Mit dem Selbstevaluierungstool können Schulen jetzt systematisch prüfen, ob sie ihre Schülerinnen und Schüler optimal auf die Anforderungen einer dynamischen Wissensgesellschaft vorbereiten. Das Werkzeug ermöglicht Schulen, ihr eigenes Innovationspotenzial gezielt zu analysieren und sinnvolle Schulentwicklungsmaßnahmen zu identifizieren.

Schulen haben die wichtige Aufgabe, die Schülerinnen und Schüler auf eine dynamische Wissensgesellschaft vorzubereiten und ihnen den kompetenten Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien beizubringen. Die Bewältigung dieser Aufgabe bedarf einer systematischen Herangehensweise. Deshalb gibt es jetzt das Selbstevaluierungstool vom "Innovative Schools"-Programm der Microsoft-Bildungsinitiative Partners in Learning. Mit diesem Werkzeug können Schulen prüfen, welche Kompetenzen in der Schule bereits gefördert werden und wo der unterstützende Einsatz neuer Medien möglich ist. So können sie ihre eigenen Innovationspotenziale analysieren und wirkungsvolle Schulentwicklungsmaßnahmen identifizieren. Das kommt nicht nur den Lernenden zugute, sondern ermöglicht auch die Entwicklung eines attraktiven Schulprofils. Das Innovative Schools Program unterstützt Schulen aktiv bei der Gestaltung und Umsetzung der entsprechenden Veränderungsprozesse.

 

Die Selbsteinschätzung erstreckt sich über die vier maßgeblichen Gestaltungsfelder in der Schule: Unterrichtsqualität, Lernumgebung, Profilentwicklung und Fortbildung. Sowohl Lehrkräfte als auch Schulleiterinnen und Schulleiter können den Onlinefragebogen ausfüllen. Er enthält über hundert Aussagen, die mit "Trifft zu", "Trifft eher zu", "Trifft eher nicht zu", "Trifft nicht zu" bzw. "Kann ich nicht beantworten" bewertet werden. Zusätzlich können die getroffenen Einschätzungen und Tendenzen durch individuelle Anmerkungen präzisiert und erläutert werden. Die differenzierten Ergebnisse der Analyse ermöglichen Schulen, ihren Istzustand und ihre Entwicklungspotenziale klar zu erkennen und die richtigen Maßnahmen daraus abzuleiten. Die teilnehmenden Schulen haben außerdem die Möglichkeit, ihre Entwicklungspotenziale in einem halbtägigen Workshop mit einem Expertenteam zu prüfen und zu konkretisieren.

Das Selbstevaluationstool basiert auf dem Self Reflection Tool des Innovative Schools Toolkit von Microsoft. Es wurde von dem Schweizerischen Netzwerk für Bildungsinnovation (SNBI) und Helliwood media & education erarbeitet und wird im Rahmen der Betaphase wissenschaftlich evaluiert.