Windows Release Preview: die sechste IE10 Platform Preview

IEBlog Deutsch

Blog des Internet Explorer-Entwicklerteams

Windows Release Preview: die sechste IE10 Platform Preview

  • Comments 0

Mit IE10 unter Windows 8 haben wir den Browser neu erfunden. IE10 wurde für eine optimale Webnutzung unter Windows entworfen und entwickelt. Benutzer können dank dem aktualisierten IE10-Modul, das in die Windows Release Preview integriert ist, schnellere und flüssigere Touchscreen-optimierte Webanwendungen verwenden. Diese sechste Platform Preview von IE10 bietet eine verbesserte Leistung, Unterstützung für Touch-First-HTML5 und einen neuen leistungs- und Touchscreen-optimierten Adobe Flash Player, mit dem Inhalte kompatibler Websites im Webbrowser im Metro-Stil wiedergegeben werden können. IE10 sendet in der Standardeinstellung zudem das Signal „Do Not Track“ an Websites, um die Kunden beim Schutz ihrer Privatsphäre zu unterstützen.


In diesem Video werden einige der Leistungs- und Touchscreen-Verbesserungen der sechsten IE10 Platform Preview als Teil der Windows Release Preview vorgestellt.
(Dieses Video ist zudem unter Kanal 9 verfügbar)

Weitere Informationen zu den Verbesserungen des Browsers im Metro-Stil finden Sie im Blog Die Entwicklung von Windows 8. Im folgenden Teil dieses Beitrags wird das zugrunde liegende HTML5-Modul behandelt.

Unter Windows 8 ist ein HTML5-Browsermodul integriert, das zwei unterschiedliche Benutzeroberflächen (Metro-Stil und Desktop) sowie Anwendungen im Metro-Stil unterstützt, die HTML5 und JavaScript verwenden. Das gemeinsame HTML5-Modul bietet konsistent schnelle, sichere und leistungsstarke Unterstützung für Webstandards und das Webprogrammiermodell, für beide Browserbenutzeroberflächen sowie Anwendungen im Metro-Stil.

Benutzer erleben diese Leistung in Form von reaktionsschnellen und Touchscreen-optimierten Seiten, die das Potenzial der zugrunde liegenden Hardware sicher und in vollem Umfang ausschöpfen. Zu den Beispielfunktionen, die Sie auf der IE Test Drive-Website mit der Consumer Preview testen können, zählen der Wandtafelbenchmark für verbreitete Touchscreen-Aktionen wie z. B. das Verschieben und Vergrößern und eine mehrfingereingabefähige Webseite für das Bearbeiten von Fotos und Bildern. Die vollständige Liste finden Sie im IE10-Entwicklerhandbuch.

Touchscreen-optimiertes Adobe Flash im Internet Explorer 10 im Metro-Stil

Die Windows 8 Release Preview umfasst einen neuen leistungs- und Touchscreen-optimierten Adobe Flash Player. Adobe Flash-Inhalte kompatibler Websites werden nun im IE10 im Metro-Stil wiedergegeben. Dank des IE10 im Metro-Stil mit Flash können die Benutzer unter Windows 8 nun im Web mehr qualitativ hochwertige Entdeckungen machen. Dies gilt insbesondere im Vergleich zu anderen Touch-First- oder Tabletbenutzeroberflächen.

Wir sind der Überzeugung, dass eine größere Anzahl an Sites, die im Browser im Metro-Stil „einfach funktionieren“, bei Verbrauchern ebenso wie bei Unternehmen einen bedeutend besseren Eindruck hinterlässt. Aus praktischer Sicht sollte Ihr primäres Alltagsgerät die Webinhalte der Sites wiedergeben können, denen Sie vertrauen. Andernfalls handelt es sich bei dem Gerät lediglich um ein Pendant zu einem PC. Da einige beliebte Websites Adobe Flash erfordern, jedoch keine HTML5-Alternativen anbieten, haben Adobe und Microsoft gemeinsam einen Flash Player entwickelt, der sich für den Metro-Stil eignet.

