Im Rahmen der ESC West hat Microsoft verkündet, langfristig mit der Verwirrung hinsichtlich der Produktbezeichnungen bei den Embedded-Produkten Schluß zu machen. Denn Uneingeweihte haben immense Probleme, sich in Windows CE, Windows Embedded CE, Windows XP Embedded, Windows Embedded for Point of Service, Windows Vista for Embedded Systems etc. zurechtzufinden. Deshalb gibt es in Zukunft, beginnend mit der nächsten Version der betroffenen Produkte, neue Bezeichnungen. Änderungen wie folgt:

image

Unser Echtzeit-OS wird nach seiner jüngsten Umbenennung (von Windows CE auf Windows Embedded CE) also erneut umbenannt, und zwar beginnend mit der nächsten Version, geplant für 2009.

image

Nachfolger von XP Embedded wird Windows Embedded Standard, weiterhin basierend auf dem XP-Kernel. Offizielle Vorstellung dieses Produkts auf der TechEd US im Juni, Verfügbarkeit ab September 2008.

image

Unsere Standard-Desktop-Produkte Windows XP Pro, Windows Vista Business und Windows Vista Ultimate, die heute in einer speziellen Lizenz für Embedded-Szenarien als "Windows ... for Embedded Systems" erhältlich sind, werden unter dem "Enterprise"-Label zusammengefasst. Die Hierarchie "Compact" - "Standard" - "Enterprise" dürfte relativ selbsterklärend sein.

Zusätzlich zu oben genannten "Basis"-Produkten führt Microsoft die Marke "Windows Embedded Ready" ein, unter der Lösungen für spezielle vertikale Märkte, mit zugehörigen Anpassungen und Spezialfeatures, firmieren. Als erstes Produkt in dieser Serie ist der Nachfolger von WEPOS angekündigt:

image   

Dieses Produkt wird, wie schon WEPOS heute, für den Point-of-Service- und Retail-Bereich ausgelegt sein.

Hinsichtlich der Versionierung werden wir übrigens die bekannten Versionsnummern ("Windows Embedded CE 6.0") in Zukunft durch Jahreszahlen ersetzen, wie bei anderen Produktreihen (Visual Studio, Office, ...) auch (bspw. "Windows Embedded Compact 2009").