„Test the Web Forward 2013“ in Seattle

IEBlog Deutsch

Blog des Internet Explorer-Entwicklerteams

„Test the Web Forward 2013“ in Seattle

  • Comments 0

Von Microsoft wurde am 12. und 13. April das Test the Web Forward-Event veranstaltet, um das Internet mit Interoperabilitätstests zu bereichern. Wir haben uns mit zahlreichen Freiwilligen von Adobe, AT&T, Blackberry, Mozilla und vielen anderen lokalen Unternehmen in unserer Niederlassung in Seattle getroffen, um mehr über das Testen von Webstandards, das Erstellen von CSS- und HTML-Tests sowie die verfügbaren Tools zur Verwaltung von Testsuites zu erfahren. Teilnehmer aus dem ganzen Land – und sogar Kanada – haben an insgesamt rekordbrechenden 514 neuen Tests mitgearbeitet.

Test the Web Forward - Bessere Tests für ein besseres Web!

Tests wofür?

Nach wie vor gibt es beträchtliche Unterschiede bei Qualität und Fehlerquote der Umsetzung von HTML- und CSS-Standards in verschiedenen Browsern. Das W3C fordert unabhängige Tests aller normativen Anforderungen einer Spezifikation, um eine W3C-Webspezifikation von einem Status „Candidate Recommendation“ zu einer offiziellen Empfehlung zu machen. Diese Tests stellen sicher, dass mindestens zwei Browser jede normative Aussage vollständig unterstützen. Wie Sie sich denken können, ist das Erstellen dieser Tests beschwerlich: Allein für HTML5 sind wahrscheinlich über 100.000 Tests notwendig, ganz zu schweigen von CSS3-Modulen, Web-Apps, Medien-Erweiterungen usw. Wir haben Tausende dieser Testfälle für HTML, CSS und SVG bereitgestellt, die über die W3C-Website und das Internet Explorer Test Center eingesehen werden können, allerdings werden weitere Tests nach wie vor benötigt. Von diesen Tests profitieren alle Browser und letztlich die gesamte Community von Webentwicklern, da ein konsistentes und vorhersagbares Verhalten sichergestellt wird. Sobald in allen Browser die einheitliche Umsetzung desselben Markups verbessert wird, lässt sich das Versprechen von HTML5 und CSS3 einlösen.

Vor wenigen Jahren haben sich mehrere Mitglieder der Standards-Community dem Crowdsourcing zugewandt, um Unterstützung für neue Tests zu finden: dies führte zu den Test the Web Forward-Events.

Durch das Sponsoring großer Unternehmen wie Microsoft, Adobe, Google oder Mozilla konnte die Webcommunity weltweit Sitzungen zum Entwickeln von Tests veranstalten, in Frankreich, China, Australien und den USA. In jeder Sitzung wurden nicht nur Hunderte von Tests erstellt, sondern gleichzeitig alle mitarbeitenden Webentwickler über die Spezifikationen informiert, die die Webplattform ausmachen.

Die Veranstaltung in Seattle

Unsere Freunde von Adobe unterstützen die Ausrichtung einer erfolgreichen Veranstaltung, dabei konnten sie auf ihre Erfahrungen aus früheren Events aufbauen. In Seattle starteten wir den „Hack-a-Thon“ am Freitagabend mit inspirierenden und informativen Vorträgen von Mozillas fantasai (Elika Etemad), Adobes Rebecca Hauck und Microsofts Kris Krueger, die erläuterten, warum wir Tests benötigen, welche Arten zur Verfügung stehen und wie sie erstellt werden. Eine kleine Zusammenfassung:

Einzeltests erfolgen in der Regel anhand einer visuellen Überprüfung: wenn eine Fehlerbedingung auftritt, wird der Inhalt rot angezeigt.

Referenztests vergleichen einen Test mit einer visuellen Referenz, die keine Abhängigkeiten für die zu testende Funktion aufweist. Beachten Sie, dass der Test einen Link zu der Referenz enthält, mit der der Abgleich erfolgt. Wenn Sie beispielsweise testen möchten, ob die Hintergrundfarben von DIVs richtig dargestellt werden, werden Sie wahrscheinlich einen Referenztest mit TABLEs durchführen.

