German MACHs

Diary, News, Updates and latest gossip from the German MACHs
  • German MACHs

    Alles hat ein Ende...

    • 0 Comments

    ...auch das MCSA-Training in England.

    Das Training endete mal wieder mit einem Test, ähnlich dem der Vorwoche. Allerdings waren die Fragen diesmal noch etwas schwerer. Insgesamt deckte der Test den Stoff von den MOC-Kursen 2276 und 2277 ab. Es wurden Fragen zu Netzwerkgrundlagen, AD, DNS, DHCP, WINS und RRAS gestellt. Ich bin mal gespannt wie das Ergebnis lauten wird...mal sehen ob es so gut gelaufen ist, wie in der ersten Woche ;-)

    Alles in allem hat mir die Zeit in England sehr gut gefallen. Besonders hervorzuheben ist die gute Gemeinschaft. Jeder hat sich mit jedem gut verstanden. Tagsüber war man sich gegenseitig bei den Übungen behilflich und abends hat man gemeinsam etwas unternommen. Ich freue mich schon sehr auf den kommenden Aufenthalt in den USA, wo ich alle Trainees wieder treffen werde!!! 

    Aber jetzt muss ich los zum Flieger...

  • German MACHs

    Etwas Bewegung...

    • 0 Comments

    ...ist doch auch was schönes, besonders an der frischen Luft.

    Nachdem wir die beiden letzten Abende im Hotel mit Computerspielen verbracht hatten, zogen wir es am Donnerstag vor, etwas im Freien zu unternehmen.

    Aber noch kurz zu Mittwoch:

    Vom Vorabend angestachelt gesellten sich noch andere MACH-Trainee zu unserer kleinen Zockerrunde. Insgesamt spielten wir zu acht. Diesmal zogen wir aber einen 3D-Ego-Shooter vor, womit das Ganze schon einer (W)LAN-Party glich...

    Am Donnerstag (ein sonniger Tag), nutzen wir das "gute" Wetter, um am Abend in den nahegelegenen Park zu gehen. Will, einer der englischen MACH-Trainees, hatte eine Frisbee dabei, womit die Frage der Aktivität auch geklärt war. Besonders lustig wurde das Spiel in der Dämmerung, denn an der Unterseite der Frisbee befanden sich eine Batterie und zwei LEDs. Von der nahegelegenen Straße aus, muss es so ausgesehen haben, als würde ein kleines Ufo durch den Park fliegen. Zwar wurde es immer schwerer die Frisbee zu fangen, da man zwar die Scheibe, aber seine eigenen Hände nicht mehr sah... 

  • German MACHs

    Liero Xtreme...

    • 0 Comments

    ...heißt unsere neue Abendbeschäftigung.

    Nachdem wir am Montag den MOC-Kurs 2276 an einem Tag durchgezogen hatten, brauchten wir am Abend etwas Abwechslung. Die finnischen MACH-Trainees Tom und Akseli machten den Vorschlag Liero Xtreme zu spielen. Sie erklärten mir, dass es ein finnisches Computerspiel, ähnlich Worms sei, welches auch LAN-Multiplayer fähig ist.

    Da wir nicht wirklich Lust hatten irgendwas zu unternehmen, setzten wir uns in den Aufenthaltsraum des Hotels, setzten ein Ad-Hoc-Netzwerk auf und starteten den lustigen Zockerabend. Auch wenn das Spiel uralt, und die Grafik miserabel ist, hatten wir dennoch einen riesen Spaß. Immer wieder schossen wir "Würmer" uns mit den abenteuerlichsten Waffen ab und mussten uns dabei jedesmal totlachen...

    Ich weiß nicht, ob der Aufenthaltsraum des Hotels immer so leer ist, oder ob es gestern daran lag, dass wir alle die Lautsprecher der Laptops anhatten und man nur ein wildes geballere vernahm...ups...

    Wie dem auch sei, heute Abend geht es in Runde 2!!!

  • German MACHs

    London...

    • 0 Comments

    ...haben wir dann auch noch gesehen.

    Bevor jetzt jemand denkt, dass wir nicht in London gewesen sind, dem möchte ich gleich wiedersprechen.

    Sightseeing in London hatten wir uns für den Sonntag "aufgehoben". Genauer gesagt hatten wir uns mit Andrew, einem englischen MACH-Trainee, der in London aufgewachsen ist, an der Haltestelle Waterloo verabredet. Andrew hat uns angeboten die Stadt zu zeigen, was wir dankbar angenommen haben. Ohne Ihn hätten wir Campton Town wohl sicherlich nicht besucht bzw. wären nicht auf die Idee gekommen dort hin zufahren. Campton Town ist ein skurriler Stadtteil von London, wo hunderte von kleinen "Ramsch-Läden", Fressbuden und die verschiedensten Typen Mensch zu finden sind. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

    Für den Nachmittag standen dann die Standards auf dem Programm: Buckingham Palace, Big Ben und die Tower-Bridge...

