Marianne Janik und Dr. Jan-Hendrik OlbertzIm Rahmen der Gala der Deutschen Wissenschaft, die am Abend des 63. DHV-Tages in Leipzig stattfand, wurde am Montag der Preis für den „Rektor des Jahres“ verliehen. Nachdem im letzten Jahr Professor Dr. Wolfgang Herrmann, Präsident der TU München, ausgezeichnet wurde, konnte sich dieses Jahr Professor Dr. Jan-Hendrik Olbertz, Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin den Preis sichern. Wie im vergangenen Jahr stiftete die Microsoft Deutschland GmbH auch dieses Mal das mit der Ehrung verbundene Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro.

Mit dem Preis würdigt die Berufsvertretung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine vorbildliche Amtsführung. Der Preisträger wurde in einer Online-Umfrage unter den 27.500 Mitgliedern des Verbandes ermittelt. Anhand eines Eigenschaftskatalogs wurden die Kompetenzen und Fähigkeiten der Rektoren und Präsidenten der wissenschaftlichen Hochschulen Deutschlands umfassend beurteilt. An der Abstimmung vom 12. November bis 14. Dezember 2012 nahmen 2.756 Wissenschaftler teil.

Die Stiftung des Preisgelds ist ein Bestandteil des seit Anfang 2012 bestehenden Kooperationsvertrages zwischen dem DHV und der Microsoft Deutschland GmbH. „Die deutschen Hochschulen verstehen sich zunehmend als international operierende und konkurrierende Dienstleistungsunternehmen für lebenslanges Lernen, Forschung, Entwicklung und Innovation“, sagt Marianne Janik, Senior Director Public Sector und Mitglied der Geschäftsleitung, Microsoft Deutschland GmbH. „Diesen Rollenwandel unterstützt Microsoft seit vielen Jahren mit innovativen Produkten, Lösungen und Programmen für den Hochschulbereich. In diesem Kontext ist auch die Auszeichnung „Rektor des Jahres“ zu sehen, mit der besonders herausragende Fähigkeiten im Management einer Universität gewürdigt werden."

Professor Olbertz, der bereits 2010 in seiner damaligen Eigenschaft als Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt als „Wissenschaftsminister des Jahres“ ausgezeichnet worden war, spendet das von der Microsoft Deutschland GmbH gestiftete Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro für einen Wissenschaftsspielplatz, der auf dem Campus Nord der Humboldt-Universität geplant ist.

Professor Dr. Jan-Hendrik Olbertz im Interview: