Onlinevideos in Profiqualität: Neue Spezifikationen für interoperable Untertitel

IEBlog Deutsch

Blog des Internet Explorer-Entwicklerteams

Onlinevideos in Profiqualität: Neue Spezifikationen für interoperable Untertitel

  • Comments 0

Im Rahmen der Umsetzung eines weiteren wichtigen Bausteins für das Bereitstellen und Abspielen von Onlinevideos in Profiqualität steht die Untertitelung von Videos im Web vor einer bedeutenden Verbesserung. Um ein Seherlebnis wie beim Fernsehen zu bieten, muss das Web Untertitelungsmöglichkeiten wie das Hervorheben von Wörtern, eine enge Synchronisierung zwischen Untertiteln und Gesprächen sowie eine flexible Positionierung, Gestaltung und Animation von Untertiteln ermöglichen. Dies alles wird in der kürzlich veröffentlichten Profilspezifikation der W3C Timed Text Working Group (TTWG) behandelt. Microsoft hat sich für die Entwicklung der Spezifikationen mit Inhaltsbesitzern, Videoverleihern und Geräteanbietern zusammengetan, um Interoperabilität sicherzustellen und das Verfassen und Bereitstellen von Untertiteln zu optimieren. Die Spezifikationen eröffnen den Anbietern von Inhalten und Tools die Möglichkeit, interoperable Untertiteldateien für eine große Auswahl an Software und Geräten zu erstellen und bereitzustellen sowie zudem mit der Entwicklung der Branchenanforderungen Schritt zu halten.

Untertitel sind ein wesentlicher Bestandteil bei allen Videos in Profiqualität. Ihre Wirkung geht weit darüber hinaus, den Inhalt des Videos auch Hörgeschädigten zugänglich zu machen. Untertitel werden in lauten Bereichen eingeschaltet, etwa im Fitnessstudio. Untertitel helfen uns allen dabei, fremdsprachige Filme zu verstehen. Und ich bin ganz sicher nicht der einzige, der Untertitel einschaltet, um schwierige Akzente in Filmen, die über Netflix gestreamt werden, besser zu verstehen.

Im Februar 2013 traf sich Microsoft in der W3C Timed Text Working Group (TTWG) mit anderen Beteiligten aus der Branche, um die Profilspezifikation TTML Simple Delivery Profile for Closed Captions (SDP-US) zu entwerfen. Zur Entwicklung dieses neuen Profils haben Experten der Medienbranche von DECE, SMPTE, EBU sowie führende Unternehmen wie Adobe, MovieLabs, NBC Universal, Cox, Apple, Netflix und Microsoft beigetragen.

SDP-US basiert auf Timed Text Markup Language (TTML) (einer Untertitel-Austauschspezifikation, die bereits seit Jahren in der professionellen Videobranche verwendet wird) und definiert Schlüsselfunktionen für Untertitelformate wie Anordnung, Stil, zeitliche Koordination und Inhaltsanforderungen, um Verfassern von Inhalten und Toolanbietern das einfache Erstellen interoperabler Untertiteldateien zu ermöglichen, die den Branchenanforderungen entsprechen und mit deren Weiterentwicklung Schritt halten können. SDP-US soll zur Optimierung der Untertitelerstellung beitragen, um Medieninhalte für eine Vielzahl von Software und Geräten über das Web bereitzustellen – in einem Browser wie Internet Explorer, auf Geräten wie Xbox oder über Anwendungen, die mithilfe des Microsoft Media Player Frameworks erstellt wurden. 

Internet Explorer gehörte zu den ersten Browsern, die über das <track>-Element für die Dateiformate TTML und WebVTT eine frühe Unterstützung von HTML5-basierten Videountertiteln anboten. Seitdem erhielten wir deutliches Feedback von den Inhaltsautoren: Sie benötigen eine interoperable, einfache und funktionell umfangreiche Untertitelungslösung, die auch neu aufkommenden Anforderungen für Browser und andere Software auf Geräten mit Internetanschluss begegnen kann.  Diesen Anforderungen wird SDP-US durch die Definition eines optimierten Pakets von Untertitelmöglichkeiten für das HTML5-<track>-Element gerecht. Entwickler können einem HTML5-Video Untertitel hinzufügen, indem sie eine Untertiteldatei mit einer formatierten Textdarstellung der Dialoge und Handlung des Videos bereitstellen und das <track>-Element zum Rendern und Anzeigen der Dateiinhalte verwenden. 

Das folgende Beispiel veranschaulicht die Leistung der neuen SDP-US-Untertitelspezifikation und zeigt, wie Internet Explorer Untertitel als einfachen Text mit Standardformatierung und -positionierung rendert:

In IE10 sahen Untertitel immer so aus

Mit SDP-US haben Untertitelautoren viel flexiblere Möglichkeiten hinsichtlich der Positionierung und Formatierung von Untertiteln, wie in folgenden Beispiele aufgezeigt:

Mit SDP-US können Untertitel überall auf dem Bildschirm platziert werden.

Untertiteltexte können hervorgehoben und mit Farben versehen werden.

Der Untertitelbereich kann ebenfalls mit einer Hintergrundfarbe dargestellt werden.

Dank neuer Webspezifikationen und leistungsstarker Infrastruktur zur Inhaltsbereitstellung gehören Onlinevideos in professioneller Qualität schon bald zum Branchenstandard. Die Untertitelung stellt eine wichtige Komponente für Videos dieser Qualität dar und Microsoft arbeitet gemeinsam mit Branchenpartnern aktiv daran, entsprechende Möglichkeiten auszubauen. Wenn Sie mit Internetvideos arbeiten, möchten wir Sie darum bitten, sich über das neue SDP-US-Profil zu informieren, es zu bewerten, sich an der Branchendiskussion zu beteiligen, über die Anpassung Ihrer Untertitel an SDP-US nachzudenken und uns mit Ihrem Feedback zu unterstützen.

– Sandeep Singhal, Group Program Manager, Internet Explorer