Pünktlich zum Wochenende sind folgende neue Visual Studio 2010 und TFS 2010 Webcasts verfügbar:

Heterogene Entwicklungsumgebungen mit Team Foundation Server 2010 - Java Development mit Team Explorer Everywhere 2010
Wussten Sie, dass der Team Foundation Server für jede Softwareentwicklung in Ihrem Unternehmen eingesetzt werden kann – nicht nur von Teams, die auf der .net Plattform entwickeln? Dieser Webcast zeigt auf, wie Sie mit Team Foundation Server Ihre Application Lifecycle Managementlösung für alle Entwicklungsteams im Unternehmen standardisieren können. Verwenden Sie Work Items, Version Control und Build Automation alle Plattformgrenzen hinweg und lernen Sie die Features und Funktionen kennen, die der Team Explorer Everyhwere für Eclipse basierte IDEs bietet.

Visual Studio 2010 Productivity Power Tools - Die Funktionserweiterungen unter der Lupe
In diesem Webcast werden die Productivity Power Tools vorgestellt - eine kostenlose AddIn-Sammlung für Visual Studio 2010, die kleine Verbesserungen an der Benutzeroberfläche vornimmt. Zu den Neuerungen gehört beispielsweise ein neuer Projekt Explorer, ein überarbeiteter Referenzen-Dialog sowie kleine Hilfen im Code-Editor. Alle Änderungen werden direkt in Visual Studio 2010 gezeigt

Einführung Visual Studio Lab Managment 2010 - Testprozesse mit virtualisierten Testumgebumgebungen optimieren
Mit Microsoft Visual Studio Lab Management steht nun eine Infrstruktur zur Verfügung mit der virtualisierte Testumgebungen erstellt und verwaltet werden können. Der Webcast stellt vor, welche Infrastruktur zum Betreiben eines Test Labs erforderlich ist und welche Szenarien sich damit umsetzen lassen. Damit erhalten sie einen guten Überblick über die Funktionen und Möglichkeiten von Lab Management und eine Entscheidungsgrundlage ob sie diese Technologie in ihren Testprozessen nutzen wollen.

Noch nicht auf der Webcast Platform, deshalb erstmal nur via Blog zum Download, der schon angekündigte zweite Version Control Webcast:

Branching mit Foundation Server 2010  Version Control
Branches dienen zu Isolation von Quellcode und ermöglichen Parallele Entwicklung, isolierte Stabilisierung oder die isolaierte Wartung von Releases. Auf diese Weise sind Branches mittlerweile ein Standardkonzept in den meisten Versions Control Systemen. Die Session fokusiert nicht nur Grundlagen wie die Erstellung von Branches und den Merge von Code zwischen Branches, sondern zeigt auch verschiedene Branch Modelle und diskutiert diese. Im Fokus stehen folgende Fragen: Wofür brauche ich Branches? Welches Branch Modell ist für mich das richtige? Wie geht’s mit Team Foundation Server 2010 ?

Natürlich werden diese Casts in Kürze auch im Visual Studio 2010 ALM Pivot verknüpft sein.

Viel Spass