Zum Umbenennen von Klassen reicht es in der Regel, wenn man den Cursor auf den Klassennamen setzt und einfach den Namen ändert.

image

Dabei ergibt sich das Problem, dass eventuell vorhandene Referenzen auf den Typen nicht mit angepasst wurden – deshalb wird uns auch eine kleine rote Markierung angezeigt.

image

Am einfachsten ist es dann einfach Ctrl + . zu drücken – unsere Wunderwaffe zur automatischen Fehlerkorrektur in Visual Studio.

image

Ein Contextmenu zeigt uns dann die Möglichkeit eine saubere Umbenennung durch VS durchführen zu lassen, alle Referenzen werden automatisch mit angepasst.

Alternativ können wir auch den Namen der Klasse mit dem Cursor ansteuern und dann Ctrl+R, Ctrl+R drücken. Das ruft den Rename-Dialog auf, wir können den neuen Namen wählen und bekommen dann eine Vorschau auf die angepassten Referenzen, mit der Möglichkeit für manche Referenzen das Renaming nicht durchzuführen.

image

In beiden Fällen bleibt allerdings etwas auf der Strecke: Der Dateiname. In C# ist es ja relativ weit verbreitet als Dateinamen den Klassennamen zu nutzen und jeweils eine Klasse pro Datei zu implementieren. Wer diesem Schema folgt wird bei der Umbenennung der Klassennamen in C# auch die Dateinamen nachziehen wollen. Bei der bisherigen Vorgehensweise ist das ein manueller zusätzlicher Schritt.

Schneller geht’s anders herum: Wenn man im Solution Explorer zunächst die Datei umbenennt, kommt anschließen die Abfrage, ob man auch den Klassennamen anpassen will – klar wollen wir das.

Referenzen werden automatisch mit angepasst. Wichtig: Das funktioniert nur, wenn der Klassenname bereits dem Dateinamen entspricht!

image

Tl;dr

Umbenennung einer .cs Datei im Solution Explorer sorgt auch für eine automatische Umbenennung der darin implementierten Klasse, wenn diese den gleichen Namen trägt.

Kurzer Text am Rande:

Dieser Post ist Teil einer längeren Serie, in der ich ein paar der vielleicht nicht ganz so bekannten Features von Visual Studio vorstellen werde. Ich hoffe, für Euch ist der ein oder andere Kniff dabei, den Ihr noch nicht kanntet. Und wenn ihr ihn doch schon kennt: Seid stolz auf Euch und verratet den Trick auch dem Entwickler neben Euch.