July, 2007

  • UX-Strategie | Der User Experience Blog ♣♦♥♠ Gedanken, Neuigkeiten, Ideen

    An der Zielgruppe vorbei: Mit Slides Botschaften zerschlagen

    • 1 Comments

    Ich gebe es zu, auch ich benutze Powerpoint, um Slides für meine Vorträge zu machen. Aber oft versuche ich auch mal ohne Slides und Beamer einen Gedankengang darzulegen. Dies geschieht aus dem Gefühl heraus, dass eine Präsentationsfolie die Intention, die Idee, die ich vortrage, nicht wirllich fassen kann. Auch bin ich davon überzeugt, dass sobald ich gewisse Konzepte in einer Präsentation erfasst habe, eine bestimmte Interpretation oder Sichtweise eben dieses durch die Form der Vorstelung festgelegt wurde.

    Nun habe ich etwas im Netz gefunden, was meiner Ansicht nach diese Situation exemplarisch darstellt: Das man mit Powerpoint auch eine Botschaft regelrecht zerschlagen kann. Nicht immer ist das erstellen von Slides der Ideale weg, eine Botschaft an die Zielgruppe zu bringen. Bei dem Beispiel handelt es sich um eine Interpretation der berühmten "Gettysburg Address" von Abraham Lincoln aus dem Jahre 1863.

     

    Was würde geschehen, wenn man aus dieser Rede eine Powerpoint Präsentation (schön stupide mit einem Wizard zusammengeschraubt) erstellen würde? Eine Präsenation, die in Struktur und Form genau so bei einem Executive Meeting in einem Konzern gehalten werden könnte (inklusive dem geschmacklosem visuellem Design)?

     
    Genau: Es wäre entsetzlich. Eine verstümmelte Botschaft, die mit großer Wahrscheinlichkeit in Bedeutungslosigkeit versickert wäre.
    Gettysburg
    Der amerikanische Autor Peter Norvig* hat die Gettysburg Rede in Powerpoint gegossen, um genau diese Thematik zu adressieren (http://norvig.com/Gettysburg/).
    Powerpoint ist zweifellos ein mächtiges Werkzeug, aber man sollte ich immer Überlegen wie und für was es einzusetzen ist.

    * Ok, Mr. Norvig arbeitet bei Google, aber die Idee und die Umsetzung sind einfach bemerkenswert... da kann man ja mal über diesen Umstand hinwegsehen :)

     

      HINTERGRUND: Gettysburg Address
    Abraham Lincoln war einer der Redner bei der Einweihung des Soldatenfriedhofes bei Gettysburg am 19. November 1863. In dem kleinen Städtchen in Pennsilvania  wurde zwischen dem 1. und 3. Juli 1863 die entscheidende Schlacht des amerikanischen Bürgerkriegs gefüht. Sie Südstaatenarmee unter Führung von Gen. Lee griff drei Tage hintereinander die Unionsarmee unter Gen. Meade an, konnte jedoch immer wieder zurückgeschlagen werden und musste unter hohen Verlusten den Rückzug antreten.
    LincolnatgettysburgAbraham Lincoln sprach nur wenige Minuten, seine Rede fand jedoch einen enormen Widerhall, da hier die Beweggründe und das Selbstverständnis des Präsidenten und seiner Mission "in a nutshell" dargelegt wurde:

    BILD: Lincoln nach seiner Rede. Da Lincolns Vorredner 2 Stunden lang gesprochen hatte, dachte der Fotograph, er könnte sich bei seiner Aufnahme des Präsidenten Zeit lassen... Lincoln war aber so schnell fertig, dass nur dieser Schnappschuß zustande kam. Da saß Lincoln bereits wieder

     

     

     

     

     

     

    Hier der Originaltext:
     "Four score and seven years ago our fathers brought forth on this continent a new nation, conceived in Liberty, and dedicated to the proposition that all men are created equal.

    Now we are engaged in a great civil war, testing whether that nation, or any nation, so conceived and so dedicated, can long endure. We are met on a great battle-field of that war. We have come to dedicate a portion of that field, as a final resting place for those who here gave their lives that that nation might live. It is altogether fitting and proper that we should do this.

    But, in a larger sense, we can not dedicate—we can not consecrate—we can not hallow—this ground. The brave men, living and dead, who struggled here, have consecrated it, far above our poor power to add or detract. The world will little note, nor long remember what we say here, but it can never forget what they did here. It is for us the living, rather, to be dedicated here to the unfinished work which they who fought here have thus far so nobly advanced. It is rather for us to be here dedicated to the great task remaining before us — that from these honored dead we take increased devotion to that cause for which they gave the last full measure of devotion — that we here highly resolve that these dead shall not have died in vain — that this nation, under God, shall have a new birth of freedom — and that government of the people, by the people, for the people, shall not perish from the earth."
                                                                                        Abraham Lincoln

    (http://en.wikipedia.org/wiki/Gettysburg_Address)

Page 1 of 1 (1 items)