German MACHs

Diary, News, Updates and latest gossip from the German MACHs
  • German MACHs

    „MACH“ öffnet Tür und Tor! von Nina Peneva

    • 0 Comments

    Es ist jetzt zwei ein halb Jahre her, dass ich als MACH Hire im Technik-Track bei Microsoft angefangen habe. Kurz vor dem Abschluss des MACH Programms bin ich auf die Idee gekommen, zusätzlich zu all den abgeschlossenen MACH Events und Trainings, ein Internship in England zu machen. Ich habe mich dann gefragt, ob das Escalation Team in England, Reading,  überhaupt so ein Austauschprogramm fördert. Bevor ich aber detaillierter in diese Auslandserfahrung eingehe, drehe ich die Zeit ein wenig zurück. Wie hat alles denn überhaupt angefangen?

    Ich habe 2011 nach einem Studium der Informatik an der TU Berlin direkt als Dynamics CRM Support Engineer im Rahmen des MACH Programms bei Microsoft Deutschland GmbH begonnen. Hier im Global Business Support Organisation betreue ich Kunden und Partner aus der ganzen EMEA Region und bearbeite insbesondere technische Supportfälle, die von unseren Fronline Teams eskaliert werden.  Darüber hinaus übernehme ich diverse Aufgaben und Initiativen, die dazu dienen, präventiv die Häufigkeit technischer Probleme und Supportfälle zu reduzieren und das interne Readiness, die Prozesse sowie die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Teams zu verbessern. Seit mehreren Monaten führe ich ein globales „Social Media “ Pilot-Projekt durch. Dabei stelle ich Dynamics CRM Kunden und Partner proaktive Information und Support über diverse soziale Netzwerke zur Verfügung und benutze Microsoft „Social Listening“ Tools um auf Kundenfeedback einzugehen um unsere Services und Produkte stetig zu verbessern.

     

    Nina Peneva

     

    Einmal pro Jahr findet die sogenannte Readiness Woche statt, in der das ganze Team aus EMEA zusammen kommt. Somit besteht die Möglichkeit, die Kollegen für einen Erfahrungsaustausch persönlich kennenzulernen. Eine der Veranstaltungen war in der englischen Microsoft Zentrale in Reading. Hier hatte ich für ein Wissensaustausch die Gelegenheit gehabt, mein erstes Training zu geben. In dieser Woche wurde auch mein Interesse geweckt, für eine längere Zeit in Reading zu bleiben, um intensiver mit den Escalation Engineers dort vor Ort zu arbeiten. Ist aber so ein Austausch für eine Zeit über 2 Monate überhaupt bei Microsoft möglich? Da ich mit Kunden und Partner per Remote Zugriff arbeite, sollte es kein Hindernis darstellen, den Job in einem anderen Land und Office auszuüben. Ich habe nicht lange gezögert und schnell ein paar meiner MACH Kollegen aus Reading kontaktiert und mich nach Unterkunftsmöglichkeiten erkundigt. Kaum habe ich die Suche angefangen, ergab sich auch schon die Möglichkeit in einer MACH WG unter zu kommen. Kurz danach habe ich dann die Zusage meines Managers bekommen und packte meine Koffern.

     

    Ein Gebäude der Microsoft Zentrale in Reading, England.

     

    Zwei Monate später kann ich ein Fazit ziehen: Es waren zwei erfahrungsreiche und unvergessliche Monate in England. Ich hatte nicht nur im Alltag zusammen mit den Kollegen aus dem Escalation Team gearbeitet, sondern auch ein individuelles Training zu einem Fachthema von jedem von ihnen bekommen. Mein technisches Know-How über bewährte Praktiken und Erfahrungen konnte hierdurch erweitert werden. Darüber hinaus konnte ich mein Netzwerk an internationalen Kollegen ausweiten. Der Spaß in der MACH WG und die schönen Wochenenden in London rundeten das Programm positiv ab.

    An einem königlichen Besuch hat es auch nicht gefehlt – der Duke of York, Prinz Andrew, hat an einem Tag unser Büro besucht und eine öffentliche Rede gehalten. In seiner Rede hat er insbesondere über die Wichtigkeit gesprochen, dass Unternehmen wie Microsoft junge talentierte Akademiker ohne Berufserfahrung eine Einstiegsmöglichkeit geben. Es war eine sehr inspirierende Rede von ihn, die mich auch ein wenig stolz gemacht hat, da ich selber eine solche Möglichkeit von Microsoft bekommen habe.

    Heute, ein paar Monate nach dem offiziellen Abschluss des MACH Programms bin ich mir sicher, dass das Ende des MACH Programms nicht das Ende der MACH Erfahrung bedeutet – die Kontakte, die Erlebnisse und der international Austausch werden für immer meinen weiteren Weg prägen.

