Im Rahmen unserer Roadshow „Education Solution Days“ haben wir wieder Entscheidungsträger aus den Schulämtern und Weiterbildungsträgern eingeladen – und sie sind zu den vier angebotenen Veranstaltungen in den Regional Offices in Hamburg, Berlin und Köln sowie unserer Zentrale in Unterschleißheim zahlreich gekommen.

Die Veranstaltung stand unter dem Thema des mobilen Unterrichts mit Laptops und Tablets und damit verbunden, leistungsfähigen Cloud-Diensten, um Anwendungen und Daten über diese Geräte zur Verfügung zu haben - egal ob in der Private Cloud (Windows Server 2013) oder der Public Cloud (Office 365). Wir haben Microsofts neue Produktstrategie und Produktversionen vorgestellt, sowie unsere Lizenzmodelle ausführlich erläutert. Insbesondere die Vorstellung des Konzepts der Miete von Lizenzen über den FWU-Rahmenvertrag hat hier wieder einen hohen Stellenwert gehabt.

Die Diskussionen waren sehr lebhaft: Microsoft ist durch Windows 8 und die Surface-Geräte wieder in den Fokus geraten, die Geräte begeistern und bilden einen guten Startpunkt, mit Kunden über das Arbeiten mit Tablets zu sprechen. Positiv wird auch gewertet, dass wir trotz Surface auch mit anderen Hardware-Herstellern zusammenarbeiten. In zahlreichen Bundesländern gibt es aktuell Initiativen, Tablets in den Unterricht an Pilotschulen zu nutzen. Außerdem stößt auch Office 365 für Bildungseinrichtungen weiterhin auf großes Interesse. Das bezieht sich nicht nur auf das kostenlose A2-Paket, sondern auch die Möglichkeit, Office on-Premise darüber in einem Mietmodell zu lizenzieren.

Ziel muss es weiterhin bleiben, gemeinsam mit der Politik die nötige Infrastruktur gerade im ländlichen Raum weiter zu fördern. Denn nur mit einer optimalen Internetanbindung können Schulen, insbesondere abseits der Ballungszentren, die Vorteile von Cloud-Diensten in vollen Umfang nutzen.

Guido Rost, Ingo Laue, Melanie Wiedecke, Rainer Römer, Wolfgang Krenz, Ulrich Sawade