Jedes Jahr in den Ferienmonaten steigt in Deutschland die Anzahl der infizierten Rechner um knapp 17 Prozent. Eine beängstigende Zahl und ein guter Grund noch einmal den Status der Virenschutz-Software auf dem eigenen PC zu überprüfen. Auf dem Markt gibt es jede Menge guter Virenscanner oder ganzer Virenschutzsuiten, die jedoch nicht immer das halten, was sie
versprechen und eine trügerische Sicherheit vorgaukeln.

Seit September 2009 ist nun der kostenfreie Scanner Microsoft Security Essentials – inzwischen in der Version 2.1 – hier verfügbar.  Rechner mit den Betriebssystemen Windows 7, Vista, sowie alte XP-Maschinen lassen sich hier optimal schützen.

In der März-Ausgabe 2011 hat die Stiftung Warentest 13 kostenpflichtige und 4 kostenfreie Virenschutzlösungen getestet, die Microsoft Security Essentials schneiden hier mit der Note 2,7 im oberen Mittelfeld ab. Leider wurde hier – trotz Verfügbarkeit der Version 2.0 noch die alter Version 1.0 gestetet. Besonders hervorzuheben ist hier die Integration und Interaktion mit der in Windows 7 integrierten Firewall, bei einer ganzen Reihe an Lösungen schneidet hier die interne Firewall deutlich besser ab.

Zitat Stiftung Warentest: “Wer Windows 7 nutzt, fährt meist besser, wenn er statt eines der komplexen Sicherheitspakete nur die reine Virenschutzversion nutzt.”

Die Microsoft Security Essentials lassen sich kostenlos auf privaten Rechnern, sowie auf Firmeninfrastrukturen bis maximal 10 Rechnern installieren.

Im Fazit bestätigt sich hier, was wir schon immer empfehlen: Microsoft Security Essentials, die aktivierte Windows 7 Firewall, der Internet Explorer 9 sowie aktivierte automatische Updates sichern Ihren PC optimal ab.

MSE: http://www.microsoft.com/de-de/security_essentials/default.aspx

Author: Axel Gillert