Ich gebe zu, dieser Tipp hat ein klein wenig magisches Flair – taugt also gegebenenfalls auch zum Beeindrucken von Kollegen. Und aus gegebenem Anlass möchte ich auch kurz darauf hinweisen, dass die Übersetzung von “Breakpoint” nicht “Brechpunkt” ist, sondern “Haltepunkt”. In freier Wildbahn höre ich aber eigentlich nur “Breakpoint”.

Eine Breakpoint setzt man ja gewöhnlich mit F9 oder eventuell mit der Maus per Klick in die Linke Randleiste des Codeeditorfensters. Dann schubst man die Ausführung des Codes mit F5 an.

image

Die Ausführung des Codes stoppt dann an genau der markierten Zeile Code, dafür sind Breakpoints ja da. Nach dem Anhalten kann ich mit F5 die Ausführung des Codes wieder anstoßen – der Code läuft dann solange, bis er nichts mehr zu tun hat oder eben der nächste Breakpoint im Weg steht.

Sehr häufig passiert es mir, dass ich einen Breakpoint zu früh setze – sicher ist sicher, man will ja den entscheidenden Moment im Code nicht verpassen. Ich lasse den Code dann anhalten und entscheide dann – vielleicht auch basierend auf Werten von Variablen – wo der nächste wichtige Zwischenstopp wäre. Dort wird dann der nächste Breakpoint gesetzt.

Das führt dazu, dass man irgendwann viele Breakpoints hat, die man eigentlich alle gar nicht benötigt. Man darf sie dann alle wieder löschen… wer will da schon?

Jetzt kommt der Kniff: Man kann Visual Studio anweisen an einer Bestimmten Stelle anzuhalten, ohne einen Breakpoint zu setzen – indem man Visual Studio mitteilt, einfach den Code bis zur aktuellen Position des Cursors laufen zu lassen. Der Zugehörige Shortcut ist CTRL+F10. Das heißt auch, dass ich eine neue Debugging Session starten kann, indem ich den Cursor in eine Zeile Code stelle und dann einfach Ctrl+F10 nutze – die App wird kompiliert, ausgeführt und in der Zeile des Cursors bleibt der Debugger stehen.

Das hält die Anzahl meiner Breakpoints übersichtlich und erlaubt es spontan und “spurlos” zu Debuggen, ohne am Ende wieder aufräumen zu müssen.

 

Tl;dr

Mit Ctrl+F10 wird die Ausführung der Applikation im Debugger an der Stelle angehalten, an der gerade der Cursor steht.

 

 

Kurzer Text am Rande:

Dieser Post ist Teil einer längeren Serie, in der ich ein paar der vielleicht nicht ganz so bekannten Features von Visual Studio vorstellen werde. Ich hoffe, für Euch ist der ein oder andere Kniff dabei, den Ihr noch nicht kanntet. Und wenn ihr ihn doch schon kennt: Seid stolz auf Euch und verratet den Trick auch dem Entwickler neben Euch.