Microsoft hat heute eine Reihe von Neuerungen und Verbesserungen in Windows Azure veröffentlicht. Dazu gehören:

  • SQL Server AlwaysOn: Allgemeine Verfügbarkeit (General Availability = GA) mit Windows Azure Virtual Machines (was sowohl Hoch-Verfügbarkeit als auch Disaster Recovery erlaubt).
  • Notification Hubs: Allgemeine Verfügbarkeit (GA) mit der Möglichkeit, Push Notifications an Windows 8, Windows Phone, IOS und Android zu versenden.
  • AutoScale: Zeitbasierte Skalierungsregeln und verbesserte Logging Unterstützung.
  • Virtual Machines: Konfiguration und Management des Loadbalancers
  • Management Services: Neue Erweiterungen im Portal für Operations-Logs und –Alerts.

SQL Server AlwaysOn Unterstützung

Mit der AlwaysOn-Unterstützung können SQL Server AlwaysOn Availability Groups in Windows Azure Virtual Machines genutzt werden. Diese unterstützen unter anderem:

  • Multi-Database Failover
  • Mehrfache Replikate (5 in SQL Server 2012, 9 in SQL Server 2014)
  • Read-only, Sekundärreplikate
  • Konfigurierbare Failover Policies
  • etc.

Virtual Machines können als sekundäre Replikate zu primären On-premises Datenbanken eingesetzt werden. Damit kann Azure beim Ausfall des lokalen Rechenzentrums sofort entsprechende Datenbankdienste anbieten.

Weitere Informationen