Die Desktopversion von IE10 und der IE im Metro-Stil verwenden denselben integrierten Flash Player, sodass kein weiterer Player heruntergeladen oder installiert werden muss. Die Desktopversion von IE10 bietet dieselbe umfassende Flash-Unterstützung wie vorherige Versionen von IE, die auf das Flash Player-Plug-In angewiesen waren. Zudem werden nach wie vor weitere Plug-Ins unterstützt. Der Browser im Metro-Stil bietet auch weiterhin keine Unterstützung für andere separate ActiveX-Steuerelemente oder -Plug-Ins.

Während in der Desktopversion von IE10 für alle Sites Flash-Inhalte wiedergegeben werden können, ist deren Wiedergabe im IE im Metro-Stil nur für Sites möglich, die in der Kompatibilitätsansichtsliste (CV) aufgeführt werden. Sites mit Flash-Inhalten werden in die Kompatibilitätsansichtsliste aufgenommen, wenn für diese mit IE im Metro-Stil die besten Ergebnisse erzielt werden. Inwieweit sind die Inhalte beispielsweise Touchscreen-optimiert? Eignen sie sich gut für die Bildschirmtastatur, oder wirken sie sich auf die Lebensdauer des Akkus aus? Entsprechen die visuellen Eingabeaufforderungen den Benutzeroberflächenrichtlinien für den Metro-Stil? Sites, die auf Funktionen angewiesen sind (z. B. Rollover- und P2P-Funktionen), die im Metro-Stil nicht unterstützt werden, und die dadurch einer deutlichen Beeinträchtigung unterliegen, sollten besser im IE im Metro-Stil auf dem Desktop ausgeführt werden. Die Siteentwickler steuern nach wie vor die Inhalte für die einzelnen Browser. Die Entwickler können HTML5-Inhalte an den IE im Metro-Stil senden oder Sites so anlegen, dass die Benutzer im IE im Metro-Stil aufgefordert werden, die Site auf dem Desktop auszuführen (hier finden Sie ausführliche Informationen).

Eine gute Flash Player-Ausführung ist ein Bestandteil einer kompromisslosen Benutzeroberfläche für alle Formfaktoren von PCs. Dies gilt auch für PCs unter Windows 8, die für die Fingereingabe konzipiert wurden. Wir haben Feedback von Kunden zu Sites erhalten, die nicht über HTML5 verfügen. Besuchen Sie beispielsweise „pbskids.org“ auf einem iPad. Einige Lösungen für die Arbeitswelt wie z. B. Beeline erfordern Flash. Einige Finanzverwaltungssites wie z. B. diese erfordern Flash. Und einige Sites wie z. B. „youtube.com“ funktionieren nach wie vor mit Flash am besten.

Adobe und Microsoft haben die Unterstützung für Fingereingabegesten wie z. B. doppeltes Tippen und Zusammenführen der Finger zum Zoomen hinzugefügt, die unter HTML5 und Flash konsistent funktionieren. Adobe und Microsoft haben gemeinsam an der Deaktivierung der im Metro-Stil mit der Fingereingabe nicht kompatiblen Desktop-Flash-Funktionen gearbeitet, z. B. dem Rollover. Viele andere Flash-Funktionen eignen sich problemlos für die Fingereingabe.

Gemeinsam wurde zudem die Lebensdauer der Akkus verbessert, indem im Metro-Stil eine bessere Unterstützung für den PLM erreicht wurde. Das Abladen potenziell akkubelastender Videoaufgaben auf spezialisierte Videohardware wurde für Flash unter Windows bereits seit einiger Zeit unterstützt (Link). Dadurch wird die Reaktionsfreudigkeit ebenso verbessert wie die Leistung.

