...und auch kein Strom!!!

Unser Tag fing eigentlich so schön an...ein gutes Frühstück, ein netter Fahrer, der uns zum Trainingscenter brachte, aber dann wurde wir zurück in den Trainingsalltag geholt. Wie wir es ja schon aus Portugal und England kannten, waren die Chancen eine Internetverbindung im Hotel zu bekommen eher gering. Aber was uns hier heimsuchen würde, damit hatten wir nicht gerechnet. KEINE INTERNETVERBINDUNG im Trainingscenter...

Wie sich aber schnell herausstellte, was dies gar nicht das Hauptproblem, denn Strom gab es auch nicht. Folglich saßen wir erstmal zwei Stunden rum, bis sich unsere Trainer entschlossen den Tag zu beenden, doch genau in dem Moment, wo Sie die Nachricht verbreiteten, ging das Licht an....wir hatten Strom!!!

Das Training konnte nun endlich beginnen. Unser Trainer Louis startete hoch motiviert, doch auf einmal machte es klack und der Strom war mal wieder weg...

Ob die Entscheidung jetzt zum Mittagessen die beste gewesen ist, sei dahingestellt, aber ich will nur anmerken:  Ohne Strom funktionieren auch nicht die Wärmeplatten für das Essen....

Aber sehen wir das ganze mal so: Es kann nur besser werden! Und so war es dann auch. Am Nachmittag ereilte uns kein einziger Stromausfall mehr und auf einmal wurde uns ein DSL-Anschluss zur Verfügung gestellt, so dass wir wieder mit der Welt verbunden waren....

Anzumerken sei vielleicht noch, dass das Sicherheitspersonal am Trainingscenter während des Stromausfalls leicht beunruhigt aussah...denn ohne Strom funktionieren die Elektrozäune auch nicht...wir hatten schon ein komisches Gefühl im Bauch, als bewaffnete Männer in kugelsicheren Westen an den Zäunen patrollierten...Wie sich in späteren Gesprächen herausstellte gehört Midrand, das Areal in dem wir uns befinden, zu den eher "unsicheren" Gegenden...