Vier MACHs aus unseren Jahrgang duften Anfang Februar an der TechReady teilnehmen. Die TechReady ist eine Konferenz für Microsoft Mitarbeiter, die zweimal pro Jahr in Seattle stattfindet und die uns mit neuesten Informationen zu Produkten und Technologien versorgt. In fünf Tagen gibt es mehr als 1000 Stunden an Trainings, aus denen sich jeder Teilnehmer die für ihn interessantesten auswählen kann. Insgesamt war es ein beeindruckend großes Event. So verspeisten die 6000 Teilnehmer in den 5 Tagen z.B. 4 Tonnen Äpfel, 5 Tonnen Kartoffeln und tranken ca. 10.000 Liter Kaffee.

Wir reisten eine Woche vorher an, um an einem sogenannten „Pre-Training“ teilzunehmen. Das ist ein Kurs im Rahmen der TechReady, bei dem in mehreren Tagen theoretische Grundlagen und praktische Inhalte zu einem bestimmten Thema vermittelt werden, in diesem Fall z.B. zu Windows 8 App Development. Am Sonntag vor dem eigentlichen Event fanden verschiedene Einführungsveranstaltungen statt wie z.B. der „Windows Summit“, ein Treffen von Windows Technologieberatern. Schon hier bot sich die Möglichkeit Kollegen aus der ganzen Welt kennenzulernen und Präsentationen zu den verschiedenen Themengebieten im Bereich Windows anzuhören. Abends wurde das Event mit Essen, Trinken und Super-Bowl gucken unter ein paar 100 Kollegen eingeläutet.

Am Montag war es dann soweit: die TechReady startete. Es ging auch direkt spannend mit der General Session los, denn für uns MACHs war es natürlich besonders interessant das erste Mal unseren CEO Steve Ballmer live zu sehen. Moderator der Session und Gastgeber der gesamten Veranstaltung war Norm Judah, CTO Services. Er machte sich im Laufe der Woche u.a. mit TechReady Style, einem Video à la Gangnam Style alle Ehre :-).  Bei der General Session wurde Steve von Norm zur aktuellen Situation und zur Weiterentwicklung von Microsoft interviewt. Außerdem beantwortete Steve bereitwillig Fragen von Mitarbeitern. Beeindruckend war ebenfalls alle 6000 Kollegen in einem Raum versammelt zu erleben.

Danach gingen alle Microsofties in von ihnen ausgewählte Sessions. Es gibt verschiedene Arten von Sessions auf der TechReady. Sogenannte „Breakouts“ sind – je nach Publikum mehr oder weniger interaktive – Vorträge mit der Möglichkeit Fragen zu stellen. Daneben kann in „Chalk Talks“ in einer kleineren Gruppe und mit weniger festgelegter Agenda mit Experten über ein bestimmtes Thema diskutiert werden. Schließlich bieten sogenannte „Hands on Labs“ die Möglichkeit, mit oder ohne Anleitung ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Technologie selbst auszuprobieren. Jede Session ist etwa 75 Minuten lang und es finden fast immer ca. 40 parallel statt. Die Entscheidung, welche man besuchen soll, fiel daher nicht immer leicht. Zum Glück wurde vieles aufgezeichnet, sodass man es sich auch jetzt nochmal in Ruhe anschauen kann.

Besonders gut gefallen hat uns die Q&A Session „Ask the experts“. Bei Drinks und Snacks boten sich Kollegen an, zu ihrem jeweiligen Fachgebiet Fragen zu beantworten. Beeindruckend waren das Engagement, der Einsatz und die Hilfsbereitschaft aller Kollegen und es ist gut zu wissen, dass wir auf sie zukommen können, wenn wir ihre Hilfe brauchen.
Ein weiteres Highlight der TechReady war die Attendee Party im CenturyLink Field, dem Football Stadion der Seattle Seahawks: Bei Abendessen – Essen gab es übrigens überall und zu jeder Zeit ;-) – Drinks und vielen weiteren Aktivitäten hatten wir eine Menge Spaß! Microsoft Mitarbeiter konnten als eigene Band on stage auftreten, lustige Karikaturen von sich anfertigen lassen, den Dueling Pianos zuhören und Kinect, Xbox, Billard oder LaserTag spielen. Weiterhin gab es einen Dancefloor, der auch bis zum Schluss gut besucht war.

Natürlich blieb auch Zeit für Freizeit, um Seattle zu erkunden wie z.B.  die berühmte Space Needle zu besichtigen, das Wahrzeichen von Seattle.  Der Pike Market mit „fliegenden“ Fischen und Starbucks No. 1 wurden ebenfalls besucht. In der „Seattle Underground Tour“ wurde auf witzige Art und Weise erzählt, warum Seattle ehemals ein Stockwerk niedriger lag und warum dieses Stockwerk unter Seattle noch existiert. Eine sehr lustige Geschichte, die ihr euch, falls ihr mal in Seattle seid, unbedingt anhören solltet! Abends besuchten wir mit ein paar Locals und Freunden aus den älteren MACH-Jahrgängen Capitol Hill und seine Bars und Kneipen. Auch Shopping kam nicht zu kurz, denn „es ist ja viel günstiger als in Deutschland“. Daneben gab es „Shopping-Aufträge“ von Familie und Freunden aus Deutschland zu erledigen. Von Klamotten, Schuhen und Taschen kann man eh nie genug haben, also war es eine gute Investition ;-)

Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass wir in der Woche sehr viele internationale Kollegen kennengelernt haben. Witzig war auch, dass wir nach Seattle fahren „mussten“ um einige unserer deutschen Kollegen erstmals zu treffen. Rundum war es ein toller Trip und eine beeindruckende Veranstaltung mit vielen Informationen zu unseren neuesten Technologien. Wir freuen uns schon auf das nächste große Event – See you at MGX im Juni!

Eure Andrea und Richard