Die neue Leseansicht in IE 11

IEBlog Deutsch

Blog des Internet Explorer-Entwicklerteams

Die neue Leseansicht in IE 11

  • Comments 0

Sie können IE11 durch Klicken oder Tippen auf eine Schaltfläche einen Webseitenartikel in der Leseansicht anzeigen.
Sie können IE11 durch Klicken oder Tippen auf eine Schaltfläche einen Webseitenartikel in der Leseansicht anzeigen.

Bei der Leseansicht handelt es sich um eine neue Funktion von Internet Explorer 11 für Windows 8.1, mit der Sie den Hauptinhalt einer Webseite, die Sie lesen möchten, hervorheben können. Die Leseansicht ist nützlich, wenn der Schwerpunkt zum Lesen eines Artikels oder Blogbeitrags ausschließlich auf dem Text liegen soll, ohne dass störende (oder nicht in Zusammenhang stehende) Inhalte die Aufmerksamkeit ablenken. Suchen Sie einen Artikel, den Sie lesen möchten, wechseln Sie in die Leseansicht und freuen Sie sich auf ungestörte Lektüre. Beenden Sie die Leseansicht, sobald Sie fertig sind, und verwenden Sie die Website ganz normal weiter.

Ein Webartikel in der Leseansicht
Ein Webartikel in der Leseansicht

Die Leseansicht ist ein systemeigenes IE-Feature – Sie müssen keine zusätzlichen Komponenten installieren. Sie eignet sich hervorragend für Webseiten mit großen Textmengen in allen von IE unterstützten Sprachen.

Verwenden der Leseansicht in IE 11

Das Aufrufen der Leseansicht ist ganz einfach. Klicken Sie in der Adressleiste auf die Schaltfläche für die Leseansicht. Auf der Tastatur können Sie auch per STRG+UMSCHALT+R in die Leseansicht wechseln.

Die Schaltfläche für die Leseansicht wird auf Seiten mit „artikeltypischen“ Inhalten in der Adressleiste angezeigt. Wird die Schaltfläche nicht angezeigt, bedeutet dies, dass diese Seite nicht für die Leseansicht geeignet ist.

Zum Beenden der Leseansicht klicken oder tippen Sie einfach erneut in der Adressleiste auf die Schaltfläche. Wenn Sie zur vorherigen Seite wechseln möchten, tippen oder klicken Sie auf die Schaltfläche „Zurück“. Bei einem Gerät mit Toucheingabe können Sie auch in die entsprechende Richtung wischen.

Wodurch zeichnet sich eine angenehme Leseerfahrung aus?

Bei der Entwicklung der Leseansicht in IE11 haben wir uns zum Ziel gesetzt, eine Seitenansicht zu erstellen, die das Lesen merklich angenehmer macht, die eine spürbare Verbesserung zur ursprünglichen Ansicht bietet, damit Sie den Artikel im Browser lesen können, ohne abgelenkt zu werden. Gleichzeitig sollte jedoch der Inhalt jedoch in seiner Gesamtheit erhalten bleiben, einschließlich URLs, Autor und anderen relevanten Kontextinformationen. IE ist nicht der erste Browser mit einer derartigen Funktion. Bei der Entwicklung haben wir jedoch Verbesserungsmöglichkeiten gegenüber anderen Browsern gesehen. Hierfür haben wir bewährte Methoden einfließen lassen, mit denen Herausgeber gedruckter Medien die Lesbarkeit ihrer Publikationen verbessern. Wir haben diese seit Jahrhunderten weiterentwicklten Methoden an die Onlineumgebung angepasst.

