Auffrischen und Zurücksetzen des PCs

Die Entwicklung von Windows 8

Einblicke in die Arbeit des Windows-Entwicklerteams

Auffrischen und Zurücksetzen des PCs

  • Comments 6

Einer der Vorteile von PCs ist die Möglichkeit zur Personalisierung. Manchmal gibt es jedoch gute Gründe, einen vorherigen Zustand wiederherzustellen. Die meisten modernen Heimelektronikgeräte lassen sich auf ihre Werkseinstellungen zurücksetzen. Bei Windows 8 ist dies jetzt auch möglich. Desmond Lee, der diesen Beitrag über das „Zurücksetzen per Tastendruck“ verfasst hat, ist einer der Programmmanager des Fundamentals-Teams.
– Steven


Bei vielen modernen Heimelektronikgeräten besteht die Möglichkeit, dieses auf einen vordefinierten „ordnungsgemäßen“ Zustand zurückzusetzen. Diese Funktion kann auf unterschiedliche Art und Weise bereitgestellt werden – von der Reset-Taste an der Rückseite eines Routers bis hin zur Option zum Zurücksetzen der Software eines Smartphones. Wir haben zwei Funktionen in Windows 8 integriert, mit denen sich PCs, die nicht mehr optimal funktionieren, auf einen „ordnungsgemäßen Zustand“ zurücksetzen lassen bzw. sich auf die „Werkseinstellungen“ zurücksetzen lassen, wenn Sie den PC weitergeben oder ausmustern möchten.

Derzeit gibt es bereits viele unterschiedliche Möglichkeiten, einen PC auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Wenn Sie einen Computer mit vorinstalliertem Windows kaufen, wird oftmals vom Hersteller ein Tool und eine verborgene Partition bereitgestellt, die für dieses PC-Modell verwendet werden können. Möglicherweise verwenden Sie auch ein Drittanbieter-Tool zur Imageerstellung, die Windows-Systemabbildsicherung, oder Sie führen eine Neuinstallation von der Windows-DVD aus. Obwohl all diese Möglichkeiten vergleichbare Ergebnisse erzielen, fehlt ein einheitlicher Ansatz für alle PCs und Techniken. Wenn Sie derjenige sind, an den sich Ihre Freunde, Verwandten oder Nachbarn wenden, wenn diese Hilfe mit ihrem PC benötigen, werden Sie manchmal von vorn anfangen und alles neu installieren müssen. Ohne einheitlichen Ansatz verbringen Sie hierbei womöglich mehr Zeit mit der Suche nach dem Wiederherstellungstool für einen bestimmten PC als mit der eigentlichen Problembehebung. Wenn Sie dann noch per Telefon helfen sollen, wird es noch komplizierter.

Für Windows 8 sind einige wichtige Neuerungen geplant:

  • Ein einheitlicher Ansatz zum Zurücksetzen der Software auf allen Windows 8-PCs in einen ordnungsgemäßen Zustand
  • Ein optimiertes Verfahren, damit das Zurücksetzen eines PCs in einen ordnungsgemäßen Zustand mit allen für Kunden entscheidenden Funktionen rasch erfolgen kann, statt einen ganzen Tag in Anspruch zu nehmen
  • Die Gewährleistung, dass die Daten des Kunden während des Vorgangs erhalten bleiben
  • Eine vollständig anpassbare Lösung, mit der Technikbegeisterte eigene Ansätze verfolgen können

Zu Beginn der Planung von Windows 8 haben wir uns folgende Frage gestellt: „Wäre es nicht großartig, wenn Sie alle Fehler einfach per Knopfdruck beheben könnten?“ Dieses Konzept erfordert einen Entwurf, der benutzerfreundlich ist, vorhersehbare Ergebnisse erzielt und rasch ausgeführt werden kann. Außerdem sollte dieser Vorgang vergleichbar mit dem Verfahren sein, dass die meisten Benutzer bereits verwenden, wenn Sie noch einmal von vorn anfangen müssen: Sichern der Daten, Neuinstallieren von Windows und Anwendungen sowie anschließendes Wiederherstellen der Daten. Der Vorteil dieses Ansatzes liegt darin, dass Sie sowohl über ein vollständig neu installiertes System als auch über Ihre Daten verfügen. Unser Ziel war es, den Vorgang mit diesen Voraussetzungen zu optimieren und zeitsparender und benutzerfreundlicher für Kunden zu gestalten.

