Onlinevideos in Profiqualität: Medienstreaming in Internet Explorer 11 ohne Plug-Ins

IEBlog Deutsch

Blog des Internet Explorer-Entwicklerteams

Onlinevideos in Profiqualität: Medienstreaming in Internet Explorer 11 ohne Plug-Ins

  • Comments 0

Internet Explorer 11 führt ein neuartiges Audio- und Videostreaming ohne Plug-Ins ein, das auf aktuellen Webstandards basiert und die neuesten Medien- und Energieverwaltungsfunktionen der Betriebssysteme nutzt. Die neuen Multimediafunktionen in Internet Explorer 11 und Windows 8.1 sorgen für „Professional Quality Video“. Damit ist Webvideo nicht nur für private Videos geeignet, sondern ebenso für Premiuminhalte aus TV und Kino.

Mit Professional Quality Video beginnen Streams sofort und werden flüssig wiedergegeben. Die für Ihr Gerät und Ihr Netzwerk optimale Videoqualität wird automatisch ausgewählt und Premiumfilme laufen genau so wie alle anderen Videos. Videos lassen sich zu Hause und unterwegs abspielen. Dazu genießen Sie stets hochwertigen Sound. Sie können sich Videos selbstverständlich auch ohne Ton mit Untertiteln ansehen, wenn Sie andere in Ihrer Nähe nicht stören möchten – all dies ohne Einbußen bei der Akkulaufzeit.

Sie können sich Professional Quality Video direkt auf Netflix.com ansehen. Netflix hat gemeinsam mit Microsoft eine neue Version seines Premiumvideodiensts entwickelt, der vollständig auf diesen neuen Webstandards beruht. Das Ergebnis: Die gesamte Netflix-Website und -bibliothek funktionieren in IE11 unter Windows 8.1 ohne Plug-Ins. Sehen Sie selbst: Installieren Sie einfach Windows 8.1 Preview, besuchen Sie netflix.com und melden Sie sich wie gewohnt an, um in der Bibliothek zu stöbern. Eine kostenlose Vorschau finden Sie auch in unserer Netflix-Demo auf der Test Drive-Website.

Mit der Netflix-Demo können Sie Netflix in IE11 ohne Plug-Ins testen
Mit der Netflix-Demo können Sie Netflix in IE11 ohne Plug-Ins testen

Wenn Sie mehr über Videostreaming erfahren möchten, sollten Sie sich auch die Test Drive-Demo Professional Quality Video ansehen. Mit dem Test Drive-Beispiel können Sie das adaptive Streaming mit einer Auswahl von normalen und geschützten Medien testen.


Erleben Sie bei IE-Test Drive Professional Quality Video in IE11

IE11 unterstützt die aktuellen W3C-Medienstandards

Bis vor kurzem waren im HTML5-Standard noch nicht alle Funktionen enthalten, die für Professional Quality Video erforderlich sind. Benutzer mussten Browser-Plug-Ins wie Adobe Flash oder Microsoft Silverlight installieren. Aus diesem Grund konnten Webentwickler keine Videowebsites bereitstellen, die ohne Weiteres auch browserübergreifend funktionieren.

Microsoft hat sich an den W3C-Arbeitsgruppen HTML, Timed Text und Web Cryptography beteiligt, um Professional Quality Video in HTML5 zu ermöglichen. IE11 unterstützt folgende Ergebnisse dieser Arbeit:

Media Source Extensions (MSE)

Sie haben sicher schon einmal erlebt, wie Videos während dem Abspielen nicht schnell genug heruntergeladen werden. Der Player muss mit der Wiedergabe warten, bis genügend Inhalte gepuffert wurden. Wenn die Netzwerkgeschwindigkeit nicht mit der Bitrate des Videos mithalten kann, ist der Puffer bald leer und die Wiedergabe wird angehalten, bis der Puffer wieder ausreichend Daten enthält. Sie müssen warten, obwohl Sie die Zeit eigentlich mit dem Video verbringen sollten. Oftmals müssen Sie sich zwischen verschiedenen Videoqualitäten entscheiden. Verwenden Sie eine zu hohe Qualität, müssen Sie längere Pausen für die Pufferung in Kauf nehmen oder das Video in einer geringeren Qualität erneut starten.

Adaptives Streaming ist eine elegante Lösung für dieses Problem, die eine flüssige und unterbrechungsfreie Videowiedergabe ermöglicht. Der Videodienst kann das Video in unterschiedlichen Bitraten senden und je nach gerade verfügbaren Netzwerk- und Renderingkapazitäten die geeignete Rate auswählen. Das heißt, der Dienst kann beispielsweise mit mittlerer Qualität beginnen und dann je nach aktuellen Bedingungen zu einer höheren oder niedrigeren Qualität wechseln. Unterbrechungen zum Füllen des Puffers sind dann nicht mehr notwendig.

console.log("Loading MEDIA segment from: " + seg.url);

this.appending = true;

this.activeDownload = downloadArrayBuffer(seg.url, null, function (data)

{

if (data)

{

that.eos = false;

that.sb.appendBuffer(data);

that.segCursor++;

} else

{

that.appending = false;

}

});

Beispielcode zum Hinzufügen zeitgesteuerter Daten zu einem MSE-Quellpuffer

Media Source Extensions (MSE) unterstützen adaptives Streaming in Browsern durch eine einfache, aber wirkungsvolle Änderung bei HTML5-Video. Statt auf eine Mediendatei als Videoquelle zu verweisen, verweist MSE auf einen Puffer. Mit Quellpuffern kann JavaScript Daten in Form von Zeitsegmenten anfügen und bei Bedarf die Qualität zwischen Segmenten anpassen. Die Daten ermöglichen eine unterbrechungsfreie Wiedergabe bei bestmöglicher Videoqualität.

Unter Windows 8.1 Preview können Sie MSE mit der Professional Quality Video-Demo testen. Die Demo enthält einen Schieberegler zur Auswahl verschiedener Streaming-Bitraten. So können Sie sich mit den Unterschieden zwischen den Qualitätsstufen vertraut machen, die adaptives Streaming mit MSE ermöglicht.

Die Professional Quality Video-Demo veranschaulicht adaptives Streaming und DRM-Wiedergabe
Die Professional Quality Video-Demo veranschaulicht adaptives Streaming und DRM-Wiedergabe

Was ist MPEG-DASH? MPEG-DASH ist der kommende Standard für Internet-Streaming. MSE in Internet Explorer 11 unter Windows 8.1 unterstützt MPEG-DASH-Inhalte, die im Standard definierten ISO BMFF-Profilen entsprechen. Daher lässt sich mit MSE ein MPEG-DASH-Client erstellen – nur mit HTML5 und JavaScript im Browser. Der kompatible DASH.js-Referenzplayer wurde von mehreren Unternehmen gemeinsam entwickelt, einschließlich Microsoft Open Tech.

Encrypted Media Extensions (EME)

EME abstrahiert die proprietären Schnittstellen verschiedener DRM (Digital Rights Management)-Systeme in eine allgemeine Schnittstelle für Datenaustausch und -ereignisse. Die DRM-Systeme können im Hintergrund ihre eigenen Funktionen und Vorgaben beibehalten, beispielsweise wo und wie digitale Lizenzen gespeichert werden. Websites führen den Datenaustausch über EME normal aus. Das notwendige JavaScript ist konsistent.

Gleichzeitig helfen hier neue Dateiformate. Durch die Verwendung der ISO MPEG Common Encryption können Webmediendienste einheitliche Bibliotheken erstellen, die mit mehr als einer DRM-Lösung kompatibel ist. Ein Dienst kann mehrere DRM-Lösungen unterstützen, ohne die Bibliothek für jede DRM-Lösung neu codieren zu müssen. So ist die Website des Diensts mit mehr Browsern/DRM-Lösungen kompatibel.

In EME können sich Browser über Content Decryption Modules (CDMs) eine Verbindung mit DRM-Providern herstellen. Das CDM in Internet Explorer 11 unterstützt das PlayReady DRM von Microsoft, das auch für Windows 8-Apps und auf einer Reihe von Geräten über das PlayReady-Porting-Kit zum Einsatz kommt.

Die Test Drive-Demo Professional Quality Video enthält einige DRM-geschützte Inhalte. Suchen Sie in der linken Spalte nach Dateien mit einer entsprechenden Markierung. Diese lassen sich problemlos wiedergeben. Netflix verwendet EME auch in seiner Test Drive-Demo und auf seiner Website.

Simple Delivery Profile – US

Wir haben bereits über die neue Simple Delivery Profile – US-Spezifikation berichtet, die ein besseres Streaming von Untertiteln ermöglicht. SDP-US ermöglicht Ihnen Platzierung, Darstellung, Schriftschnitt, Vorder- und Hintergrundfarbe sowie Fensterfarbe und Transparenz von Untertiteln festzulegen. Außerdem können Sie Untertitel ganz einfach an verschiedenen Positionen auf dem Bildschirm darstellen lassen.

Captions-Demo auf IE-Test Drive mit umfassenden Gestaltungsmöglichkeiten
Captions-Demo auf IE-Test Drive mit umfassenden Gestaltungsmöglichkeiten

Internet Explorer 11 ist der erste große Browser mit vollständiger Unterstützung von SDP-US. Internet Explorer 11 erfüllt alle FCC-Bestimmungen für Geräte zum Abspielen von Internetmedien, die in den USA am 1. Januar 2014 in Kraft treten. Unterschiedliche Darstellungsmöglichkeiten für Untertiteln finden Sie in der Test Drive-Demo SDP-US Captions.

Web Crypto

Darüber hinaus ist Internet Explorer 11 auch der erste große Browser mit Unterstützung der kommenden Web Crypto-Spezifikation. Obwohl es sich um keine explizite Medienspezifikation handelt, ist Web Crypto hilfreich für die Authentifizierung von Geräten und Benutzern und ist dadurch für Professional Quality Video-Szenarien bedeutend.

Web Crypto stellt Websites zahlreiche Verschlüsselungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die Web Crypto-APIs können zum Generieren von kryptografischen Zufallswerten, zum Erstellen von Hashes, zum Generieren und Überprüfen von Signaturen und zum Ver- und Entschlüsseln von Daten verwendet werden. Mithilfe von Web Crypto können Sie Geräte authentifizieren und zählen, ohne Zertifikate über einen Server bereitstellen zu müssen. Außerdem können Sie gepackte Schlüssel an Ihre Clients senden und diese auf dem Client entpacken, ohne dass der Schlüsselinhalt an den Browser oder die Endbenutzer gelangt. Hiermit können Sie sich unter Windows 8.1 in der Test Drive-Demo Password File Encryption vertraut machen, indem Sie eine Datei ver- und entschlüsseln.

Windows 8.1 ermöglicht stromsparendes Medienstreaming

Unter Windows 8.1 profitiert Internet Explorer 11 ungehindert von der Systemhardware und kann Medien daher stromsparend Wiedergeben. Gemeinsam ermöglichen Browser und Betriebssystem Professional Quality Video.

48-Hz-Displays

Windows 8.1 ist das erste Betriebssystem, mit dem sich die Aktualisierungsrate automatisch und ohne merklichen Übergang an den dargestellten Inhalt anpasst. Wenn das Display die Herabsetzung der Aktualisierungsrate ohne merklichen Übergang unterstützt, nutzt das Betriebssystem dies automatisch für XAML/HTML5-basierte Apps. Beispielsweise verringert das Betriebssystem während der Wiedergabe eines Videos mit 24 FPS im Vollbildmodus die Aktualisierungsrate von 60 Hz auf 48 Hz, unterbrechungsfrei und ohne merklichen Übergang. Wenn der Benutzer die Videowiedergabe beendet oder einen anderen Inhalt auf den Bildschirm bringt, wird die Aktualisierungsrate sofort wieder auf 60 Hz eingestellt, damit die Benutzeroberfläche oder die Anwendung exakt reagieren kann. Diese Technik wird für Videos mit 24 und 25 FPS verwendet. Sie führt zu einer verbesserten Videoqualität durch ruckelfreie 3:2-Darstellung. Darüber hinaus führt die geringere Aktualisierungsrate auch zu einem geringeren Stromverbrauch für CPU und Display. Auf üblichen Tablets mit unterstützenden Bildschirmen kann dies die Nutzungsdauer um über 30 Minuten verlängern.

Optimierung der Wiedergabe in der Vollbildansicht

Die meisten Benutzer verwenden für längere Videos die Vollbildansicht. Windows 8.1 enthält zusätzliche Optimierungen für diesen Modus. Beispielsweise legt das Betriebssystem je nach Auslastung Timer zusammen und hält CPU-Kerne an, um bei der Videowiedergabe im Vollbildmodus Strom zu sparen. Darüber hinaus unterstützt Internet Explorer 11 auch die HTML Full Screen API, mit der das Video auf Ihrer Website auf einfache Weise im Vollbild angezeigt werden kann.

Stromsparendes Streaming

Windows 8.1 und Internet Explorer 11 optimieren ebenfalls den Download und die Bereitstellung der Streaming-Medien. XHRHttpRequests können jetzt Strom einsparen, indem sie Daten direkt in den Arbeitsspeicher übertragen, ohne vorheriges Zwischenspeichern auf der Festplatte. Weitere Stromeinsparungen werden mit MSE-Streams erzielt, die auf Systemen mit entsprechender Unterstützung automatisch vorhandene Hardware zur Audioverarbeitung verwenden.

Zusammenfassung

Onlinevideos in Profiqualität sind ab sofort möglich: Dafür sorgen neue und in IE11 implementierte Webspezifikationen sowie Funktionen für die stromsparende Videowiedergabe unter Windows 8.1. Adaptives Streaming, Wiedergabe von geschützten Medien, Untertitelung und Verschlüsselung erweitern die Grundbausteine zum Erstellen von Professional Quality Video-Websites. Lesen Sie die Dokumentationen und sehen Sie sich die Demos an, um zu erfahren, wie Sie Internet Explorer 11 Ihnen bei der Entwicklung ansprechenden Online-Videowebsites unterstützt.

Installieren Sie die Windows 8.1 Preview aus dem Windows Store und testen Sie die Kombination aus Browser- und Betriebssystemfunktionen für die Medienwiedergabe in IE11. Wir freuen uns auf Ihr Feedback, entweder über das IE11-Tool „Feedback senden“ oder auf Connect.

– Jerry Smith, Senior Program Manager, Internet Explorer