Gemeinsam haben sich Adobe und Microsoft einiger Sicherheits- und Zuverlässigkeitsprobleme angenommen (z. B. hier und hier) und Empfehlungen wie z. B. SDL/SPLC und ASLR sowie Informationen zu Aufhängern und Abstürzen ausgetauscht. Durch das Aktualisieren von Flash über Windows Update wie beim IE ist die Sicherheit für die Kunden bequemer zu gewährleisten. Microsoft und Adobe möchten auch weiterhin die Erwartungen der Windows-Kunden hinsichtlich der Sicherheitsupdates gewährleisten. Zudem arbeiten wir gemeinsam an der Barrierefreiheit, der Verwaltbarkeit und am Datenschutz.

Der Flash Player unter Windows 8 beruht auf der vollständigen PC-Implementierung und ist nicht auf eine mobile Teilmenge beschränkt. Zudem ist für die Verfügbarkeit unter den neuen, von Windows 8 unterstützten Chiparchitekturen ein eindeutiger Pfad vorhanden. Adobe wird diese Flash Player-Unterstützung für den IE im Metro-Stil sowohl unter x86/64 als auch für die ersten Windows RT-PCs (unter ARM-Prozessoren ausgeführtes Windows) bereitstellen.

Für die Entwickler-Community sind die Kontinuität der Plattform und die Technologieauswahl von großer Bedeutung. Flash im IE10 im Metro-Stil bietet die Brücke für den sinnvollen Übergang vorhandener Sites zu HTML5-Technologien. Hierbei kann die Geschwindigkeit an die Benutzeroberflächen angepasst werden, die den Kunden bereitgestellt werden sollen. HTML5 unterstützt derzeit beispielsweise einige Premiumvideoinhalte und Spielszenarien nicht.

In den kommenden Wochen werden wir über die üblichen Dokumentationskanäle wie z. B. MSDN und Adobe Developer Connection einige weitere technische Informationen bereitstellen. Zu diesen Informationen zählen das Testen von Flash-Inhalten für die eigenen Sites von Entwicklern im IE im Metro-Stil und das Übertragen der Sites für die Berücksichtigung in der Kompatibilitätsansichtsliste. Zudem enthält diese Dokumentation Empfehlungen, die Entwicklern, Designern und Herausgebern von Inhalten dabei helfen sollen, für die Wiedergabe im IE im Metro-Stil geeignete Flash-Inhalte zu erstellen. Dies wird vorhandene Empfehlungen zum Verfassen von Touchscreen-optimierten HTML5-Sites umfassen.

„Do Not Track“ im IE unter Windows 8 in der Standardeinstellung aktiviert

Unter Windows 8 sendet IE10 in der Standardeinstellung ein „Do Not Track“-Signal an Websites. Die Verbraucher können diese Standardeinstellung gegebenenfalls ändern. Diese Entscheidung entspricht unserem Wunsch, den Windows-Kunden einen „Datenschutz als Standard“ in einem Bereich zu ermöglichen, bei dem unzählige Benutzerdaten online erfasst werden. IE10 ist der erste Browser, der in der Standardeinstellung ein „Do Not Track“-(DNT)-Signal sendet.

Durch das Ändern der „Do Not Track“-Standardeinstellung im IE 10 weiten wir unsere Bemühungen um eine hervorragende Benutzerfreundlichkeit von Windows aus. Sollten Unternehmen das „Do Not Track“-Signal nicht zulassen, verfügt IE 10 auch weiterhin über die Unterstützung von Tracking-Schutzlisten, mit denen die Verbraucher unerwünschtes Tracking mit zwei Klicks unterbinden können. Sicher werden einige Benutzer diese Änderung als zu weitgehend und andere als zu kurz gegriffen beurteilen. Wir glauben jedoch, dass es sich um einen Fortschritt handelt und dass die Verbraucher Produkte bevorzugen, bei denen der Datenschutz berücksichtigt wurde und die nicht hauptsächlich darauf abzielen, ihre Daten zu erfassen.