Unsere Lösung unter Windows 8 besteht aus zwei zusammengehörigen Features:

  • Zurücksetzen des PCs – Entfernen aller persönlichen Daten, Anwendungen und Einstellungen vom PC und anschließende Neuinstallation von Windows
  • Auffrischen des PCs – Beibehalten aller persönlichen Daten, Anwendungen im Metro-Stil und wichtigen Einstellungen des PCs und anschließende Neuinstallation von Windows.

Zurücksetzen des PCs auf den Ausgangszustand

In einigen Fällen möchten Sie einfach alles entfernen und manuell von vorn beginnen. In anderen Fällen entfernen Sie jedoch die Daten von einem PC, den Sie weitergeben oder außer Dienst stellen möchten. In beiden Fällen können Sie Ihren Windows 8-PC einfach zurücksetzen und den Zustand der Software beim ersten Einschalten (z. B. beim Kauf des PCs) wiederherstellen.

So wird ein Windows 8-PC zurückgesetzt:

  1. Der PC startet die Windows-Wiederherstellungsumgebung (Windows RE).
  2. Windows RE löscht und formatiert die Festplattenpartitionen, auf denen sich Windows und persönliche Daten befinden.
  3. Windows RE führt eine Neuinstallation von Windows aus.
  4. Der PC wird mit dem neuinstallierten Windows gestartet.

(Beachten Sie, dass die folgenden Screenshots Änderungen darstellen, die mit der Betaversion eingeführt werden. In der Developer Preview sind diese noch nicht enthalten.)

Zurücksetzen des PCs und Neubeginn Folgende Änderungen werden vorgenommen: Alle persönliche Dateien und Anwendungen werden gelöscht. Die PC-Einstellungen werden auf die Standardwerte zurückgesetzt.

Zurücksetzen des PCs

Alle Benutzer, die sicherstellen möchten, dass sich Daten nach dem Zurücksetzen nicht wiederherstellen lassen, besonders auf PCs mit vertraulichen persönlichen Daten, bieten wir in Windows 8 Beta eine Option zum endgültigen Entfernen von Daten, bei der zusätzliche Schritte die Erfolgsausichten selbst bei anspruchsvollen Datenwiederherstellungsversuchen deutlich schmälern. Im Gegensatz zum einfachen Formatieren des Laufwerks wird durch Auswahl der Option [Thorough] (Gründlich) jeder Sektor des Laufwerks mit Zufallsdaten überschrieben. Selbst wenn das Laufwerk aus dem PC entfernt wird, lassen sich Daten nicht ohne weiteres wiederherstellen. Hierfür ist eine Spezialausrüstung erforderlich, die für die meisten Benutzer schlicht zu teuer ist. Dieser Ansatz bietet eine ausgewogene Balance zwischen Sicherheit und Leistung: Ein einziger Durchgang bietet eine mehr als ausreichende Sicherheit für typische Szenarien – beispielsweise das Spenden des PCs –, ohne dass Sie hierfür Stunden oder Tage mit mehreren Löschvorgängen benötigen, die nur bei streng vertraulichen Unternehmens- bzw. Regierungsdaten erforderlich sind.

Wie möchten Sie persönliche Dateien entfernen? Gründlich, dies kann jedoch mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Schnell, hierbei können Ihre Daten jedoch möglicherweise von einem anderen Benutzer wiederhergestellt werden.

Auswählen, wie die Daten entfernt werden sollen

Auffrischen des PCs zur Problembehebung

Das Zurücksetzen des PCs kann auch ein Problem beheben, jedoch sollte dies nur als letztes Mittel erwogen werden. Was wäre jedoch, wenn Sie von einer Zurücksetzung profitieren würden – einer Neuinstallation von Windows bei der Ihre Daten erhalten bleiben? Hier erweist sich das Auffrischen als praktisch. Beim Auffrischen handelt es sich noch immer um eine Neuinstallation von Windows, vergleichbar mit dem im Vorherigen beschriebenen Zurücksetzen, jedoch bleiben Ihre Daten, Einstellungen und auch die Apps im Metro-Stil erhalten. Auch für Desktopanwendungen stellen wir eine Lösung bereit – doch dazu später.

Das Beste am Auffrischen ist, dass Sie Ihre Daten nicht zuerst auf einer externen Festplatte sichern und anschließend wiederherstellen müssen.

So wird ein PC aufgefrischt:

  1. Der PC startet Windows RE.
  2. Windows RE scannt die Festplatte nach Ihren Daten, Einstellungen und Anwendungen und sichert diese auf demselben Laufwerk.
  3. Windows RE führt eine Neuinstallation von Windows aus.
  4. Windows RE stellt die gesicherten Daten, Einstellungen und Anwendungen in der neu installieren Version von Windows wieder her.
  5. Der PC wird mit dem neuinstallierten Windows gestartet.

