Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster und die Microsoft Deutschland GmbH haben einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Ziel des "University Partnership Program" ist es, mit Hilfe von innovativer Technologie das Studium und die Lehre zu erleichtern und attraktiver zu machen.

"Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, mit der Microsoft GmbH ein innovationsorientiertes und zielgerichtetes Partnerschaftsprogramm zu schließen", betonte Prof. Dr. Jörg Becker, Prorektor der WWU für strategische Planung und Qualitätssicherung. "Die Kooperation mit Microsoft eröffnet uns die Möglichkeit, mit Hilfe innovativer Technologien attraktive Bedingungen für unsere Studierenden und Mitarbeiter sowohl in Lehre als auch in der Forschung zu schaffen. Diese optimierten Ausbildungsbedingungen helfen unseren Studierenden, sich besser am Arbeitsmarkt zu platzieren und nicht zuletzt auch uns selbst bei der Akquisition von hervorragendem wissenschaftlichen Nachwuchs."

Mit der Hilfe von Microsoft ist die WWU in der Lage, der ständig steigenden Nachfrage nach Computerkursen nachzukommen. So sollen beispielsweise weitere ComputerLabs geschaffen werden, in denen sich Studierende aus allen Fachbereichen in typischen Office-Produkten wie Excel und Powerpoint, aber auch wissenschaftsnahen Anwendungen wie beispielsweise Statistik-Programmen und Programmiersprachen fortbilden können. „Microsoft arbeitet schon seit Jahren mit Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen daran, Produkte, Lösungen und Programme zu entwickeln, die exzellente Lehre fördern und Lerngemeinschaften optimal miteinander verbinden“, erklärt Marianne Janik, Senior Director Public Sector und Mitglied der Geschäftsleitung Microsoft Deutschland GmbH. „Durch die Partnerschaft mit der WWU wird erfolgreiches Lehren und Lernen erste Priorität. Wichtig ist uns dabei, dass die Lösungen flexibel auf die sich ändernden Anforderungen in Universitäten und Forschungseinrichtungen reagieren und verlässlich, integrierbar sowie zukunftssicher sind, denn die Bildungsanforderungen von heute wachsen stetig.“ Microsoft wird die neuen ComputerLabs mit 50 hochmodernen Rechnern ausstatten.

Darüber hinaus wird das Unternehmen das für den 5. Mai geplante zweite "BarCamp" der Forschungsgruppe Kommunikations- und Kollaborationsmanagement der WWU unterstützen. In diesem Jahr steht die Mitmach-Konferenz, bei der die Teilnehmer – Studierende und Praxis-Vertreter - selbst die Inhalte bestimmen und gestalten, unter dem Motto "Social Media und Virtual Environments". Das BarCamp richtet sich an Studierende aus allen Fachbereichen, die spannende Diskussionen suchen oder sich nur informieren möchten.

Schließlich werden die WWU und Microsoft eine weitere Möglichkeit zur Optimierung des Selbststudiums bieten: Alle Studierenden werden ab sofort Gelegenheit haben, sich zertifiziert weiter zu bilden. Durch den Beitritt der WWU zum Microsoft IT Academy Programm können sich alle Teilnehmer gezielt auf externe Online-Prüfungen vorbereiten, deren Erfolg mit einem Zertifikat bestätigt werden, zum Beispiel als Microsoft Office Spezialist (MOS) oder Microsoft Certified Solution Expert (MCSE). Microsoft stellt für die ansonsten kostenpflichtigen Prüfungen 100 Gratis-Gutscheine zur Verfügung.