Aufführen der Consumer Preview: Systemempfehlungen

Die Entwicklung von Windows 8

Einblicke in die Arbeit des Windows-Entwicklerteams

Aufführen der Consumer Preview: Systemempfehlungen

  • Comments 14

Wir freuen uns, in die Projektphase einzutreten, in der wir eine Vorabversion von Windows 8 für die Tech-Community bereitstellen können, die sich umfassend verwenden lässt. Benutzer, die die Windows 8 Consumer Preview testen möchten, interessieren sich bestimmt für Vorschläge zur geeigneten Hardware. Dieser Beitrag behandelt die technischen Details, denen die Systemempfehlungen zugrunde liegen. Dabei handelt es sich nicht um Systemanforderungen, und dies sind keine endgültigen Angaben. Es ist vielmehr eine Empfehlung zur optimalen Verwendung der Consumer Preview. Grant George, Corporate Vice President von Windows Test, hat diesen Beitrag verfasst.
– Steven


Das Projekts Windows 8 begann mit der Erkenntnis, dass Sie in der Lage sein sollten, alle Computeraufgaben an einem PC zu erledigen, und nicht zwischen zwei Geräten wählen zu müssen. Die Consumer Preview unterstreicht, dass es selbstverständlich möglich ist, alle gewünschten Aufgaben mit einem PC zu erledigen. Sie müssen sich nicht zwischen Energieverbrauch und Produktivität, zwischen tragbar und leistungsfähig oder zwischen Fingereingabe oder Tastatur entscheiden. Unter Windows 8 müssen Sie keine Kompromisse eingehen. Es geht nicht um unterschiedliche Arbeitsweisen – es geht darum, nach Ihren Vorlieben alles an einem PC erledigen zu können.

Als erster Schritt zu diesem Ziel wurde sichergestellt, dass Windows 8 optimal mit der Hardware und den Peripheriegeräten zusammenarbeitet, über die Sie bereits verfügen. Wir empfehlen für die Consumer Preview zunächst einen Windows 7-PC mit Windows 7-Logo. Während für verschiedene Software und Geräte zwar Updates erforderlich sind, die von den Herstellern zur Verfügung gestellt werden, ist unser Ziel, Unterstützung für jedes Gerät mit Windows 7-Logo bereitzustellen. Möglicherweise entscheiden Hersteller, dass ein bestimmter PC oder ein bestimmtes Peripheriegerät nicht unterstützt werden, und geben dies auf ihrer Website bekannt. Jedoch stellen nicht alle Hersteller diese Informationen bereit, da wir uns noch in der Vorabphase befinden. Wir möchten Sie daher um Geduld bitten. Hilfsprogramme wie Sicherheits-, Verwaltungs- und Datenträgertools sind in der Regel eng auf eine bestimmte Windows-Version abgestimmt, für die sie entwickelt wurden. Hier müssen die Hersteller Updates bereitstellen.

Folgende Empfehlungen gelten für die Consumer Preview, unabhängig davon, ob Sie über einen Logo-PC verfügen oder sich Ihren eigenen PC zusammengestellt haben:

  • 1-GHz-Prozessor oder schneller
  • 1 GB RAM (32-Bit) oder 2 GB RAM (64-Bit)
  • 16 GB (32-Bit) oder 20 GB (64-Bit) verfügbarer Festplattenspeicher
  • DirectX 9-Grafikkarte mit WDDM 1.0 oder höherem Treiber

Mit diesen Voraussetzungen ist für Windows 8 dieselbe Funktionalität sichergestellt wie für Windows 7. Und wie bereits erwähnt, werden Sie wahrscheinlich mit einem solchen System in vielen Bereichen deutliche Leistungssteigerungen bemerken.

