Hilfe! Die Datenbank wurde konvertiert.

Hilfe! Die Datenbank wurde konvertiert.

  • Comments 2

Wir haben festgestellt das es immer wieder einmal vorkommen kann das ausversehen eine NAV Datenbank mit einem NAV Client einer höheren Version geöffnet wird. Das hat zur Folge das die Datenbank mit dem aktuellen Client konvertiert wird und damit evtl. neu eingeführte Properties oder ähnliche Features in die Datenbank geschrieben werden.

Nun stellt sich das Problem so da, dass die Personen mit dem eigentlichen Produktiv-Client sich nicht mehr an der Datenbank anmelden können.

Generell ist hier zu empfehlen das kürzlich erstellte Datenbank-Backup wieder einzuspielen. Aus unerfindlichen Gründen wird aber auch das Thema Backup häufig sehr stiefmütterlich behandelt. Daraus resultiert ein veraltet Backup welches nicht verwendet werden soll.

Möchte man aber nun die Daten nun weiterhin nutzen die zwischen Backup und Datenbankkonvertierung hinzugekommen sind, muss einiges an Zeit investieren.

Als erstes könnte man diesen Phopa des Konvertierens als willkommene Chance sehen die ganze Installation auf die mit dem Client geöffnete Datenbank aktualisieren. Das hätte aber zusätzlich ein komplettes Upgrade der Datenbank zur Folge was nicht immer just-in-time möglich ist.

Eine mögliche Variante um die Produktiv-Datenbank wieder heranzukommen ist die Folgende.

 

Ausgangsituation:

  • Datenbank würde mit einem neueren Client geöffnet
  • Eine altes Backup oder Testdatenbank existiert aber beinhaltet veraltete Mandatendatensätze.

Eine mögliche Lösung:

  • Erstellen einer Datensicherung der konvertierten Datenbank mit dem neuen Client – Nur Daten auswählen, ohne Applikationsobjekte – So sichern wir den Datenstamm.
  • Danach können wir mit dem eigentlichen Produktiv-Client eine neue Datenbank anlegen.
  • Nun folgt die Rücksicherung des veralteten Backups.
  • Aus dem zurückgesicherten Backup können nun alle Applikationsobjekte markiert werden und als FOB exportiert werden – So sichern wir die Applikationsobjekte.
  • Nun können wir beide Pakete wieder zusammenführen.
  • Dafür erstellen Sie eine weitere neue Datenbank mit dem alten Produktiv-Client
  • Importieren Sie alle FOB mit den Applikationsobjekten
  • Danach lesen Sie das Backup mit den “Nur Daten” wieder ein.

Nun sollte die Datenbank wieder mit den Produktiv-Client verwendbar sein.

 

These postings are provided "AS IS" with no warranties and confer no rights. You assume all risk for your use.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Röttel

Microsoft Dynamics Germany

Microsoft Customer Service and Support (CSS) EMEA

Leave a Comment
  • Please add 7 and 7 and type the answer here:
  • Post
  • Hallo Sebastian,

    yo, "shit happens" - immer wieder ;c)

    Auch mit SQL Server Datenbanken, und die sind oft so groß, dass der Weg über ein natives Backup keine Option ist. Ich habe hier mal ein Verfahren über die "databaseversionno" eruiert, hier der Link dazu: http://dynamicsuser.net/blogs/stryk/archive/2008/06/05/downgrading-nav.aspx

    Eine ALternative mit SQL Server ist auch, die DB mit der richtigen NAV Version neu aufzubauen und nur alle Objekte (FOB) zu importieren. Danach kann man wieder alle Mandanten erstellen (exate Namen wie vorher!) - damit sämtliche Tabellen und Sichter wieder erstellt werden.

    Dann kann man mit SSIS die "rohen" Daten aus der falsch-konvertierten-DB zurück in die neue-alte-richtige-DB übertragen ...

    Schöne Grüße,

    Jörg

  • Hallo Jörg,

    danke für Deine weiteren Ideen und Erfahrungen!

    Always welcome!

    /Sebastian

Page 1 of 1 (2 items)