Am Dienstagvormittag wurde in der Messe Karlsruhe die 22. Ausgabe der Learntec eröffnet. Die Trends der diesjährigen Learntec sind Mobile Learning, Gamificationprozesse sowie das Lernen mit mobilen Endgeräten und Massively Open Online Courses. Ein weiteres Highlight in diesem Jahr ist das neue Label school@LEARNTEC. Die 22. Learntec findet dieses Jahr noch bis zum 6. Februar in der Messe Karlsruhe statt.


Ulrich Sawade bei der Keynote „Das digitale Klassenzimmer – Die Rolle von IT im Bildungsprozess" (c)KMK/BEHRENDT&RAUSCH

Zur internationalen Fachmesse und dem Kongress für Lernen mit IT werden sich über 7.000 Bildungs- und IT-Experten austauschen und sich zu den vielfältigen Themenfeldern des lebenslangen Lernens bei 226 Ausstellern informieren. „Nur auf der Learntec in Karlsruhe finden Messebesucher kompetente Antworten in diesem besonderen Zuschnitt zum Thema Lernen mit IT im betrieblichen wie schulischen Umfeld. Die Learntec ist damit ein wichtiges Aushängeschild für den IT-Standort Karlsruhe“, betont Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH.

Die Trends der diesjährigen Learntec sind Mobile Learning, Gamificationprozesse, die neue Interaktionsparadigmen dank Games-Technologien wie Kinnect oder Non-Touch-Interfaces sowie künftig auch Multi-Touch-Interfaces ermöglichen. Ebenfalls ein wichtiger Fokus wird zudem auf das Lernen mit mobilen Endgeräten und Massively Open Online Courses (MOOCs) gelegt. Zertifiziertes Basiswissen wird hierdurch künftig mit sehr geringen Kosten erhältlich sein. Aber auch der Zugang zu freien Bildungsressourcen, eines der zentralen Ziele der digitalen Agenda der Bundesregierung.

Unter dem Motto „Digitale Medien machen Schule“ wird in diesem Jahr erstmalig das Forum school@LEARNTEC präsentiert. Tablets im Unterricht und mobiles Lernen erweitern die Möglichkeiten von Schule und Unterricht und unterstützen insbesondere das individualisierte und selbstgesteuerte Lernen. Dieses informiert mit Vorträgen, Diskussionsrunden, Workshops, Ausstellerbereich und begleitenden Veranstaltungen über die aktuellen Trends und Erfahrungen mit Tablet-Klassen, EPortfolios, Web2.0-Technologien in der Schule und modernen Lernarrangements.

Auch Microsoft war in diesem Jahr mit eigenen Vertretern präsent. Ulrich Sawade, Senior Manager Partners in Learning, Microsoft Deutschland GmbH, präsentiert direkt im Anschluss „Das digitale Klassenzimmer – Die Rolle von IT im Bildungsprozess“. „Lernen ist nicht mehr festgelegt auf einen bestimmten Lernraum, es findet überall statt“, so Ulrich Sawade in seinem Vortrag. In einer weiteren Public Keynote im Bildungsforum referierte Professor Dr. Simon Peyton-Jones, Microsoft Research Ltd., am Dienstag über „Teaching Computing in School – the UK paradigm“.