Microsoft Microsoft Office 365 für Bildungseinrichtungen Learning Suite Dr. Marianne Janik über die Vorteile des Hochschulrahmenvertrags für deutsche Universitäten - Der deutsche Education Blog - Site Home - MSDN Blogs

Dr. Marianne Janik über die Vorteile des Hochschulrahmenvertrags für deutsche Universitäten

Dr. Marianne Janik über die Vorteile des Hochschulrahmenvertrags für deutsche Universitäten

  • Comments 3

Mit der Unterzeichnung eines Rahmenvertrags zwischen dem Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) und Microsoft steht Deutschlands Hochschulen und deren Verwaltungen seit Mai eine Vereinbarung zur Verfügung, die die Beschaffung von Software nicht nur deutlich vereinfacht, sondern auch großes Einsparpotenzial beinhaltet. Dr. Marianne Janik, Senior Director Public Sector und Mitglied der Geschäftsleitung Microsoft Deutschland GmbH, erläutert, welchen Nutzen die deutschen Universitäten daraus ziehen.

Was sind die wesentlichen Punkte des Software-Rahmenvertrags für Hochschulen?
Mit dem Rahmenvertrag können zum ersten Mal bundesweit alle 382 Hochschulen auf Konditionen zugreifen, die ihnen als einzelne Institution sonst nicht gewährleistet werden könnten. Der neue Vertrag sieht vor, dass Software nicht mehr pro Gerät eingekauft, sondern inklusive der Update-Rechte gemietet wird, was eine enorme Kostenersparnis bedeutet. Die Lizenzgebühr wird nicht mehr durch die Menge der Geräte, sondern durch die Anzahl der festangestellten Mitarbeiter pro Hochschule definiert. Das heißt auch, dass die gesamte Universität für die gesamte Laufzeit des Vertrages lizenzrechtlich abgesichert ist.

Warum spielt IT eine so wichtige Rolle für Hochschulen?
Moderne IT-Programme gehören heutzutage zu den Kernausstattungen deutscher Hochschulen. Denn Universitäten befinden sich im Wettbewerb – um wissenschaftliches Ansehen, um Wissenschaftler und um Studierende. So ergab eine Auswertung des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), dass für 58 Prozent der befragten Studienanfänger die Ausstattung ein wesentliches Kriterium bei ihrer Hochschulwahl ist. Auch die Empfehlungen der Kommission für IT-Infrastruktur der Deutschen Forschergemeinschaft sehen für 2011 bis 2015 eine effiziente IT-Infrastruktur als entscheidenden Erfolg von Hochschulen im nationalen wie internationalen Wettbewerb an.

Welche Optionen bietet der Vertrag für Lehrende und Studierende?
Mitarbeiter der Hochschule können die Software auch auf ihrem privat genutzten PC einsetzen. Studierende haben die Möglichkeit, Einzelproduktlizenzen zu einem geringen Preis als Download zu erwerben. Besonders attraktiv ist dabei, dass die Lizenz den Studierenden zeitlich unbeschränkt, d.h. auch nach Abschluss ihres Studiums zur Verfügung steht.

Warum engagiert sich Microsoft im Hochschulbereich?
Die Einbindung von IT sorgt in der Arbeitswelt für stetige Änderungen. Wer hier Schritt halten will, muss fit im Umgang mit modernen Softwareprogrammen sein. Von daher muss auch die Ausbildung in Hochschulen diesem Wandel angepasst werden. Eine gute Vorbereitung auf das Berufsleben entscheidet über die Arbeitsmarktfähigkeit und Vermittelbarkeit von jungen Absolventen. Eine engagierte und kooperative Zusammenarbeit von Wirtschaftsunternehmen und Hochschulen sind dabei eine gute Voraussetzung, diesen Qualifizierungsprozess voranzutreiben, denn effektive, positive Lehr- und Lernerfahrungen führen zu verbesserten Ergebnissen. Microsoft versteht es als Teil seiner Verantwortung, Hochschulen mit Expertise und Angeboten bei dieser Aufgabe zu begleiten.

Der Rahmenvertrag ist bis zum 30. April 2017 gültig. Sind fünf Jahre Laufzeit nicht ungewöhnlich lang?
Wir haben bewusst eine längere Laufzeit gewählt, weil wir damit auch den Planungs- und Finanzierungszyklen der Hochschulen entgegenkommen. Die Vertrags- und Preissicherheit gilt bis zum Ende der gesamten Laufzeit. Das ist ein großer Vorteil gegenüber individuellen Vereinbarungen pro Hochschule, da mit den jährlichen fixen Zahlungen stabile Preise und einfachere Finanzierung einhergehen. Eine längere Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Privatunternehmen ist gleichzeitig ein wichtiges Instrument bei der Optimierung von Standards und der Qualität von Forschung und Lehre. Gemeinsames Ziel dieser Kooperation ist es daher auch, den verbesserten Zugang zu moderner IT zu entwickeln und zu unterstützen.

Sind noch weitere Vereinbarungen geplant?
Ja, mit dem Arbeitskreis Softwarelizenzen der Zentren für Kommunikations- und Informationsverarbeitung in Lehre und Forschung e.V. Neben dem Rahmenvertrag wird an einer Kooperationsvereinbarung gearbeitet, die den beitretenden Hochschulen Microsoft-Initiativen, Programme und Services anbietet. Darunter befinden sich z.B. das Microsoft IT-Academy Programm, ein Online-Weiterbildungsprogramm, das Microsoft Partners in Learning Netzwerk für Lehrer oder Dreamspark Software zu Sonderkonditionen oder gar kostenfrei für Studierende.

Hier finden Sie alle weiteren Informationen zum Hochschulrahmenvertrag.

 

Leave a Comment
  • Please add 1 and 5 and type the answer here:
  • Post
  • Den 31. April 2017 gibt es nicht, höchstens den 30. April :-)

  • Natürlich;-) Ist geändert. Schöne Grüße.

  • terima kasih

Page 1 of 1 (3 items)