Im Gegensatz zu einer manuellen Neuinstallation von Windows werden die Willkommensbildschirme von Windows nicht erneut angezeigt, und Sie müssen die Anfangseinstellungen nicht noch einmal vornehmen, da Ihr Benutzerkonto und die entsprechenden Einstellungen erhalten bleiben. Sie können sich mit demselben Konto und Kennwort anmelden wie bisher und finden all Ihre Dokumente und Daten am gewohnten Ort. Bei diesem Vorgang werden dieselben Imaging- und Migrationstechnologien verwendet wie bei Windows Setup. Tatsächlich wird das zugrunde liegende Setup-Modul sowohl zum Zurücksetzen als auch zum Auffrischen verwendet. Beide Funktionen profitieren zudem von den Verbesserungen in Leistung und Zuverlässigkeit des Setups unter Windows 8.

Auffrischen des PCs . Folgende Änderungen werden vorgenommen: Ihre Dateien und persönlichen Einstellungen werden nicht geändert. Die PC-Einstellungen werden auf die Standardwerte zurückgesetzt. Apps aus dem Windows Store werden beibehalten. Alle von Datenträgern oder Websites installierten Anwendungen werden entfernt. Eine Liste der entfernten Anwendungen wird auf dem Desktop gespeichert. Weiter/Abbrechen

Auffrischen des PCs

Ein Grund, der Kunden dazu zwingt, ihre PCs aufzufrischen, sind falsche Einstellungen. Um sicherzustellen, dass das Auffrischen sowohl effizient Probleme behebt und Einstellungen erhalten bleiben, die Kunden nicht ohne weiteres wiederherstellen können, haben wir uns einige Gedanken über die beizubehaltenden Einstellungen gemacht. Zu den unter Windows 8 Beta beibehaltenen Einstellungen gehören:

  • Verbindungen mit Funknetzwerken
  • Mobile Breitbandverbindungen
  • Einstellungen von BitLocker und BitLocker To Go
  • Zuweisungen von Laufwerksbuchstaben
  • Persönliche Einstellungen wie das Hintergrundbild des Sperrbildschirms sowie des Desktops

Die folgenden Einstellungen werden jedoch nicht beibehalten, da diese möglicherweise die Ursache für Probleme darstellen:

  • Dateitypzuweisungen
  • Anzeigeeinstellungen
  • Windows Firewall-Einstellungen

Beide Listen werden im Lauf der Zeit erweitert und geändert. Die Grundlage hierfür bildet die Verwendung des Features in Developer Preview und der Betaversion.

Wiederherstellen von Anwendungen

Wenn Kunden ihre PCs auffrischen, werden nur Apps im Metro-Stil beibehalten. Desktopanwendungen, die nicht mit dem PC geliefert wurden, müssen manuell neu installiert werden. Dies hat zwei Gründe. Erstens handelt es sich in vielen Fällen um eine einzelne Desktopanwendung, die die Probleme verursacht, die das Auffrischen eines PCs erforderlich machen. Jedoch ist es in vielen Fällen nicht möglich, die genaue Ursache zu ermitteln. Zweitens sollen problematische Anwendungen, die unbeabsichtigt installiert wurden oder deren Installationsweise nicht ermittelt werden kann, nicht erneut installiert werden.

Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass Desktopanwendungen nicht deterministisch ersetzt werden können, da für diese zahlreiche Installationstechnologien und eigene Setup- und Konfigurationslogik verwendet wird, die Windows oftmals unbekannt sind. Aus diesem Grund raten wir auch von der Verwendung von Deinstallations- und Reinigungsprogrammen von Drittanbietern ab. Es ist zu beachten, dass zahlreiche Setup- und Installationsprogramme Funktionen anhand des Zustands des Computers zum Zeitpunkt der Installation implementieren (z. B. Standardbrowser, Standardfotosoftware usw.).

Sie können jedoch alle Apps im Metro-Stil mithilfe des APPX-Paketformats sauber installieren und deinstallieren. In den folgenden Veranstaltungen der //build finden Sie weitere Informationen zu dieser Funktion von Apps im Metro-Stil:

Die Desktopanwendungen, die nach dem Auffrischen des PCs neu installiert werden müssen, werden in einer Liste in einer HTML-Datei zusammengefasst, die auf dem Desktop gespeichert wird. So verfügen Sie über eine rasche Übersicht über die neu zu installierenden Anwendungen und deren Quellort.