Neu ist die Voraussetzung, dass unter Windows 8 eine Bildschirmauflösung von mindestens 1024x768 für Apps in Metro-Stil bzw. 1366x768 für die Andockfunktion zur Verfügung stehen muss. Wenn Sie versuchen, eine App im Metro-Stil mit einer geringeren Auflösung (z. B. 800x600, 1024x600) zu starten, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Da die Software nun der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung steht, veröffentlichen wir demnächst einen ausführlicheren Beitrag, indem Sie Weiteres über die Skalierung bei unterschiedlichen Auflösungen erfahren und weshalb diese Voraussetzung erfüllt sein muss. So möchten wie sicherstellen, dass Entwickler problemlos Anwendungen erstellen können, die sich für unterschiedliche Auflösungen skalieren lassen. Wir haben uns entschieden, die Installation von Windows 8 auch auf Systemen zuzulassen, die diese Anforderung nicht erfüllen, da auf diesen PCs auch ohne Apps im Metro-Stil gegenüber Windows 7 eine Leistungssteigerung spürbar ist. Außerdem profitieren Sie weiterhin von den anderen Windows 8-Features, einschließlich des verbesserten Desktops. Wir haben sichergestellt, dass sowohl der Start als auch die Einstellungen bei einer Auflösung von 800x600 richtig dargestellt werden.

Viele Benutzer haben sich nach dem Ausführen auf einem virtuellen Computer erkundigt. Wir empfehlen, die Consumer Preview auf einem Hardwaresystem auszuführen, wenn Sie Windows 8 ebenfalls auf einem Hardwaresystem ausführen möchten. Einige Benutzer verwenden in Unternehmen oder für Spezialanwendungen virtuelle Umgebungen. Wir empfehlen jedoch eindringlich, Windows 8 auf einem Hardwaresystem zu testen. Denn hierfür wurde die Plattform entwickelt. Der wichtigste Grund ist die Nutzung umfassender und beschleunigter Grafik sowie der schnelle und flüssige Betrieb beim Ausführen auf einem Hardwaresystem. Das Ausführen auf einem virtuellen Computer wird erwartungsgemäß unterstützt. Sie müssen jedoch darauf achten, dass die Bildschirmgröße die Mindestanforderungen erfüllt.

Zuvor haben wir bereits einige der Anforderungen von Windows 8 für Touch-Hardware (Touch-Tablets, Convertibles, All-in-One-Geräte oder Touch-Monitore) vorgestellt. Im Folgenden finden Sie aktuelle Informationen zu diesem Thema. Weitere Informationen folgen in einem künftigen Beitrag. Für die Fingereingabe in der Consumer Preview benötigen Sie einen Bildschirm, der Mehrfingereingabe unterstützt.

Obwohl es für Windows 7 zahlreiche Touch-Geräte gibt und viele von diesen vollständig unterstützt werden, ist es dennoch Fakt, dass die Fingereingabe bei Windows 8 höhere Anforderungen an hochwertige Hardware stellt, die Hersteller bei der Entwicklung von Geräte für Windows 7 noch nicht voraussehen konnten. Das heißt, dass Treiber für die Fingereingabe weiterhin geladen und zumindest grundlegende Funktionen bereitgestellt werden. Im Folgenden finden Sie einige Systeme, die umfassend für interne Tests und Hostings verwendet wurden. Dies stellt selbstverständlich keine ausschließliche Empfehlung dieser PCs dar.

  • HP Elitebook 2760p Convertible (Hinweis: Dieser PC verfügt über eine Auflösung von 1280x800 und unterstützt daher das Andocken nicht.)
  • ASUS EP121 Tablet (Hinweis: Dieser PC verfügt über eine Auflösung von 1280x800 und unterstützt daher das Andocken nicht.)
  • Dell Inspiron Duo Convertible
  • Lenovo x220t Convertible
  • 3M M2256PW 22”-Bildschirm (Hinweis: Der hervorspringende Rahmen kann dass Streichen entlang der Rändern erschweren.)
  • Samsung Series 7 Slate (Hinweis: Von diesem PC gibt es zwei Modelle. Eines wurde den Teilnehmer der //build/ zur Verfügung gestellt, beim anderen handelt es sich um die Einzelhandelsversion. Letztere verfügt über leicht abweichende und Firmware.

