Softwarehersteller, die ihre Windows-Mobile-Software in Microsofts Windows Mobile Catalog gelistet sehen möchten, um mehr Sichtbarkeit zu erhalten und zu demonstrieren, dass die Software den Windows-Mobile-Richtlinien entspricht (und damit keine negativen Überraschungen hinsichtlich Bedienung, Funktionalität oder Sicherheit bietet), müssen diese im Rahmen des Mobile2Market-Programms testen lassen – was Geld kostet. Damit die Software sich ohne die üblichen Warnhinweise (“Die Anwendung stammt von einem unbekannten Herausgeber…”) installieren und ausführen lässt, muss sie mit einem passenden Zertifikat signiert sein – was auch Geld kostet.

Microsoft möchte seinen als offizieller Partner registrierten ISVs deshalb entgegenkommen und bietet im Rahmen der “Innovate On Windows Mobile”-Initiative

  • 5 Stunden kostenlosen technischen Support (per E-Mail),
  • kostenlose Tests (durch NSTL),
  • kostenlose Codesignierung (durch VeriSign)

für Windows-Mobile-Anwendungen an. Klingt gut? Interessiert? Hier gibt es weitere Informationen dazu.

image