Beachten Sie, dass Sie bei Desktopanwendungen, für die ein Lizenzschlüssel erforderlich ist, die Anweisungen des Herstellers bezüglich der Wiederverwendung des Schlüssels befolgen müssen. Hierzu muss die Anwendung möglicherweise zunächst deinstalliert, eine Website aufgerufen oder eine Neuaktivierung per Telefon erfolgen.

Wie gehe ich vor, wenn der PC nicht gestartet werden kann?

Wenn der PC normal gestartet werden kann, können Sie das Auffrischen bzw. das Zurücksetzen über die PC-Einstellungen vornehmen. (Hierbei handelt es sich um eine als [Control Panel] (Systemsteuerung) bezeichnete App im Metro-Stil in der Windows Developer Preview. Diese unterscheidet sich von der herkömmlichen Systemsteuerung, die für komplexere Aufgaben weiterhin auf dem Desktop zur Verfügung steht. Die Optionen sind übersichtlich und befinden sich auf allen Windows 8-PCs am gleichen Ort. Nach dem Aufrufen können die Optionen mit wenigen Klicks festgelegt werden – so können Sie auch problemlos telefonisch Hilfe leisten.

Es kann jedoch in einigen Fällen vorkommen, dass der PC nicht erfolgreich gestartet werden kann und Sie diesen auffrischen oder zurücksetzen möchten, um die Funktion wiederherzustellen. In einem vorherigen Beitrag hat Billie Sue Chafins erläutert, wie der Startvorgang von Grund auf neu entwickelt wurde, einschließlich der Problembehandlung mit Windows RE. Selbstverständlich können Sie Ihren PC auch über die Windows RE auffrischen und zurücksetzen.

 

Problembehandlung/Auffrischen des PCs – Neuladen von Windows unter Beibehaltung persönlicher Dateien. /Zurücksetzen des PCs – Zurücksetzen des PCs auf den Originalzustand und Entfernen aller Dateien /Erweiterte Optionen

Auffrischen des PCs. Folgende Änderungen werden vorgenommen: Ihre Dateien und persönlichen Einstellungen werden nicht geändert. Die PC-Einstellungen werden auf die Standardwerte zurückgesetzt. Apps aus dem Windows Store werden beibehalten. Alle von Datenträgern oder Websites installierten Anwendungen werden entfernt. Eine Liste der entfernten Anwendungen wird auf dem Desktop gespeichert. /Weiter/Weitere Informationen

Auffrischen oder Zurücksetzen eines PCs mithilfe der neuen Startbenutzeroberfläche

Unter Windows 8 Beta steht außerdem ein Tool zur Verfügung, mit dem Sie ein startfähiges USB-Flashlaufwerk erstellen können – für den Fall, dass auch Windows RE nicht von der Festplatte gestartet werden kann. Sie können den PC mithilfe des USB-Laufwerks starten und Probleme durch Auffrischen des PCs oder eine erweiterte Problembehandlung beheben. Wenn der PC über eine versteckte Wiederherstellungspartition verfügt, können Sie diese entfernen und den Speicherplatz freigeben, sobald Sie das USB-Laufwerk erstellt haben.

Auffrischen des PCs auf einen benutzerdefinierten Zustand, einschließlich Desktopanwendungen

Wir wissen, dass viele Benutzer Ihren PC zunächst nach ihren Vorlieben konfigurieren, indem sie beliebte Desktopanwendungen installieren bzw. vorinstallierte Anwendungen entfernen, und erst anschließend – vor der Verwendung des PCs – ein Image der Festplatte erstellen. So kann das Image wiederhergestellt werden, wenn der Benutzer den PC zurücksetzen möchte, ohne dass die Anwendungen manuell neu installiert werden müssen.

Deshalb haben wir ein Befehlszeilentool (recimg.exe) zu Verfügung gestellt, mit dem Sie Ihr eigenes Basisimage erstellen können. Bei einem Windows 8-PC können Sie folgendermaßen vorgehen:

  1. Nehmen Sie die Windows-Grundeinstellungen vor.
  2. Installieren Sie Ihre Desktopanwendungen (bzw. deinstallieren Sie unerwünschte Anwendungen).
  3. Konfigurieren Sie den Computer nach Ihren Wünschen.
  4. Erstellen Sie mit recimg.exe ein benutzerdefiniertes Image des Systems.

Nach dem Erstellen des benutzerdefinierten Images können Sie beim Auffrischen des PCs nicht nur Ihre persönlichen Daten, Einstellungen und Apps im Metro-Stil beibehalten, sondern auch alle Desktopanwendungen im benutzerdefinierten Image. Wenn Sie einen PC erwerben, der bereits mit einem Wiederherstellungsimage auf einer versteckten Partition geliefert wird, können Sie dieses Tool verwenden, um von der versteckten Partition zu Ihrem benutzerdefinierten Image zu wechseln.