  • German MACHs

    Der Thorpe-Theme-Park...

    • 0 Comments

    ...war unser Ziel an unserem ersten freien Tag.

    Am Freitagabend haben wir so gut wie gar nichts mehr gemacht, da jeder fertig von der Woche war. Dies war auch ganz gut so, denn so viel das Aufstehen am nächsten Tag nicht schwer. Wir wollten den Tag ja schließlich voll auskosten. Gegen 10:00 Uhr kam unser Taxi und brachte uns und vor die Tore der heiligen Hallen...Nein, nicht Westminster Abbey!!! Es ging zum Freizeitpark.

    Der Park selber zählt zwar nicht zu den größeren, aber hat dennoch einiges zu bieten. Neben einem Free-Fall-Tower und den drei Wildwasserbahnen gibt es noch drei Achterbahnen. Eine davon überzeugte durch zehn Loopings. Mein Favorit war aber ein Rollercoaster Namens "Stealth". Man wurde in 2,3 Sekunden auf 80 mp/h beschleunigt und in eine Höhe von 205 ft geschossen.

    Ein Platz in der ersten Reihe war also Pflicht...

     

    http://www.thorpe-park.co.uk

  • German MACHs

    Der Test...

    • 0 Comments

    ...den wir zum Abschluss des MOC-Kurses geschrieben haben, hatte es in sich.

    Zuvor beendeten wir am Donnerstag und Freitagvormittag noch die Themen zu GPOs und Backup. Leider konnten wir auf Grund von Zeitmangel den Kurs 2273 nicht komplett abschließen, was somit noch ein selbstständiges nacharbeiten erfordert. Interessante Themen wie WSUS und Recovery blieben leider offen...

    Dies sollte uns beim Test aber nicht zum Nachteil werden, da nur die Teile abgefragt werden sollten, die wir auch behandelt hatten. Angesetzt war der Test auf 60 Minuten, wobei fast alle um einiges länger, zum Beantworten der 30 Fragen, brauchten. Die Fragen hatten den gleichen Charakter wie echte MCP-Prüfungsfragen, was für viele auch neu war. Beachtet man nun, dass es doch sehr viele Informationen in sehr kurzer Zeit waren, haben die Köpfe ganz schön geraucht ...

    War man allerdings mit den Themen schon vertraut und kannte auch den Stil von MCP-Prüfungsfragen, war der Test OK...

  • German MACHs

    A-GG-[U|G|DL|L]G-P...

    • 0 Comments

    ...sollte nach dem heutigen Trainingstag jeder Technical-MACH-Trainee verstanden haben!!!

    Was sich dahinter verbirgt, sei jetzt egal. Ich möchte euch lieber etwas Allgemeines über das MCSA-Training erzählen, denn was anderes erleben wir hier momentan nicht. Die Tage sehen vom Ablauf her alle gleich aus: Aufstehen, Training, schlafen gehen...

    Das hört sich vielleicht nicht so spannend an, aber dafür ist es das Training selber!!! Am Abend ist man einfach kaputt und will nur noch ins Bett.

    Für die erste Woche steht der MOC-Kurs 2273 auf dem Programm, was soviel heißt wie: Windows Server  2003 - Benutzer, Gruppen, Rechte, AD, Gruppenrichtlinien, Templates, Monitoring, Datenspeicher, Updates und Sicherheit.

    Bis jetzt haben wir uns ausgiebig mit der Verwaltung von Benutzern, Gruppen und Gruppenrichtlinien auseinander gesetzt. Ich hätte nicht gedacht, dass man mit diesen drei Themen drei Tage füllen kann, aber es geht :-) Somit bleiben für die restlichen Themen noch zwei Tage...ich sehe schon, das werden Nachtschichten...

    Bis jetzt waren viele Themen schon bekannt, aber zwischendurch gab es immer wieder Punkte, die dann doch neu waren...

    Und so sieht es dann aus, wenn unser Trainer in seinem Element ist:

    Nein, eigentlich ist er kein abstrakter Künstler, aber manchmal "gehen sie mit Ihm durch" und da wird halt auf das Wischen der Tafel verzichtet. Stattdessen wir einfach eine andere Farbe genommen...ich bin mal gespannt welche Farbe morgen dran ist...

  • German MACHs

    Drei Dinge...

    • 1 Comments

    ...die wohl einfach nicht zusammen passen, sind: MACH-Trainees, Hotels und Internetverbindungen.

