Windows Azure stellt verschiedene Speichertypen als Cloud Service zur Verfügung. Für relationale Datenspeicherung gibt es SQL Azure, für Non-SQL-Speicherung semi-strukturierter Daten gibt es Table Storage, für große Binärdaten (Dokumente, Videos, Musik, statische Webseiteninhalte) gibt es Blob Storage, als persistentes Dateisystem stehen Windows Azure Drives zur Verfügung und in Virtuellen Maschinen sind ebenfalls Dateisysteme verfügbar. Wie kann man sich nun zwischen diesen Speicherdiensten entscheiden? Dieses Video gibt in 10 Minuten einen kurzen Überblick über die Dienste und nennt fachliche, technische und kostenbezogene Entscheidungskriterien für die Auswahl des bestgeeigneten Speichers.

Hier das Video: Wann verwende ich welchen Speicher in Azure? [10:02]

Weitere Informationen