Zur Etablierung einer digitalen Unterrichtskultur in Deutschland bedarf es neben einem Ausbau der digitalen Infrastruktur auch größeren Investitionen in der Anschaffung neuer Hardware. Doch oft fehlen in Zeiten klammer kommunaler Kassen die finanziellen Mittel um eine zeitgemäße Hardware-Ausstattung zu finanzieren.

Zur Unterstützung von Schulen beim Erwerb neuer Tablets und Notebooks und als Beitrag zu einer digitale Agenda im Bildungsbereich hat Microsoft im Januar 2013 mit dem FWU (Medieninstitut der Länder) die „Shape the Future“-Vereinbarung getroffen. „Shape the Future“ ermöglicht es Schulen Windows 8 Pro bei einer Hardware Neuanschaffung zu deutlich reduzierten Preisen zu beziehen. Diese Vereinbarung ist eine Ergänzung zum bereits 2010 unterzeichneten Software-Rahmenvertrag, der dem Ruf von Schulen, Lehrkräften, Schülern und Eltern nach einer mediengestützten Unterrichtsgestaltung mit aktueller Hard-und Software nachkommt. Mit dem zusätzlichen „Shape the Future“-Abkommen unterstützen das FWU und Microsoft aktiv den weiteren Ausbau der IT-basierten Infrastruktur im Schulwesen und stellen Lernenden und Lehrenden eine moderne Umgebung für den Unterricht zu günstigen Preisen zur Verfügung. Grundsätzlich sind alle öffentlichen Schulen Deutschlands bezugsberechtigt, sofern diese von den Kultusministerien des jeweiligen Landes als bezugsberechtigt benannt werden.


Mehr Informationen zu „Shape the Future“, die Liste der Bundesländer und die Liste der Händler über die die Hardware inkl. Vergünstigtem Windows 8 Pro bezogen werden kann finden Sie hier.