    „Wo soll der nächste Austausch sein?“ fragten mich schon einige Kollegen – Mailand, Lissabon, Paris, Bukarest oder Madrid? Ich werfe kurz einen Blick in die MACH Gruppe auf Facebook und stelle fest: Das wird eine sehr schwere Wahl sein :) 

    Fragen, Kommentare oder Ideen? Dann keine Scheu und meldet Euch über Xing, LinkedIn oder per eMail an: nina.peneva@microsoft.com

     

  • German MACHs

    MACH Event 2014 – Ötztal, Sölden

    • 0 Comments

    Breaking Out!

    Noch ein letztes gemeinsames
    Event für die MACH FY13 Truppe, noch einmal zusammen wegfahren, bevor das MACH Programm für uns beendet ist: das war unser größter Wunsch, den wir bei Christiane Gödde platzierten, als sie unsere neue MACH HR Ansprechpartnerin geworden war. Nur wenige Tage später erhielten wir dann einen überaus erfreulichen Anruf: "Wir haben Budget aufgetrieben!!" Nach dieser frohen Botschaft machten sich sogleich zwei MACHs an die Organisation von Location und Workshop für diese letzte Klassenfahrt. Einfach mal rauskommen, in der Natur sein, Erfahrungen austauschen, neue Denkweisen erforschen, mit Standards und Traditionen brechen - das waren unsere Wünsche und Ziele.

     

    Der Workshop

    Den ersten Tag starteten wir mit einem Workshop zum Thema Design Thinking. Unsere Workshopleiterin Greta Seeger hat bereits mit vielen Unternehmen aus aller Welt daran gearbeitet Produkte zu entwickeln, die optimal auf Kundenbedürfnisse abgestimmt sind. In diesem Kontext haben wir uns zum einen selbst in die Rolle des Kunden begeben und zum anderen in der Rolle als Microsoftie dessen Wünsche erfragt. Die praktische Umsetzung erfolgte in einer Übung, bei der wir einen Geldbeutel skizzieren sollten,der ideal auf unsere Vorstellungen abgestimmt ist. In Zweiergruppen befragten wir uns gegenseitig zur Nutzung unserer Geldbörse und wie diese ideal gestaltet sein sollte. Basierend auf diesen Erkenntnissen wurden wieder neue Entwürfe gestaltet. Es war verblüffend zu sehen, wie sich diese im Laufe der Befragungen veränderten. Zum Schluss hatten wir die Aufgabe, unsere Entwürfe in die Tat umzusetzen und bastelten einen ersten Prototyp. Vor der Gruppe wurde dann vorgestellt, welche Eigenschaften die Börse besitzt und warum diese für den jeweiligen Partner wichtig sind.

    Mit diesem Workshop konnten wir einen ersten Eindruck vom Design Thinking Prozess gewinnen, der uns vor allem in Zeiten der Transformation bei Microsoft einen neuen Blickwinkel eröffnet. Die Arbeitsweise im Design Thinking ist sehr dynamisch und experimentell, projektbasiert und auf klare Handlungen ausgerichtet: Weniger reden, mehr tun! Sich selbst in die Perspektive des Kunden zu versetzen war für uns alle eine wertvolle Erfahrung, die uns einige Aha-Effekte beschert hat.

     

    Auf zu neuen Ufern!

    Natürlich darf bei einem MACH Event der Spaß- und Teambuilding Faktor nicht zu kurz kommen und so warfen wir uns in Schale, oder besser gesagt Neoprenanzüge, um das Rafting durch die Imster Schlucht zu starten. Dieser Ausflug versetzte uns zurück an den Anfang unserer Karriere bei Microsoft: in See stechen, ohne zu wissen was auf einen zukommt, den reißenden Fluss gemeinsam überwinden, das Boot heil durch Stromschnellen und an Felsen vorbei steuern und wohl behalten an Land rudern. Um den Tag, nach Workshop und jeder Menge Action angemessen ausklingen zu lassen entschieden wir uns für ein wohlverdientes Abendessen im argentinischen Steakhaus. Nun war genug Zeit über alte Geschichten zu lassen, sich über die letzten Monate auszutauschen und die Gelegenheit zu nutzen, mal wieder mit den Kollegen aus den Regionalbüros ins Gespräch zu kommen, die wir leider sonst nur selten sehen.

