Leitfaden für Entwickler von Websites mit Flash-Inhalten in Windows 8

IEBlog Deutsch

Blog des Internet Explorer-Entwicklerteams

Leitfaden für Entwickler von Websites mit Flash-Inhalten in Windows 8

  • Comments 0

Die Windows 8 Release Preview umfasst einen neuen leistungs- und Touchscreen-optimierten Adobe Flash Player. Adobe Flash-Inhalte kompatibler Websites werden nun im IE10 im Metro-Stil wiedergegeben. Dank des IE10 im Metro-Stil mit Flash können die Benutzer unter Windows 8 nun im Web mehr qualitativ hochwertige Entdeckungen machen. Dies gilt insbesondere im Vergleich zu anderen Touch-First- oder Tabletbenutzeroberflächen.

Die Desktopversion von Internet Explorer 10 und IE im Metro-Stil verwenden unter Windows 8 denselben integrierten Flash Player, sodass kein weiterer Player heruntergeladen oder installiert werden muss. Die Desktopversion von IE10 bietet dieselbe umfassende Flash-Unterstützung wie vorherige Versionen von IE, die auf das Flash Player-Plug-In von Adobe angewiesen waren. Zudem werden nach wie vor Plug-Ins von Drittanbietern unterstützt. IE im Metro-Stil bietet auch weiterhin keine Unterstützung für ActiveX-Steuerelemente oder -Plug-Ins von Drittanbietern.

Während in der Desktopversion von IE10 für alle Sites Flash-Inhalte wiedergegeben werden können, ist deren Wiedergabe im IE im Metro-Stil nur für Websites möglich, die im Flash-Abschnitt der Kompatibilitätsansichtsliste (CV) aufgeführt werden. (Die Aufführung im Flash-Abschnitt hat keinen Einfluss auf den Dokumentmodus einer Website.) Websites mit Flash-Inhalten werden in diese Liste aufgenommen, wenn für diese mit IE im Metro-Stil die besten Ergebnisse erzielt werden. Inwieweit sind die Inhalte beispielsweise Touchscreen-optimiert? Eignen sie sich gut für die Bildschirmtastatur? Wie sind die Auswirkungen auf die Akkulaufzeit? Entsprechen die visuellen Eingabeaufforderungen den Benutzeroberflächenrichtlinien für den Metro-Stil? Websites, die auf Funktionen angewiesen sind, die im Metro-Stil nicht unterstützt werden, wie beispielsweise Rollover- und P2P-Funktionen, und die dadurch einer deutlichen Beeinträchtigung unterliegen, sollten besser im IE mit Flash auf dem Desktop ausgeführt werden.

Die Siteentwickler steuern nach wie vor die Inhalte für die einzelnen Browser. Die Entwickler können HTML5-Inhalte an den IE im Metro-Stil senden oder Websites so anlegen, dass die Benutzer im IE im Metro-Stil aufgefordert werden, die Website auf dem Desktop auszuführen (hier finden Sie ausführliche Informationen). Entwickler können ebenfalls anfordern, dass ihre Website zur Kompatibilitätsansichtsliste für Flash hinzugefügt wird. Weitere technische Informationen und Details finden Sie in der auf MSDN bereitgestellten Dokumentation. Zu diesen Informationen zählen das Testen von Flash-Inhalten für die Websites von Entwicklern im IE im Metro-Stil und das Übertragen der Websites zur Berücksichtigung in der Kompatibilitätsansichtsliste. Zudem enthält diese Dokumentation Empfehlungen, die Entwicklern, Designern und Inhaltsherausgebern dabei helfen sollen, für die Wiedergabe im IE im Metro-Stil geeignete Flash-Inhalte zu erstellen.

– Rob Mauceri, Group Program Manager, Internet Explorer