Microsoft hat heute im Bereich SQL Database einige Neuerungen und Bekanntmachungen veröffentlicht. Folgende Punkte gibt es auf dem offiziellen Azure-Blog zu lesen:

  • Die Service-Tiers Basic, Standard und Premium erhalten den Status der allgemeinen Verfügbarkeit. Damit sind entsprechende SQL Databases produktiv nutzbar und erhalten vollen Support.
  • Kostensenkungen für Premium und Standard Tiers. Die Preise, die ab GA gelten, liegen 50% unter den bisher für GA kommunizierten Preisen.
  • Neues Performance Level S0. Innerhalb des Standard Tiers gibt es mit S0 ein neues Level für Einstiegsszenarien. Innerhalb der Service Tiers kann flexibel zwischen den Levels gewechselt werden, um auf Lastschwankungen reagieren zu können. Die einzelnen Performance Level beschreiben minimale Durchsatzraten, die jeweils garantiert werden.
  • Stundengenaue Abrechnung. Für die neuen Service Tiers stellt Microsoft die Abrechnung auf stundengenaue Erfassung (war bisher tagesgenau) um. Damit können die Kosten besser der anliegenden Last angepasst werden.
  • Erhöhte Verfügbarkeitsgarantie von 99,99% für die neuen Service Tiers.

Darüber hinaus wurde bekanntgegeben, dass die “alten” Editionen (Web und Business) noch etwas länger verfügbar sind und unterstützt werden als bisher geplant. Sie werden noch bis September 2015 verfügbar sein und damit bis genau ein Jahr nach Einführung der neuen Editionen.

Zusammenfassung der verfügbaren Dienst Editionen

SQL Database wird in drei Editionen angeboten: Basic, Standard und Premium. Basic eignet sich als kostengünstige Alternative für geringere Lasten und Datenbankgrößen bis 2 GB, Standard bietet höhere Transaktionsleistungen für Datenbanken bis 250 GB und Premium garantiert höchste Performanz- und Transaktionsleistung bei Datenbanken bis 500 GB. Zwischen den Editionen kann zur Laufzeit einfach gewechselt werden, so dass auf Änderungen in den Lastanforderungen reagiert werden kann.

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über die aktuell verfügbaren Editionen. Weitere Informationen (und in Kürze die aktuellen Euro-Preise auf der Azure-Website zu SQL Database.

Basic Standard Premium
Uptime SLA 99,99% 99,99% 99,99%
Maximale DB-Größe 2 GB 250 GB 500 GB
Wiederherstellung innerhalb 24 Std. innerhalb 7 Tage innerhalb 35 Tage
Disaster Recovery Restore in eine andere Region Geo-Replikation mit passivem Replikat Aktive Geo-Replikation mit bis zu 4 lesbaren Replikaten
Preise für bestimmte Performance Level Basic = $4,99 S0 = 15$
S1 = 30$
S2 = 75$
P1 = 465$
P2 = 930$
P3 = 3.720$
DTU Basic = 5 S0 = 10
S1 = 20
S2 = 50
P1 = 100
P2 = 200
P3 = 800

Allgemeiner Überblick zu SQL Database

Mit SQL Database verfügt Microsoft Azure über eine echte relationale Datenbank als Cloud Service. Diese ist schnittstellenkompatibel zu SQL Server. Damit ist es möglich, SQL Database über bekannte Technologien (z.B. Entity Framework, ADO.NET, JDBC) und Werkzeuge (z.B. SQL Server Management Studio) zuzugreifen. In vielen Fällen reicht es aus, die Adressierung der anzusprechenden Datenbank über den Connection String zu einer entsprechenden Cloud Datenbank vorzunehmen.

Funktional bildet SQL Database eine Teilmenge von SQL Server ab. Zur Verfügung stehen die bekannten Datenbankkonstrukte wie Tabellen, Views, Joins, atomare Transaktionen, Datenintegrität bei konkurrierenden Zugriffen etc. Ebenso wird die SQL Sicherheitsarchitektur mit der Möglichkeit unterstützt, Benutzer anzulegen und diesen Berechtigungen zu vergeben. Auf MSDN gibt es einen guten Artikel, der Azure SQL Database und SQL Server gegenüber stellt.

Weitere Informationen