Internet Explorer-Updates April 2014

IEBlog Deutsch

Blog des Internet Explorer-Entwicklerteams

Internet Explorer-Updates April 2014

  • Comments 0

Microsoft Security Bulletin MS14-018 – Kritisch

Mit diesem Sicherheitsupdate werden sechs vertraulich gemeldete Sicherheitslücken in Internet Explorer geschlossen. Die schwerwiegendsten Sicherheitsrisiken können Remoteausführung von Code ermöglichen, wenn ein Benutzer eine speziell erstellte Webseite mit Internet Explorer anzeigt. Ein Angreifer, der die schwerwiegendste der Sicherheitslücken erfolgreich ausnutzt, kann die gleichen Benutzerrechte erlangen wie der aktuelle Benutzer. Für Benutzer ohne Administratorrechte hat dies womöglich geringfügigere Auswirkungen als für Benutzer mit Administratorrechten.

Dieses Sicherheitsupdate wird für Internet Explorer 6, Internet Explorer 7, Internet Explorer 8, Internet Explorer 9 und Internet Explorer 11 auf Windows-Clients als „Kritisch“ und für Internet Explorer 6, Internet Explorer 7, Internet Explorer 8, Internet Explorer 9 und Internet Explorer 11 auf Windows-Servern als „Mittel“ eingestuft. Internet Explorer 10 ist nicht betroffen. Weitere Informationen finden Sie im vollständigen Bulletin.

Empfehlung: Die meisten Kunden verwenden automatische Updates und müssen keine Maßnahmen ergreifen, da dieses Sicherheitsupdate automatisch heruntergeladen und installiert wird. Kunden, die keine automatischen Updates verwenden, müssen nach Updates suchen und dieses Update manuell installieren. Weitere Informationen über bestimmte Konfigurationsoptionen bei automatischen Updates finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 294871.

Microsoft empfiehlt Administratoren, Unternehmen und Endbenutzern, das Update im Fall einer manuellen Installation mithilfe einer Updateverwaltungssoftware oder durch die Suche nach Updates mithilfe des Microsoft Update-Diensts umgehend anzuwenden.

Sicherheitsupdate für Flash Player (2942844)

Darüber hinaus ist seit dem 8. April ein Sicherheitsupdate für Adobe Flash Player in Internet Explorer 10 und 11 unter allen unterstützten Editionen von Windows 8, Windows 8.1, Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2 verfügbar. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie im Adobe-Sicherheitsbulletin APSB14-09. Dieses Update behebt die Sicherheitsanfälligkeiten in Adobe Flash Player, indem die in Internet Explorer 10 und Internet Explorer 11 enthaltenen betroffenen Adobe Flash-Binärdateien aktualisiert werden. Weitere Informationen finden Sie in der vollständigen Sicherheitsempfehlung.

Die meisten Kunden verwenden automatische Updates und müssen keine Maßnahmen ergreifen, da dieses Update automatisch heruntergeladen und installiert wird. Kunden, die keine automatischen Updates verwenden, müssen nach Updates suchen und dieses Update manuell installieren. Weitere Informationen über bestimmte Konfigurationsoptionen bei automatischen Updates finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 294871.

– Wilson Guo, Programmmanager, Internet Explorer