Zugegeben- ich surfe sehr viel im Internet- berufsbedingt und privat. Aber neben der vielen Gefahren, denen man sich mitunter aussetzt ärgern mich vor allem aufdringliche Webseiten. Die Werbefachleute lassen sich bisweilen immer neue Strategien einfallen, um auf Produkte und Aktionen hinzuweisen- meist jedoch mit einer eher abschreckenden Wirkung. Dabei habe ich prinzipiell nichts gegen dezente und interessante Reklame, wenn ich als Kunde der besuchten Seite einen Mehrwert daraus ziehen kann. Dennoch bin ich dazu angehalten, bestimmte Formate dieser Werbebotschaften auf Webseiten abzuschalten bzw. zu blocken. Sei es aus Zeitgründen, gerade weil ich nicht immer auf den Aufbau der Botschaft warten  und das kleine “X” zum Schließen suchen möchte- oder weil sich unaufhörlich sogenannte ausfahrbare Layer über den Webseitencontent legen. Das ist umso unerfreulicher, weil es generell dann passiert, wenn man im Content der Webseite auf interessante Artikel klicken möchte und stets diese Werbelayer erwischt.

Abhilfe kann hier ein Adblocker schaffen, den man als Browser Plug-In installiert. Dieser liest den Code einer besuchten Webseite aus und kann diese aufdringlichen Elemente ausfiltern bzw. deren Aktivität einschränken oder ganz unterbinden.

image Mit AdblockIE steht ein entsprechendes Plug-In für den Internet Explorer 8 zum Download über unsere Open Source Projekt Plattform Microsoft CodePlex zur Verfügung. Es wurde entwickelt, um in Internet Explorer 8 zuverlässig JavaScript Inhalte (eingebettet oder extern), bestimmte Bilder, Flash Content und Webseiten Frames auszufiltern. In der täglichen Anwendung bemerkt man von der Arbeitsweise nur wenig denn für den Endanwender erscheinen die besuchten Webseiten nahezu vollständig. Konzentrieren Sie sich also auf das wesentliche.

Norbert Schumann, Microsoft