Außerdem sollten einige Funktionen beachtet werden, für die spezifische Hardwareanforderungen gelten. (Hinweis: Gehen Sie bei jeder Anpassung Ihrer BIOS-Einstellungen vorsichtig vor.)

  • Der sichere Start erfordert das neue UEFI BIOS, das noch nicht auf vielen PCs vorhanden ist, jedoch zunehmend Verbreitung findet. Wenn Ihr Computer mit UEFI ausgestattet ist, können Sie dieses in den BIOS-Einstellungen aktivieren.
  • BitLocker erfordert zwar nicht das Trusted Platform Module (TPM), wird mit diesem jedoch optimal ausgeführt. Dieses Feature muss bei manchen Computern, die darüber verfügen, erst in den BIOS-Einstellungen aktiviert werden. BitLocker To Go erfordert einen USB-Speicherstick, der die bei der Installation angegebenen Anforderungen erfüllt.
  • Hyper-V erfordert ein 64-Bit-System mit Second Level Address Translation (SLAT) sowie zusätzliche 2 GB RAM. Sie können SLAT ebenfalls in den BIOS-Einstellungen aktivieren.
  • Einige Spiele und andere Software erfordern mindestens DirectX 10-kompatible Grafik (einschließlich verschiedener Spiele in der Consumer Preview und dem Windows Store. Wir arbeiten weiterhin an der Überprüfung Ihres Systems vor dem Herunterladen bzw. Ausführen von Software mit diesen Anforderungen). Einige Spiele und Programme erfordern möglicherweise eine Grafikkarte, um optimal ausgeführt zu werden.
  • Wenn Sie anstelle eines Upgrades (siehe unten) eine Neuinstallation ausführen, müssen Sie auf der Website des PC-Herstellers prüfen, ob Sie bestimmte Treiber installieren müssen, die Sie dort herunterladen können. Bei zahlreichen Laptops werden längere Akkulaufzeiten erzielt, wenn ein spezifischer, optimierter Treiber für diesen PC (auch als ACPI, Stromversorgungs- oder Chipsatz-Treiber bezeichnet) verwendet wird.

Selbstverständlich benötigen Sie für viele Funktionen, die Sie testen möchten, eine Internetverbindung. Überprüfen Sie die getaktete Netzwerkunterstützung, wenn Sie über eine eingeschränkte Verbindung verfügen.

Alle Benutzer, die bereits die Windows 8 Developer Preview verwenden, können die Windows 8 Consumer Preview mithilfe der Migrationsoption installieren (nur eigene Dateien beibehalten). Die Upgradeoption (eigene Dateien, Apps und Einstellungen beibehalten) kann leider nicht verwendet werden. Selbstverständlich ist auch eine Neuinstallation (nichts beibehalten) möglich, wenn Sie dies bevorzugen. Die Consumer Preview ermöglicht ein Upgrade von Windows 7 und führt den integrierten Upgrade Advisor aus, der Aspekte überprüft, die Sie beachten sollten. Beachten Sie bitte, dass nach der Upgrade-Installation kein Rollback möglich ist. Wir empfehlen ausdrücklich, vor dem Upgrade auf die Windows 8 Consumer Preview bzw. dem Migrieren oder der Neuinstallation eine Systemsicherung durchzuführen.

Beachten Sie außerdem, dass die endgültige Version von Windows 8 kein Upgrade von einer der Windows 8-Vorabversionen unterstützt. Die Migration von Einstellungen wird jedoch unterstützt. Im Fall eines Upgrades können Sie mit dem Desktopbereinigungs-Assistenten eine vorherige Installation entfernen, um Speicherplatz freizugeben. Der Download unterstützt außerdem das Starten von einem USB-Medium, wenn Sie eine vollständige Neuinstallation ausführen möchten.

Viel Spaß beim Herunterladen und Installieren! 

Grant George

  • Loading...
Leave a Comment
  • Please add 5 and 5 and type the answer here:
  • Post