    Was soll ich sagen, es ist uns wohl nicht gegönnt eine funktionierende Internetverbindung in Hotels zu erhalten. Aber bevor ich die ganze Story noch einmal erzähle, es ist nämlich fast das Gleiche wie in Lissabon, schaut doch einfach mal auf diesen Eintrag...

    Angeblich soll es hier auch einen WLAN-Zugangspunkt geben, aber der hat wohl reiß aus genommen...hätte ich an seiner Stelle auch gemacht, bei einer Horde Technical MACH-Trainees...

    Wie dem auch sei, wir sind ja zum Glück tagsüber im Microsoft Trainingscenter, wo es eine schnelle und stabile Verbindung zur Außenwelt gibt.

  • German MACHs

    Baeume und Waelder...

    • 0 Comments

    haben nichts mit Pflanzen zu tun!

    Belauscht man zwei IT-Pros bei einem Gespräch und schnappt Wörter wie "Forrest" oder "Tree" auf, dann unterhalten sich die Beiden bestimmt nicht über Ihren letzten Urlaub, sondern wohl eher über die Struktur ihrer IT-Landschaft.

    Spätestens jetzt sollte das auch dem letzten Technical-Trainee klar sein, denn heute standen Themen wie Active Directory, Domain Controller, User Accounts und Co auf dem Plan.

    Aber ich fange am besten mal wieder von vorne an...

    Um kurz vor 09:00 Uhr erreichten wir das Microsoft Trainingscenter in Chertsey, welches die kommenden zwei Wochen unser täglicher Arbeitsplatz sein sollte. Kaum dort angekommen erblickten wir auch schon bekannte Gesichter. Unsere Trainer Dennis, Andre und x, die wir vom Produkttraining in Lissabon kannten sollten uns auch diesmal mit Input versorgen. Mich persönlich freute dies ganz besonders, da die Jungs einfach cool sind. Sie können gut erklären, geben gute Beispiel und haben immer einen Spruch auf den Lippen.

    Die acht Stunden Training vergingen wie im Flug. Zwar wurden heute nur die Basics behandelt, welche für viele von uns nur eine Wiederholung waren, aber als Einstieg war das genau richtig. Es ist schon wichtig sicherzustellen, das alle auf einem Level sind, so dass eine gute Basis entsteht, auf das man aufbauen kann.

    Mir hat der Tag auf jeden Fall Spaß gemacht...

  • German MACHs

    Alle Akkus...

    • 0 Comments

    ...waren heute Morgen leer.

    Mein Laptop ließ sich nicht mehr einschalten, mein Handy zuckte nur noch einmal kurz und die Digicam hatte schon längst den Geist aufgegeben. Ich habe heute das erste Mal gemerkt, wie abhängig man von seinem Elektroschrott ist...

    Gut, es war auch mein Fehler. Ich habe vergessen, dass auf der Insel alles anders ist. Autos fahren links, statt Kaffee gibt es Tee, den Euro gibt es hier nicht und zu allem Überfluss sind die Steckdosen auch noch anders. Ich habe diesen kleinen aber feinen Unterschied irgendwie nicht mehr auf der Rechnung gehabt und musste wehleidig mit ansehen, wie sich alle meine Geräte nach und nach abschalteten. Es ist schon deprimierend, wenn man eine Steckdose vor der Nase hat, aber der Stecker nicht passt.

    Damit war die Prio 1 für heute klar: ADAPTER KAUFEN

    Zum Glück war dies schnell erledigt und die nächste Steckdose war mein!!!

    Mal sehen was mich heute sonst noch so erwartet...

  • German MACHs

    Fast vollzaehlig...

    • 0 Comments

    trudelten wir Technical-MACH-Trainees gestern Abend in Weybridge ein, wo wir die kommenden zwei Wochen untergebracht sein sollten. 

    Es war ein freudiges wiedersehen und es gab viel zu erzählen. Kurzerhand entschlossen wir uns eine nahegelegene Bar aufzusuchen, um in gemütlicher Runde zu quatschen. Immer wieder kam dieselbe Frage auf: "Und, was hast du die letzten zehn Wochen gemacht?"

    Es war super interessant zu erfahren, wie es den anderen Trainees, in Ihren Subs, ergangen ist und wie sich das MACH-Programm für sie gestaltet hat. Man erlebte erst jetzt, was uns vorher nur erzählt wurde; Wir sind eine riesige Community, die ich nicht missen möchte.

    Es war echt toll die anderen Trainees aus ganz EMEA wieder zu sehen und Erfahrungen auszutauschen.

    Ich freue mich schon auf die kommende Zeit und bin gespannt was uns hier erwarten wird...

     

     

    Ach ja, eins will ich noch loswerden: ES IST HIER KALT UND NASS!!!

     

  • German MACHs

    Der MACH-Blog...