Wenn Sie dies jetzt ausprobieren möchten, können Sie die Vorabversion dieses Tools verwenden, die in der Windows 8 Developer Preview enthalten ist. Sie können Folgendes in ein Befehlszeilenfenster eingeben, wenn Sie dieses als Administrator ausführen:

mkdir C:\RefreshImage

recimg -CreateImage C:\RefreshImage

Hierdurch wird unter C:\RefreshImage ein Image erstellt und für die Verwendung beim Auffrischen des PCs registriert. Es sei noch einmal darauf hingewiesen, dass es sich um eine Vorabversion des Tools handelt. Erwarten Sie also keine perfekten Ergebnisse. Wir arbeiten an der Fertigstellung.

Rasch zur Arbeit zurückkehren

Bei der Entwicklung dieser Funktionen war uns bewusst, dass Benutzerfreundlichkeit nicht alles ist: Auffrischen und Wiederherstellen müssen auch schnell ausgeführt werden. Viele der derzeit auf PCs vorinstallierten Wiederherstellungstools benötigen eine Stunde oder länger, um einen PC auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Zudem benötigen Sie weitere Stunden, um Ihre Daten zurückzukopieren und alles neu zu konfigurieren. Selbst Lösungen, die die gesamte Festplatte sichern und wiederherstellen, benötigen mitunter viel Zeit, die Dauer ist von der Menge der vorhanden Daten abhängig.

Um die Leistung unserer Lösung unter Beweis zu stellen, haben wir eine Neuinstallation von Windows auf dem Developer Preview PC durchgeführt, den die Teilnehmer der BUILD-Konferenz erhalten haben, und die Dauer unterschiedlicher Wiederherstellungsaufgaben festgehalten:

Wiederherstellungsaufgabe

Dauer

Auffrischen des PCs

8 Minuten, 22 Sekunden

Zurücksetzen des PCs (schnell)

6 Minuten, 12 Sekunden

Zurücksetzen des PCs (gründlich, mit BitLocker)

6 Minuten, 21 Sekunden

Zurücksetzen des PCs (gründlich, ohne BitLocker)

23 Minuten, 52 Sekunden

Verglichen mit der Dauer von 24 Minuten und 29 Sekunden für die Wiederherstellung derselben Inhalte aus einer Systemimagesicherung zeigt sich in den meisten Fällen eine deutliche Verbesserung.

Das Fantastische am Auffrischen des PCs ist, dass die Leistung unabhängig von Ihrer Datenmenge ist. Dank der Migrationstechnologie von Windows Setup bleiben Ihre Daten auf dem Laufwerk erhalten und werden auf der Festplatte auch nicht physisch verschoben. Dies minimiert die Anzahl der Lese-/Schreibvorgänge auf der Festplatte. Im Gegensatz dazu dauerte die Wiederherstellung eines Systemimages mithilfe des Windows-Sicherungsprogramms aufgrund der Datenmenge in der Sicherung wesentlich länger, selbst bei der relativ kleinen 64-GB-Festplatte des Prototyp-PCs. Das gründliche Löschen der Daten dauert ein wenig länger, da hierbei alle Sektoren der Festplatte überschrieben werden. Jedoch werden Sie bemerken, dass der Vorgang wesentlich schneller abgeschlossen wird, wenn das Laufwerk die BitLocker-Laufwerksverschlüsselung verwendet. Dies wird durch eine Optimierung ermöglicht, dank der beim Löschen eines verschlüsselten Laufwerks lediglich die Verschlüsselungsmetadaten gelöscht werden, sodass eine Wiederherstellung der Daten unmöglich ist.

Eine einheitliche und einfache Möglichkeit, einen ordnungsgemäßen Zustand wiederherzustellen

Wenn sich Fehler eingeschlichen haben, möchten Sie einfach rasch einen ordnungsgemäßen Zustand wiederherstellen. In anderen Fällen möchten Sie Ihre Daten löschen, bevor Sie den PC an ein Familienmitglied oder einen Kollegen weitergeben. Mit Windows 8 haben wir diesen Vorgang optimiert und mit den neuen Features zum Auffrischen und Zurücksetzen benutzerfreundlicher gestaltet. Im folgenden Video sehen Sie die Funktionsweise der Features:

Wir hoffen, dass Sie diese Features nützlich und zeitsparend finden, wenn Sie Probleme auf Ihrem eigenen PC beheben oder andere dabei unterstützen möchten.

– Desmond Lee

  • Loading...
Leave a Comment
  • Please add 5 and 1 and type the answer here:
  • Post