Weitere Informationen zum weiteren Vorgehen mit DNT finden Sie hier.

Herstellerpräfixe und Entwicklung des Internets vom experimentellen zu einem stabilen Zustand

Mit der Release Preview von Windows 8 ist in IE10 die Unterstützung für nicht vom Hersteller mit Präfixen versehene Standards verfügbar, die den Status „Candidate Recommendation“ (CR) seit der Windows 8 Consumer Preview bereits erreicht haben oder im Jahr 2012 erreichen.

Durch diese Änderung erleichtert IE10 Webentwicklern das Schreiben von Markup, das konsistent für mehrere Browser funktioniert. IE10 unterstützt nun ab der Release Preview insbesondere die folgenden W3C-Entwurfsstandards ohne Präfix: CSS-Übergänge, Transformationen, Animationen, Farbverläufe und die Eigenschaft font-feature-settings der CSS-Schriftarten sowie Plattform-APIs wie z. B. die API für indizierte Datenbanken (IndexedDB) und requestAnimationFrame().

Diese Standards wurden ausgewählt, nachdem wir alle von IE10 unterstützten W3C-Entwurfsstandards untersucht und stabile (ohne erwartbares erhebliches Umbenennen oder Entfernen von Eigenschaften/Werten), unterstützte und im Rahmen der Kernverwendungsszenarien des Features für mindestens zwei zusätzliche Browser interoperable Standards gesucht hatten, die im Web auch in der Form ohne Präfix bereits verwendet wurden.

Die Browserhersteller verwerfen die Herstellerpräfixe in der Regel nach dem Erreichen von CR. Um eine Kompatibilität mit den in der Windows 8 Consumer Preview entwickelten Sites und Apps sicherzustellen, die auf den Microsoft-Herstellerpräfix angewiesen sind, unterstützt IE10 auch weiterhin die Formen mit dem -ms--Präfix. Beachten Sie, dass IE10 auch weiterhin nur die mit einem Herstellerpräfix versehene Version verschiedener anderer Standards unterstützt, da diese Spezifikationen noch nicht ausreichend stabil und interoperabel sind, z. B. das CSS Flexible Box Layout.

Als Empfehlung fügen die Entwickler in der Regel eine Version der Eigenschaft ohne Präfix hinzu, um ihre Seiten „zukunftssicher“ zu gestalten. Die folgenden Deklarationen sind nun für zukünftige Browser verfügbar, die CSS-Transformationen ohne Präfix unterstützen:

-webkit-transform: rotate(30deg);

-moz-transform: rotate(30deg);

-ms-transform: rotate(30deg);

-o-transform: rotate(30deg);

transform: rotate(30deg);

Andere wichtige Änderungen an der Plattform

Wir verbessern auch weiterhin die Leistung der Release Preview. Webseiten sollten nicht nur „am Finger kleben“, sondern beim Verschieben, Vergrößern und Skalieren von Inhalten schnell und flüssig bleiben. Die Wandtafelbenchmark zeigt einige der Ergebnisse unserer Leistungsoptimierung auf. Hier wird gemessen, wie effizient ein Browser diese häufigen Fingereingabeaktionen durchführt, indem auf einer „Wandtafel“ ein- und ausgezoomt und gleichzeitig nach links, rechts, oben und anschließend unten verschoben wird. Die hierbei von IE10 gezeigte Leistung ist ein gutes Beispiel für die praktische Umsetzung der Hardwarebeschleunigung von Internet Explorer.

Die Leistungsverbesserungen tragen zu einer hervorragenden Touchscreen-Unterstützung bei, z. B. bei der vollständig unabhängigen Zusammenstellung von Webseiteninhalten (feste Elemente, Subscroller, Animationen und Video). Zudem wurde die Leistung für weniger leistungsstarke Hardware verbessert. Bei leistungsintensiven Sites tritt nun auch bei weniger leistungsstarker Hardware bedeutend weniger Blinken und Flimmern auf. Durch diese Verbesserung wird die Unterstützung von IE10 für die Vollbildvideowiedergabe (sowohl für HTML5-Videos als auch für Adobe Flash Player) zusätzlich optimiert.