Es gibt viele Faktoren, die zur besseren Lesbarkeit einer Seite beitragen können, darunter Schriftart, Zeilenlänge, Leerräume, Absatzmarkierungen, Zeilenabstand, Kerning, Kontrast und Platzierung von Bildern. Im Folgenden finden Sie einige Merkmale, mit denen wir die Leseansicht von IE11 ausgestattet haben, da diese wesentliche Verbesserungen mit sich bringen:

Eine neue Schriftart, die speziell zum Lesen von Onlinetexten entwickelt wurde

In der Leseansicht von IE11 wird eine mit Windows 8.1 erstmals eingeführte Schriftart namens Sitka verwendet. Sie wurde von Mathew Carter gemeinsam mit dem Advanced Reading Technologies-Team, das bereits für das ClearType-Textrendering verantwortlich war, so entwickelt, dass sie sowohl online als auch gedruckt gut lesbar ist.

Die Schriftart Sitka bietet unter anderem den Vorteil, dass sie durch unterschiedliche Schriftbreiten optisch anpassbar ist. Studien haben gezeigt, dass unterschiedliche Buchstabenabstände, Strichgrößen und Mittellängen die Lesbarkeit bei unterschiedlichen Textgrößen positiv beeinflussen können. Eine optische Familie enthält speziell optimierte Stile für jede Größe und Verwendung statt einer universell angepassten Schrift mit einer Größe, wie dies bei den üblichen Webschriftarten versucht wird. Sie können so mit dieser einen Familie bei allen Anzeigegrößen eine ausgezeichnete Textlesbarkeit erzielen. Die Leseansicht nutzt beispielsweise Sitka Small (eine Schrift mit dickerem Strich, höherer Mittellänge und größerem Buchstabenabstand) für Bildunterschriften und Sitka Banner (mit dünnerem Strich und engerem Buchstabenabstand) für die Artikelüberschriften.

Auf diesem Bild sind die drei optischen Schriftbreiten von Sitka in der Größe 2.0em zu sehen.

Auf diesem Bild sind die drei optischen Schriftbreiten von Sitka in der Größe 2.0em zu sehen. Auf diesem Bild können Sie erkennen, warum der engere Buchstabenabstand und die geringere Breite in Sitka Heading die bessere Wahl hinsichtlich der Lesbarkeit bei dieser Größe sind.

Auf diesem Bild sind noch einmal die gleichen drei optischen Schriftbreiten von Sitka zu sehen, dieses Mal jedoch in der Größe 0.8em.

Auf diesem Bild sind noch einmal die gleichen drei optischen Schriftbreiten von Sitka zu sehen, dieses Mal jedoch in der Größe 0.8em. Es lässt sich gut erkennen, dass die größere Mittellänge und der größere Buchstabenabstand von Sitka Small für erheblich bessere Lesbarkeit bei Text dieser Größe sorgt.

Sitka ist auch die erste Schriftartfamilie, bei deren Entwicklung direkt Ergebnisse wissenschaftlicher Studien zur Lesbarkeit einbezogen wurden. Für die meisten Schriften werden keine Studien zur Lesbarkeit durchgeführt. Bei den wenigen Ausnahmen werden diese jedoch erst durchgeführt, wenn die Schriftentwicklung bereits fast abgeschlossen ist. Demgegenüber wurde Sitka während des gesamten Entwicklungsprozesses immer wieder getestet.

Bei der Leseansicht wird weiterhin eine größere Schrift als die durchschnittliche Schriftgröße verwendet, da Studien gezeigt haben, dass mit größeren Schriften die Lesegeschwindigkeit zunimmt (bis hin zu einer oberen Geschwindigkeitsgrenze bei sehr großen Schriften).

Ein unkompliziertes Layout

Einige Artikel im Web sind äußerst anstrengend zu lesen, da die Seiten so viele zusätzliche Inhalte enthalten. Als bewussten Gegensatz dazu haben wir bei der Leseansicht in IE11 versucht, einen Effekt der Erleichterung zu erzeugen. Das Lesen einer Seite soll angenehm sein. Bei der Umsetzung dieser Idee haben wir den Schwerpunkt auf einige Layoutaspekte gelegt, die dabei eine große Rolle spielen können. Zu nennen wäre hier insbesondere ein ausgewogenes Verhältnis von Spaltenbreite, Zeilenhöhe und Textgröße.

