Mit 95000 Besuchern in 5 Tagen wurden die Erwartungen erfüllt Der Microsoft Stand war gut, streckenweise  sogar sehr gut besucht. Viel positives Feedback gab es für das Design und Angebot unseres Standes, das mit dem Motto Bildung 365 kurz und prägnant die Zielrichtung für das Lernen Heute und Morgen skizzierte..

P1020628Die Mischung aus Fachthemen (Vorbereitung, Nachbereitung, Kommunikation, Unterricht, Verwaltung und Sicherheit) , Aktionsständen (World Wide Telescope, Xbox/Kinect, Surface, MultiPoint Server) und einem durchgängigen Vortragsprogramm durch Microsoft Partner wurde gerne angenommen und genutzt. Zusätzliche Highlights waren die täglichen Besuche von Schulklassen zwischen 11 und 13 Uhr mit angewandten und pädagogisch begleiteten Lernszenarien an den Aktionsständen.

Am Mittwoch (23.2.) wurde zusätzlich das Pinneberger Brahms-Gymnasium als erste deutsche Schule im neuen "Innovative Schools Programm" von Microsoft vorgestellt, was auch in den Medien (siehe unter anderen: http://www.abendblatt.de/region/pinneberg/article1795981/Fit-fuer-die-neue-Medienwelt.html) positive Resonanz fand.

Die meisten Besucher waren – so die einhellige Meinung der Kolleginnen und Kollegen am Stand – bereits im Vorfeld gut informiert, so dass es viele Fachgespräche zu Cloud Computing, Live@Edu, aber auch zum bundesweiten Lizenzvertrag mit der FWU und der Möglichkeit der Teilnahme für alle Schulen in Deutschland gab. Das umfangreiche Angebot aus Beratung, Information und konkreten Lösungsszenarien war die richtige Mischung aus Fachthemen und  Ausblick.

Als besonderes Highlight auf der Messe wurde die Mitgliedschaft von Microsoft im Didacta Verband ratifiziert (auch nachzulesen in facebook). Wir freuen uns, die Beziehung zu intensivieren und nun gemeinsam neue und spannende Bildungsprojekte und –ideen zu realisieren.

Nun gilt es, die vielen Gespräche aufzuarbeiten und mit Kunden und Partner avisierte Projekte umzusetzen und anzugehen. Vielen Dank alle Beteiligte, die einen tollen Messeauftritt ermöglicht haben.

Ulrich Sawade, Microsoft