    • 0 Comments

    ...lebt ab heute wieder!!!

    Nachdem die letzten Ereignisse, über die ich berichtet habe, gut 10 Wochen zurück liegen und ich ab dann nichts mehr gebloggt habe, gibt es viel zu erzählen. Ich wollte ja immer was schreiben, aber irgendwie wurde mein Antrag einen Tag mit 25 Stunden einzuführen immer abgelehnt. Bis auf heute...da es für mich jetzt nach England zum MCSA Training geht habe ich ja heute eine Stunde mehr :-) Diese Zeit will ich dann auch gleich nutzten und euch alles berichten, was in der vergangenen Zeit passiert ist. Natürlich werde ich euch auch in Zukunft auf dem Laufenden halten...

    Springen wir mal zurück auf den 23. Februar...

    Dies war der Tag des Abschieds in Lissabon. Üblicherweise sollte man ja so enden, wie man angefangen hat, also durften wir am Morgen (nach der harten Nacht in den Docks) Phil begrüßen. Ich glaube, ein anderer hätte es auch kaum geschafft uns zu motivieren :-)

    Phil rief uns noch einmal die vier Wochen Training ins Gedächtnis und bereitete uns auf unseren "Weg" bei Microsoft vor. Seine Hauptaussage war, dass jeder von uns in der Lage sei mehr zu schaffen, als er oder sie glaube. So war es auch nicht verwunderlich, dass er uns dies gleich demonstrieren wollte. Phil holte einige Holzbretter, die echt dick waren, hervor und behauptete, dass jeder von uns in der Lage sei, diese mit der Hand zu zerschlagen. Angeheizt von Phils Worten gab es viele Freiwillige, die sich der Aufgabe stellen wollten. Auch der deutsche Trainee Tom bekam seine Chance...

    Auch wenn der Ein oder Andere nicht auf Anhieb erfolgreich war, durchschlugen doch tatsächlich alle die massiven Holzbretter. Alle waren überzeugt: Wenn man etwas wirklich schaffen will, dann schafft man es auch!!! Wobei vielleicht noch angemerkt sei, dass Misserfolge ganz schön schmerzhaft sein können...

    Den Rest des Tages verbrachten wir damit unsere Koffer zu packen und uns von allen zu verabschieden, da viele noch am selben Tag abreisten. Wir konnten den Heimflug etwas entspannter angehen, da wir erst am nächsten Morgen auscheckten. Somit konnten wir den Abend auch noch genießen und in Erinnerungen schwelgen. Und wo macht man so etwas am besten...natürlich bei VinoTinto:-)

    Zurück in Deutschland wartete der Ernst des Lebens auf uns. Für mich hieß das konkret mein erstes Trainingsjahr zu planen und Ziele mit meinem Manager zu vereinbaren. Ich kann nicht mehr sagen wie viele Emails ich geschrieben habe und mit wie vielen Managern ich mich getroffen habe, aber es hat sich gelohnt. Ich kenne jetzt fast alle Bereiche bei Microsoft Deutschland, weiß wie diese miteinander verzahnt sind, und wie diese arbeiten. Ich habe für mich persönlich herausgefunden, welche Abteilungen bei Microsoft für mich interessant sind und welche nicht.

    Vor kurzem konnte ich auch endlich meinen Stationsplan final festlegen. Es ist mir als MACH-Trainee im ersten Jahr nämlich möglich verschieden Abteilungen zu durchlaufen um diese noch besser kennen zu lernen. Im Großen und Ganzen werde ich in verschiedenen Bereiche von Microsoft Services und im PreSales hospitieren...

    Neben diesen Stationen, die ich "besuchen" werde, steht für mich dieses Jahr auch noch der MCSE auf dem Plan. Aus diesem Grund geht es für mich auch heute nach England zum zweiwöchigen MCSA-Training...ich werde euch fleißig berichten...

    Aber was ist die letzten Wochen sonst noch so passiert...

    Viele von uns sind mit erfahrenen Kollegen unterwegs, besuchen Kunden, übernehmen die ersten eigenen Aufgaben, bilden sich weiter oder sind einfach nur busy... Ich selber hatte das Glück schon meine ersten Workshops zu leiten und in spannende Projekte involviert zu werden. Ich habe erfahren, was es heißt ein Microsoft Consultant zu sein und dass Feierabend ein schönes Wort ist...

    Apropos Feierabend, diesen kann ich jetzt auch endlich genießen, denn ich habe endlich ein richtiges zu Hause in Unterschließheim. Es begänn alles mit einer Idee in Lissabon und jetzt Teile ich mir mit Andy, einem anderen Trainee, eine Wohnung, die Microsoft-WG...

Page 1 of 1 (12 items)