Für Hobbybastler, die sich gern mal an einem Embedded-System versucht hätten (Roboter z.B. werden immer populärer), gab es bisher keine wirklich gute Möglichkeit, das auf Basis von Windows (Embedded) CE zu tun: Hardware-Kits sind normalerweise ziemlich teuer, Visual Studio 2005 Express Edition geht nicht (also muss Standard her), der Platform Builder läuft als Eval-Version nur 180 Tage, und die Vollversion kostet ca. 1000 $. Schade eigentlich...

Bis jetzt, denn mit der gestern im Zuge des R2-Launches angekündigten Community-Initiative SPARK werden wir etwas dagegen tun. Im Rahmen von SPARK werden Microsoft und ausgewählte Hardware-Hersteller Windows-Embedded-CE-Hobbykits zu einem wirklich erschwinglichen Preis (!) anbieten, incl.

  • einer CE-6.0-fähigen Hardware (Board) mit passendem BSP,
  • einer Vollversion von Windows Embedded CE 6.0 R2 sowie
  • einer Vollversion von Visual Studio 2005 Standard Edition.

Also allem, was man für den einfachen Einstieg in die Embedded-Welt mit CE braucht!

"Wo ist der Haken?" höre ich da fragen :-) Nun, der besteht darin, dass diese Kits explizit für den nichtkommerziellen Gebrauch bestimmt (lizenziert) sind - also eben für Feierabendschrauber, "Jugend forscht"-Teilnehmer u.ä.

Die Kits kommen übrigens dann von den Hardwarepartnern, nicht direkt von Microsoft. Also, Augen offenhalten für die ersten Angebote, die in den kommenden Wochen verfügbar werden dürften.

Kostenlose Zertifizierung

Im Rahmen von SPARK gibt es übrigens noch eine weitere Neuigkeit, die Windows Embedded CE auf eine breitere Hardwarepalette bringen soll. Die bisher üblichen Kosten für die Zertifizierung eines BSPs für CE (einige hundert $$) entfallen ab sofort, die Zertifizierung wird kostenlos angeboten, auch für den kommerziellen Einsatz.

Na, wenn das keine vorzeitigen Weihnachtsgeschenke sind... :-)