Seit dem Wintersemester 2013 bietet die Universität Bamberg ihren Studenten mit Office 365 eine umfangreichende Cloud-Lösung an, die die Kommunikation und Zusammenarbeit an der Universität verbessern. Office 365 war für die Umsetzung des Projekts ideal, denn „Es war klar, dass dieses anspruchsvolle Ziel mit einer On-Premise-Lösung nicht für alle Studierenden finanzierbar war“, so Hartmut Plehn, Leiter des Rechenzentrums der Universität Bamberg.

Natürlich spielte auch das Thema Datenschutz für die Universität Bamberg eine entscheidende Rolle. Die Datenschutzprüfung meisterte Office 365 mit Bravour. Dabei war unter anderem die Datenhaltung in zwei redundanten Microsoft-Rechenzentren innerhalb der EU (Dublin und Amsterdam), der Abschluss von Auftragsdatenverarbeitungsverträgen und EU Model Clauses sowie die Erfüllung der EU Safe Harbor Bestimmungen durch Microsoft ausschlaggebend.

Zusätzlich zu Office 365 bietet die Universität ihren Studenten auch den Student Advantage Benefit an, mit dem allen Studenten die Office Desktop-Version kostenlos zur Verfügung steht. „Dank der hohen IT-Servicequalität hat die Universität Bamberg einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Universitäten“, so Plehn. Die Nutzung der gängigen Microsoft Office Anwendungen ist zudem eine optimale Berufsvorbereitung. Nicht zuletzt schärft Bamberg so das Profil als eine Universität, die auf Betreuung und Organisation besonderen Wert legt.

Hier finden Sie die ausführliche Case-Study