Eines der coolsten kleinen Tools im Windows Mobile 6 SDK ist FakeGPS. Nicht nur hilfreich, um GPS-Funktionen in eigener Software zu testen, sondern auch, um andere Anwendungen (Pocket Streets, Windows Live Search for Windows Mobile, oder Navi-Software) mit beliebigen NMEA-Daten zu füttern.

Leider funktioniert die Software nur auf englischsprachigen Versionen von Windows Mobile auf Anhieb - das Starten auf einem deutschen System bspw. bringt folgende Meldung:

pc_capture1

Gefolgt von dieser hier:

pc_capture2

Der erfahrene Leser ahnt es schon: hier hat sich ein typischer Bug eingeschlichen, der Pfad zu den NMEA-Daten ist hard-coded im Programm verdrahtet und nimmt so keine Rücksicht auf lokalisierte Verzeichnisnamen.

Der Workaround ist natürlich auch trivial: einfach den beanstandeten Pfad anlegen:

\Program Files\FakeGPS\GPSFiles

 und die Daten dorthin kopieren, und schon läuft die Sache.

(Der Bug ist dem Team bekannt und wird irgendwann behoben werden.)