Seit dem 26.10 ist nun Windows 8 verfügbar. Erstmalig integriert ist der Windows Store. Der Store ist das Distributionsmittel für Windows Store Apps. Apps können kostenlos sein, Funktionen über In-App Purchase verfügbar machen, können Werbung integrieren oder einfach kommerziell erworben werden.

Der Preis ist heiß

In diesem Post geht es nicht um technische Implementierungsdetails eines In-App Purchase, auch nicht welche Bezahlinfrastruktur genommen werden soll, vielmehr möchte ich auf die Preisfindung für die eigene App eingehen. Während der Preview Phase von Windows 8 war es nicht ersichtlich wie sich die Preise für Apps entwickeln, in der Preview waren alle Apps kostenfrei. Seit dem Release können Apps nun regulär erworben werden und damit zeichnet sich auch ein erstes Bild für die Preisentwicklung ab. Schaut man momentan in den Store und nur auf die kostenpflichtigen Anwendungen, so hat man das Gefühl man befindet sich Preistechnisch auf einer Phone Plattform.

Windows Store Apps sind zu günstig (Stand 11.08.12)

Unabhängig von der Bezahlinfrastruktur, ob unsere oder eine andere. Apps sind zu günstig.

Meine These

Natürlich ist der Preis wirklich davon abhängig um was für eine Anwendung es sich handelt, wieviele parallele Apps es gibt die ähnliches machen, wie die Entwicklungskosten sind, welchen Zweck die App für das eigene Unternehmen erfüllen soll, usw. Was viele scheinbar nicht in die Preisfindung einkalkulieren ist die Tatsache das es sich um den gleichen Store handelt - für Windows 8 wie auch für Windows RT.

Der Benutzer gibt bei einem wertigen Gerät mehr Geld für Apps aus

Boom. Ist ein Behauptung von mir, nichts was ich statistisch beweisen kann. Wobei, ein wenig unterlegen kann ich es schon.

Fallbeispiel iOS und OSX

Für beide Betriebssysteme gibt es jeweils einen Store. Es gibt Statistiken die Aussagen wieviele Apps im Durchschnitt ein iPad User besitzt usw. Man muss aber gar nicht so tief reingehen, man schaut sich einfach mal die Preise für beide Stores für die gleichen Produkte an.

AppiOS PreisOSX Preis
Pages 8.99€ 17.99€
OutBank 1.79€ 7.99€
Angry Birds Space HD 0.89€ 4.49€
1Password 13.99€ 44.99€

Fairerweise muss man sagen das die Produkte nicht ganz in der Funktionalität identisch sind, wie z.B. Pages, was unter anderem daran liegt das die Plattformen sich technisch unterscheiden.

Bei Windows 8 sieht das anders aus. Eine Windows Store App läuft sowohl auf einer fetten Windows 8 High Performance Workstation wie auch auf einem Tablet mit Windows RT. Und genau dieser Unterschied sollte in die Preiskalkulation mit einfließen. Ein Benutzer kann die App sowohl auf seinem Tablet wie auch auf seinem Desktop PC nutzen. Insgesamt kann er die gleiche App auf 5 Geräten nutzen.

Das wäre Ihr Preis gewesen

Harry Wijnvoord’s berühmter Satz Das wäre Ihr Preis gewesen sollte man sich nochmal durch den Kopf gehen lassen wenn man den Preis für eine App kalkuliert. In den nächsten Wochen und Monaten wird in Richtung Preisfindung im Store mit Sicherheit eine Bewegung zu beobachten sein. Falls diese nach oben geht und man zu tief angesetzt hat ist das ärgerlich. Hätte man eine wirklich beliebte App für 2.49€ in den Store gestellt und die Preise würden anziehen, so könnte man nicht mal nachziehen. Ich meine technisch geht das schon, aber es zieht eine kleine Welle der Kritik mit. Manchmal wird aus der Welle auch ein Tsunami und das ist mit Sicherheit etwas was man nicht möchte. Viel besser ist es im Store mit einem höheren Preis einzusteigen und gegebenfalls den Preis in Aktionen zu reduzieren. Das kommt beim Konsumenten um längen besser an.