Zwei Jahre ist es her, seit Windows CE 5.0, Microsofts Embedded-OS für wirklich kleine Geräte & Echtzeitanforderungen, eingeführt wurde. Es ist Basis für das mobile Betriebssystem Windows Mobile 5.0 und hat inzwischen auch ein Funktionsupdate in Form des Networked Media Device Feature Pack (NMD FP) bekommen, welches es für den Consumer-Electronics-Markt (IP-STBs, Videorecorder, etc.) fit macht.

Nun ist die neue Version fertig! Windows Embedded CE 6.0, so heißt der Nachfolger. Mit dieser Namensgebung unterstreicht Microsoft deutlicher als bisher die Zugehörigkeit zur Produktfamilie Windows Embedded, unterscheidet es aber auch sichtbar von der abgeleiteten Spezifikation Windows Mobile. (Die Unterscheidung zwischen Windows CE und Windows Mobile fällt erfahrungsgemäß den meisten Uneingeweihten eher schwer...)

Was gibt es unter den Gesichtspunkten Kontinuität und Erneuerung zu berichten?

Vieles in CE 6.0 bleibt im Vergleich zum Vorgänger gleich:

  • 32-Bit-OS mit virtueller Speicherverwaltung, Multithreading u.v.m., das man heute von einem OS erwarten kann.
  • Harte Echtzeitfähigkeit.
  • Unterstützte Prozessorarchitekturen: x86, ARM, SH4, MIPS.
  • Komponentenorientiert.
  • Sourcecode-Zugriff (Shared Source, jetzt noch erweitert).
  • Programmieroptionen: Win32, .NET (Compact Framework), MFC, ATL, ...
  • Preiswert :-)
  • 10 Jahre Support.

Daneben gibt es eine Reihe gewaltiger Neuerungen:

  • Neuer Kernel: anstatt 32 möglicher Prozesse (Slot-Modell) mit jeweils maximal 32MB virtuellem Speicher gibt es jetzt 32K mögliche Prozesse mit jeweils 2GB virtuellem Speicher. Dies ist die größte Veränderung am Kernel, seit CE mit Version 3.0 echtzeitfähig wurde, und vielleicht die größte Verbesserung seit Bestehen von CE (1996) überhaupt.
  • Treiber: Können jetzt im Usermode oder im Kernelmode agieren. Dies sollte in einigen Bereichen immense Performancegewinne bringen.
  • Tools: Der etwas betagte Platform Builder incl. zugehöriger Editoren, Compiler etc. (basiert auf den VC++ 6.0-Tools) wird abgelöst durch die Integration in Visual Studio 2005. Das Arbeiten wird nun auch für die Geräteentwickler wieder ein bißchen komfortabler.
  • Außerdem gibt es natürlich jede Menge neuer Komponenten, Features, etc.

Insgesamt also ein großer Schritt nach vorn! Wer beim offiziellen Start dabei sein möchte, sollte das virtuelle Launch-Event am 1. November nicht verpassen - es gibt eine Menge interessanter Online-Vorträge. Bis dahin kann man sich schon einmal das erste virtuelle Lab zu CE 6.0 antun.

Ach ja, und übrigens bin ich im November auf Tour im Rahmen des TechTalk - Themen sind natürlich Windows Embedded CE 6.0 und auch das demnächst verfügbare .NET Micro Framework. Also, anmelden und mitreden!