Die Leistung des Chakra-JavaScript-Moduls wurde weiter verbessert. JavaScript-intensive Webanwendungen wie z. B. HTML5-Spiele profitieren von dynamischem, profilbasiertem JIT, der typenspezifischen Codegenerierung für Gleitkommazahlen, der Erweiterung des Funktionsinlinings und der weiteren Optimierung zur Verringerung des Leerlaufspeicherbedarfs bei gleichzeitiger Reduzierung der erkennbaren Pausen bei der Speicherbereinigung.

Auch wurde die Unterstützung von Standards auf verschiedene Weise verbessert. IE10 unterstützt nun IVS/Emoji-Zeichen, die classList-API sowie neue reverse- und alternate-reverseWerte der CSS-Eigenschaft animation-direction. Die DOM-Ausdrücke entsprechen der W3C WebIDL-Spezifikation, und Entwickler können zum Erstellen von Blob-Objekten, die der W3C-Spezifikation entsprechen, einen Konstruktor verwenden. Zudem wurden aus allen Modi veraltete DX-Filter entfernt.

Dank der MSGesture-APIs mit instanziierbarem Gestenereignishandling kann in HTML5-Anwendungen und -Sites mehr über die Fingereingabe erreicht werden.

Ein besseres Web – für Heute und Morgen

HTML5 bietet auch weiterhin Möglichkeiten, sowohl Websites als auch Anwendungen zu verbessern. Diese Möglichkeiten sind für alle Webbenutzer interessant.

Um dieses Web früher zu realisieren, werden wir Entwicklern auch weiterhin empfehlen, alte und überholte Muster ihrer Sites zu aktualisieren. In der Kompatibilitätsansichtsliste finden Sie Beispiele für Sites, die Shims erfordern, da sie veraltete Bibliotheken verwenden (z. B. hier) oder anstelle einer Feature- auf eine Browsererkennung angewiesen sind. Die berichteten Kompatibilitätsprobleme werden nicht durch spezielle Probleme in IE verursacht, sondern durch Websites, die IE erkennen und deshalb andere Inhalte als bei anderen Browsern senden. Für Entwickler sind in mehreren IE-Blogbeiträgen Beispielcodemuster zur Funktionserkennung verfügbar, z. B. in diesem.

Nach wie vor gibt es beträchtliche Unterschiede in Qualität und Fehlerquote der HTML5-Module in verschiedenen Browsern. Wir werden Updates zu den W3C-Testfällen für alle Features veröffentlichen, die in IE10 nun ohne Präfix unterstützt werden. Als Mitglieder und Redakteure der CSS Working Group werden wir mit unseren Kollegen daran arbeiten, diese Spezifikationen hin zur „Candidate Recommendation“ zu entwickeln. Wir beteiligen uns weiterhin an der Entwicklung der Testsuites der HTML5-Standardisierungsorganisationen. Das Ziel der Interoperabilität und der einheitlichen Umsetzung von Markup rückt also näher. Wir haben dafür mehr als 240 Tests eingesendet und aktualisiert, die Sie auch im IE Test Center einsehen können. In dem Maße, in dem die einheitliche Unterstützung desselben Markups verschiedener Browser verbessert wird, können die Vorteile von HTML5 umgesetzt werden.

Eine vollständige Liste der neuen Funktionen für Entwickler finden Sie im IE10-Entwicklerhandbuch. Laden Sie die Windows 8 Release Preview herunter, um dieses Update von IE10 zu testen. Wir freuen uns auf weiteren Austausch mit der Entwickler-Community und Ihr Feedback bei Connect.

– Dean Hachamovitch, Corporate Vice President, Internet Explorer