Sicherheit und der bewusste Umgang mit neuen Technologien sind noch immer nicht für alle Schüler selbstverständlich. Häufig fehlt es an grundlegenden Informationen über die möglichen Risiken bei der Nutzung und an den Fähigkeiten, diesen kompetent und selbstbestimmt zu begegnen.

Mit der Initiative „Sicherheit macht Schule“ stärkt Microsoft das Bewusstsein für Gefahren bei der Internetnutzung von Schülerinnen und Schülern. Neben der Unterstützung eines kompetenten und sicherheitsbewussten Umgangs mit dem Internet verfolgt die Initiative „Sicherheit macht Schule“ vor allem drei Ziele: Kinder sollen rund um die Risiken bei der Nutzung des Internets sensibilisiert werden. Außerdem dient die Initiative zur Förderung von IT-Sicherheitskompetenz in der Schule und bietet Informationen zu wirksamen Schutzmaßnahmen. Dazu wird bei Schülern ein stärkeres Bewusstseins für Sicherheit und Schutz der eigenen Privatsphäre geschaffen.

„Sicherheit macht Schule“ bietet dabei praxisorientierte Unterrichtsideen für alle Klassenstufen. Die Unterrichtsideen enthalten vielschichtige didaktische Zugänge, Arbeitsmaterialien, Arbeitsblätter, Vorlagen und ein weit gefächertes Angebot an Informationen. Anhand von konkreten, unterrichtsbezogenen Aufgabenstellungen werden dabei detailliert Einsatzmöglichkeiten erläutert und das sinnvolle Arbeiten mit neuen Medien attraktiv präsentiert.

Die Schülerinnen und Schüler lernen mit „Sicherheit macht Schule“ anhand anschaulicher, fiktiver Beispiele aus dem Internetalltag umsichtig mit ihren privaten Daten umzugehen und Informationen nur gezielt weiterzugeben.
Sie werden so unter anderem für die Tatsache sensibilisiert, dass Treffen mit unbekannten Chatpartnern tabu sind und erfahren durch Ratespiele wie schnell und mit wie wenig Aufwand man die Identität einer Person entschlüsselt.
Außerdem können sie anhand eines Fragebogens am eigenen Beispiel erleben, wie man mit scheinbar harmlosen Fragen an aufschlussreiche Informationen gelangen kann. Alle weiteren Informationen finden Sie auf unsere Homepage.