Bei Objektmodelltests wird eine JavaScript-Testumgebung verwendet. Bei diesen Tests wird überprüft, ob das Objektmodell den Angaben statischer Stylesheets entsprechen. Ein Beispiel hierfür ist der CSS-Medienabfragetest.

Diesen Vorträgen folgten zweiminütige Präsentationen der Testleiter, um die Themenschwerpunkte der Sitzung vom Samstag (CSS-Flexbox, Zeigerereignisse, CSS-Transformationen, CSS-OM, Hintergründe und Rahmen, Exclusions oder HTML5) vorzustellen, obwohl die Teilnehmer selbstverständlich Tests für jede beliebige API oder Spezifikation erstellen können.

Test the Web Forward - Die Teilnehmer

Am folgenden Morgen ging es nach dem Frühstück direkt in die drei Räume, die von den Sitzungsleitern betreut wurden. In jedem Bereich standen Experten zur Verfügung (ergänzend zu den Rednern des Vorabends): Arron Eicholz (Microsoft, CSS), Jacob Rossi (Microsoft, Zeigerereignisse), Sylvain Galineau (Adobe [vorher Microsoft], CSS), Alan Stearns (Adobe, CSS), Dave Methvin (President of jQuery, HTML).

Die Leiter erläuterten, wie ein Bedarf an Tests ermittelt sowie Code erstellt wird, der genau die gewünschte spezifische Zusicherung testet. Freiwillige können entweder alleine oder in kleinen Gruppen arbeiten, aber auch individuelle Hilfe bei den Experten erhalten.

Nachdem alle relevanten Inhalte besprochen und umgesetzt wurden, konnten im Zuge der Sitzung 514 Tests erstellt werden und damit der bisherige Rekord der Paris-Testsitzung übertroffen sowie die Messlatte für die nächsten Treffen angehoben werden. Nach ein paar Drinks und Gesprächen wartete am Ende des Abends die Verlosung eines Surface Pro, das von einem Studenten der University of Washington gewonnen wurde.

Auch Sie können einen Beitrag leisten!

Im IE10 wird jetzt eine lange Liste neuer Standardfunktionen in CSS, HTML, SVG und DOM unterstützt. Einige unserer Testfälle für diese neuen Funktionen haben wir im IE Test Center veröffentlicht. Wir werden weitere zur Verfügung stellen, benötigen dazu jedoch die Unterstützung der Community, um die richtigen Tests auszuwählen und die Spezifikationen voranzutreiben.

Wir freuen uns, Teil der Community zu sein, die an innovativeren und interoperablen Webstandards arbeitet. Wir unterstützen zahlreiche Initiativen in dieser Richtung, beispielsweise durch die jüngste Weitergabe einer JavaScript-Dokumentation an Webplatform.org oder unsere stetigen Bemühungen zum Vereinfachen von browserübergreifenden Tests auf modern.ie. Wenn auch Sie etwas für die Weiterentwicklung des Internets tun möchten, können Sie gerne an einem unserer nächsten „Test the Web Forward“-Events teilnehmen! In der Zwischenzeit können Sie sich über das Einreichen von Tests informieren oder vorhandene Tests auswerten. Registrieren Sie sich für unsere W3C-Mailingliste, um über kommende Termine informiert zu werden und mit dem Rest der „Test the Web Forward“-Community in Verbindung zu bleiben: public-testtwf. Wenn Ihnen das Schreiben von Tests zu arbeitsaufwändig erscheint, Sie jedoch kompetent und interessiert sind, können Sie am WebPlatform Docs-Projekt teilnehmen und die Dokumentierung des Internets unterstützen.

Weitere aktuelle Informationen erhalten Sie über unseren Internet Explorer-Entwicklerhandle auf Twitter @IEDevChat, unsere Initiative @testthewebfwd und insbesondere #testtwf.

Wir werden Sie über zukünftige Veranstaltungen auf dem Laufenden halten und würden uns über eine Begegnung vor Ort sehr freuen!

— John Jansen, Kris Krueger, Arron Eicholz und Jacob Rossi – Internet Explorer