So ist es aufgrund der Möglichkeit zum Ändern der Schriftgröße in der Leseansicht wichtig, dass die Funktion bei Änderungen der Schriftgröße auch den Zeilenabstand anpasst. Des Weiteren mussten wir Faktoren wie den Abstand (Leerraum) zwischen Spalten, um Bilder herum und zwischen Absätzen berücksichtigen. Die Seite sollte ohne störende Einflüsse deutlich lesbar sein. Durch diesen Abstand können die Augen die verschiedenen Elemente des Artikels schnell erfassen und voneinander unterscheiden. Außerdem ist so die Lesereihenfolge innerhalb des Texts klar zu erkennen.

Die ewigen „Weiter“-Links fallen weg

Es gibt viele Artikel im Web, bei denen sich der Inhalt auf mehrere getrennte Seiten verteilt. Das heißt, dass Sie zum Weiterlesen auf einen „Weiter“-Link klicken müssen, oft viele Male, wenn sich der Artikel über mehrere Seite erstreckt. Dabei müssen Sie jedes Mal warten, bis die folgende Seite geladen wurde, was wiederum zur einer Unterbrechung des Leseflusses führt.

Die Leseansicht in IE11 führt den primären Inhalt all solcher Seiten eines Artikels auf einer einzigen Seite mit kontinuierlichem Bildlauf zusammen, die auf jedem Gerät ausgezeichnet lesbar ist. Sie müssen also nicht länger auf „Weiter“-Schaltflächen klicken. Stattdessen können Sie mit dem Finger oder der Maus durch den gesamten Artikel scrollen. So haben Sie die volle Kontrolle über die Position des Texts auf dem Bildschirm.

Bei der Verwendung eines Geräts mit Breitbildformat, wie einem Tablet oder einem großer Monitor, können die Artikel in der Leseansicht mit mehreren Spalten und horizontalem Bildlauf angezeigt werden.

Wenn Sie gerne auf Ihrem Tablet im Hochformat lesen oder IE gleichzeitig neben einem anderen App-Fenster angezeigt wird, stellt die Leseansicht den Artikel in einer einzelnen Spalte mit vertikalem Bildlauf dar. In der Regel wird die Leseansicht in einem IE-Fenster, das nicht zur Anzeige von zwei Spalten Text ausreicht, mit einem einspaltigen Layout mit vertikalem Bildlauf dargestellt.

Funktion der Leseansicht

Nachdem festgestellt wurde, dass eine Website zur Anzeige in der Leseansicht berechtigt ist, ermittelt die Leseansicht mittels heuristischer Analysen die Inhalte, extrahiert die relevanten Bestandteile der Seite und erstellt anschließend eine neue Seite (im Speicher). Aus der Perspektive eines Entwicklers ist das Web ein äußerst großer und dynamischer Datenraum, aus dem unser Algorithmus der Leseansicht für die größtmögliche Anzahl von Seiten versucht, die wichtigsten Inhalte zu extrahieren. Die Heuristik untersucht dabei HTML-Tags, Knotentiefe, Bildgröße und Wortanzahl, um festzustellen, welches die relevanten Hauptinhalte einer Seite sind.

Wir haben eine interaktive Demo für einen Test der Leseansicht zusammengestellt, die ausführlichere Informationen zu den wichtigsten Regeln des Extraktionsalgorithmus in der Leseansicht enthält. Wir hoffen, dass diese Tipps Content-Managern und Entwicklern dabei helfen, ihre Seiten optimal an die Leseansicht anzupassen.

Viel Spaß beim Lesen!

Wir freuen uns, die Leseansicht in IE11 einzuführen. Testen Sie die Leseansicht und teilen Sie uns Ihr Feedback mit.

– Jane Liles und Bonnie Yu, Program Manager, Internet Explorer

– Marty Hall, Interaction Designer, Internet Explorer