Auf der TechEd North America wurden einige Neuerungen für SQL Azure angekündigt. Hier die Liste der wichtigsten Punkte:

SQL Azure Datenbank

Der Speicherplatz wird zum 28. Juni weltweit um den Faktor 5 vergrößert. Damit kann man nun eine SQL Azure Datenbank mit 50 GB Speicher in seine Anwendung integrieren.

Spatial Data Support

SQL Azure unterstützt nun ab sofort Geo Datentypen sowie auch die entsprechenden T-SQL Statements. Damit kann man nun mit der Windows Azure Plattform Geobasierte Anwendungen komplett in der Cloud laufen lassen

Data Sync Service für SQL Azure

Mit dem Data Sync Service lassen sich Daten über Rechenzentren hinweg synchronisieren. Hierzu gibt es momentan einen Community Technology Preview unter http://www.sqlazurelabs.com

Microsoft SQL Server Web Manager (SWMM)

SQL Server Web Manager ist ein einfaches Tool zur Administration von SQL Azure Datenbanken und ist speziell für Web Entwickler entwickelt worden um die Administration zu vereinfachen. SWMM wird im Sommer 2010 als Community Technology Preview erscheinen

Access 2010 Support für SQL Azure

Direkte Integration von SQL Azure in die Office 2010 Produktwelt, um Daten aus dem Firmennetz mit Cloud Daten einfach zu integrieren.

Weitere Informationen finden man auf den entsprechenden Blogs von Windows Azure und SQL Server