Die notwendigen Budgets oder Rechenkapazitäten an Universitäten oder in Forschungseinrichtungen sind häufig nicht immer ausreichend verfügbar. Eine gute Möglichkeit bietet hier Cloud Computing. Denn damit können Rechenleistungen, Software und Speicherkapazitäten auf Datenbanken individuell und flexibel online „gemietet“ werden – und zwar nur für den Zeitraum, für den der Nutzer sie auch benötigt.

Windows Azure ist die Cloud Services-Plattform von Microsoft, die Bildungseinrichtungen ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Bei der Windows Azure-Plattform stehen Ihre Anwendungen und Services im Vordergrund. Statt virtueller Server, die aufwändig eingerichtet und verwaltet werden müssen, bietet die Windows Azure-Plattform Services, mit denen in kürzester Zeit Anwendungen und Datenbanken bereitgestellt werden, die nach Bedarf skalierbar und hochverfügbar sind.

Bei Windows Azure können beliebige Programmiersprachen, Frameworks oder Tools zum Erstellen von Anwendungen verwendet werden. Funktionen und Dienste werden mithilfe von offenen REST-Protokollen verfügbar gemacht. Die Windows Azure-Clientbibliotheken sind für mehrere Programmiersprachen verfügbar und werden unter einer Open Source-Lizenz auf GitHub veröffentlicht und gehostet. Dabei ist Windows Azure immer verfügbar und ermöglicht es den Nutzern, hochverfügbare Anwendungen zu erstellen und auszuführen, ohne sich um die Infrastruktur kümmern zu müssen. Die Plattform bietet automatische Bereitstellung von Betriebssystem- und Dienstpatches, integrierten Netzwerklastenausgleich und Flexibilität bei Hardwarefehlern.

Da die Serverinfrastruktur der Windows Azure-Plattform in den Microsoft-Rechenzentren vollautomatisch verwaltet wird, entstehen Kosten ausschließlich für die Nutzung der Services und nicht für die Verwaltung von Servern – ideal bei limitierten Budgets. Mit unserem Kosten-Rechner können Sie ganz einfach sehen, wie hoch Ihre Ausgaben bei Ihrem Bedarf sind.
Testen Sie jetzt gleich hier Windows Azure für drei Monate kostenlos und absolut ohne Verpflichtung!