IE Internet Explorer 7 logo bug Erstaunlich ist, was derzeit in den Medien und den Köpfen unserer IT Professionals grassiert. Auslöser dieser Angstwelle ist eine Meldung des BSI zur Sicherheit des Microsoft Internet Explorers. Statt jedoch sachlich aufzuklären und das Bewusstsein für effektive Gegenmaßnahmen zu schärfen werden unüberlegt Empfehlungen ausgegeben. Alternative Browser hingegen sind keinesfalls besser gestellt und müssen sich mit ähnlichen- teilweise gravierenderen Anfälligkeiten auseinandersetzen. Ein Umstieg beseitigt nicht die Risiken unbedarfter Internetnutzung sondern verlagert gegebenenfalls nur die Anfälligkeiten auf andere Browser.

Einige, wenige Maßnahmen können die Gesamtsituation deutlich verbessern. In unserem Microsoft Sicherheitsportal geben wir Ihnen nicht nur praktische Informationen an die Hand. Nutzen Sie die Ressourcen für Schulungen mit Ihren Kollegen oder geben Sie diese Informationen in ihrem Bekanntenkreis weiter. Letztlich verbreiten sich Schädlinge nur selten ohne ein Zutun des Endanwenders. Selbst in großen IT-Unternehmen.

Schutz durch Impfung

Microsoft stellt einen Sicherheitspatch voraussichtlich (21.01.) ca. 19 Uhr bereit, mit dem Sie die angesprochene Anfälligkeit schließen können.

http://www.microsoft.com/technet/security/bulletin/ms10-jan.mspx

http://blogs.technet.com/msrc/archive/2010/01/20/advance-notification-for-out-of-band-bulletin-release.aspx

Die dazugehörige Sicherheits-Empfehlung 979352

http://www.microsoft.com/technet/security/advisory/979352.mspx

Norbert Schumann, Microsoft