Das Trainee-Programm meines Jahrgangs nähert sich dem Ende. Bis Ende Juni dann sind in einer Wahnsinnsgeschwindigkeit 18 Monate vergangen. In der Zeit habe ich erstaunlich vieles dazu gelernt und Dinge erlebt, die ich mir so nicht vorgestellt hätte. Anfang Juli ist nun unsere letzte Veranstaltung: das Graduation Event. Ein letztes Mal, wo man alle EMEA-Trainees noch einmal wiedersehen kann. Ein harter Kern kommt allerdings auch dieses Jahr wieder zum Oktoberfest. :-)

Zum einen, und das ist meine persönliche Meinung, hat es mich gefreut, dass das MACH-Programm selbst nicht so viele Trainings vorgeschrieben hat wie die letzten Jahre. Das individuelle Arrangieren von Trainings und Möglichkeiten (dazu später mehr) war für mich viel interessanter und sehr wertvoll. On-the-job Dinge zu lernen ist sehr viel spannender und herausfordernder.

Wer sich fragen mag, was sich jetzt für mich nach dem Trainee-Programm ändert, hier eine Vermutung. Es ändert sich von den Aufgaben nicht viel, im Umfang bestimmt :-). Ich werde weiter auf meiner jetzigen Position sein und weiterhin vorantreiben, dass deutsche Softwarehersteller optimal über unsere neuen Technologien informiert sind. Zum Teil natürlich mit anderen Zielrichtungen, aber das liegt einfach am Fiskaljahreswechsel (Juni/Juli).

Ich hoffe, dass in Zukunft der neue Jahrgang an dieser Stelle über ihre Erlebnisse schreiben wird. Ich werde dann in meinem letzten Posting wahrscheinlich vom Graduation Event berichten und ein paar Bilder zeigen.