Als Pädagoge oder Elternteil möchte man im Zuge der Wissensvermittlung gegenüber den Kindern sein bestes geben. Neben der Auswahl und Nutzung geeigneter Fachlektüre in Buchform gibt es im digitalen Zeitalter zahlreiche, ergänzende Informationsquellen. Das klassische Lehrbuch hat gegenüber den unerschöpflichen Internet einen entscheidenden Nachteil- es ist endlich. Einige von Ihnen haben möglicherweise sogar schon den Versuch gewagt, digitale Medien in der Wissensvermittlung einzusetzen. Das ist ein erster- richtiger Schritt. Andere von Ihnen sind vielleicht skeptisch bezüglich der Sicherheit und Anwendbarkeit solcher Medien und gehen damit eher zurückhaltend um.

Doch das muss nicht sein. Mit den richtigen Werkzeugen können Sie ihren Kindern einen unbeschwerten Zugang zu den Inhalten im Web ermöglichen und sich darüber hinaus sicher sein, das nur geprüfte und sichere Medien auf den Bildschirm gelangen. Die Bundesregierung und zahlreiche Unternehmen- darunter auch Microsoft haben gemeinsam am "Netz für Kinder" gearbeitet. Ziel war es, eine Möglichkeit zu schaffen, geprüfte und unbedenkliche Inhalte auf einer dafür vorgesehenen Plattform zur Verfügung zu stellen.

Mit fragFinn.de ist diese Plattform, basierend auf einer "Whitelist" als "kleines Internet" für Kinder online gegangen und wartet mit spannenden, lehrreichen und lustigen Inhalten auf seine Besucher.

Dabei bietet das "Netz für Kinder" einen Surfraum für die Altersgruppe 8- 12+ jähriger Kids. Sie als Eltern und Lehrer können dank eines kleinen Zusatzprogrammes aus dem Elternbereich  diese Whitelist einfach administrieren und gegebenenfalls mit eigenen Inhalten ergänzen.

Ich empfehle Ihnen zusätzlich, ihr Kind bei der Eroberung des Internets zu begleiten. Lassen Sie die Kinder von ihren Internetabenteuern erzählen und surfen Sie gemeinsam.

Weitere Tipps zum Umgang und der Sicherheit mit dem Internet finden Sie auf unserer Homepage unter: http://www.microsoft.com/germany/protect/family/default.mspx

Norbert Schumann, Microsoft