    Bevor wir uns am zweiten Tag wieder auf den Weg nach Köln und München machten, fassten wir die vergangenen Stunden zusammen und tauschten Feedback aus. Ein Erfahrungsaustausch zu unserer Zeit, die wir bisher bei Microsoft verbracht haben rundete die gemeinsam verbachte Zeit ab. Hierbei tauschten wir Best Practises, Erlebnisse, Fehler und wie alle daraus lernen können sowie einzigartige Momenten, die wir erlebt haben aus.

     

    Das Fazit: Alle waren absolut begeistert und der Wunsch nach einem weiteren Event dieser Art oder zumindest die Etablierung dessen für die nachfolgenden MACH Jahrgänge war groß! Abschließend möchten wir nochmal ein herzliches Dankeschön an die FY14 MACHs für zwei aufregende Tage aussprechen. Unser Dank gilt jedoch vor allem dem HR MACH Team und Christiane für diese beiden einzigartigen Tage an die wir uns sicher noch lange erinnern werden.

  • German MACHs

    MACH FY14 @ Microsoft Global Exchange (MGX)

    • 0 Comments

    Die Microsoft Global Exchange (MGX) ist eine jährlich stattfindende „berühmt-berüchtigte“ Veranstaltung, der wir seit Tag 1 bei Microsoft entgegenfieberten. Ende Juli war es endlich soweit und wir haben uns auf den Weg nach Atlanta gemacht, um MACHs und Kollegen aus der ganzen Welt zu treffen und uns auf das bevorstehende Geschäftsjahr einzustimmen. Während einige von uns sich noch jetzt in einem angehängten Urlaub erholen oder in Köln und München versuchen, sich wieder halbwegs an den Alltag zu gewöhnen, möchten wir die Erlebnisse dieser unglaublichen Woche mit euch teilen.

     

     Die MACHs auf der Deutschland Party 

     

    Pre-Event: MACH@MGX

    Mehr als 1.000 MACHs sind dieses Jahr aus weltweit 60 Ländern nach Atlanta gereist, um vor der eigentlichen Konferenz an einem dreitägigen Sales & Marketing Training, dem MACH@MGX Event, teilzunehmen. 23 davon waren wir, die deutschen MACHs, von denen die meisten braungebrannt und relativ tiefenentspannt direkt aus dem gemeinsamen Urlaub kamen. Obwohl uns die MACHs der letzten Jahrgänge vorgewarnt hatten, wurden unsere Erwartungen an den Menschenansturm noch bei Anreise im Hotel weit übertroffen. Im riesigen, bienenwabenförmigen Marriott Marquis Hotel, das uns alle in seinen 45 Stockwerken beherbergte, wimmelte es vor jungen Menschen jeglicher Herkunft, die sich vom Jetlag gezeichnet, aber extrem euphorisch, in der Lobby auf das Event einstimmten.

     

    Marriott Marquis Hotel Atlanta

     

    Die ersten beiden Tage waren je nach Marketing-, Consultant oder Sales- Track verschieden. Die Sales-MACHs wurden in kleine, gegeneinander antretende Gruppen aufgeteilt. Basierend auf Marktinformationen und vordefinierten Herausforderungen mussten businessrelevante Entscheidungen getroffen werden. KPIs wie Marktanteil, Umsatz oder Kundenzufriedenheit und vor allem auf die Performance der Wettbewerber standen dabei im Vordergrund. Interessant war nicht nur schmerzlich mitzuerleben, wie unvorhergesehen sich der Technologiemarkt und seine Mitbewerber entwickeln können. Es war vor allem unglaublich spannend zu sehen, welchen Problemen unsere MACH Kollegen im Alltag gegenüberstehen. Während die westeuropäischen MACHs das Smartphone Image bei unseren Konsumenten diskutierten, sorgte sich eine Südafrikanerin hauptsächlich über die Verfügbarkeit der Geräte in ihrem Land. Nach vielen Stunden der Euphorie, Enttäuschungen und wachsendem Kampf- (... ähm Teamgeist :-) ) standen nach einem fieberhaften Kopf-an-Kopf Rennen in letzter Minute die Gewinner des Planspiels - und damit einer Handvoll Starbucks Gutscheine - fest.

    Die Services-MACHs, welche das Planspiel bereits im Januar in Dublin absolviert hatten, konnten sich während der ersten drei Tage in Kommunikation mit Managern und Entscheidungsträgern beim Kunden üben, an Führungsqualitäten schleifen und mit Hilfe eines Persönlichkeitstest die eigenen Charaktertendenzen im Berufsumfeld herausarbeiten.

    Die darauffolgenden Tage verbrachten wir in Workshops mit großartigen Rednern und Keynotes mit begeisterungsfähigen Executives. Eindrucksvoll war vor allem die Q&A Session mit Satya Nadella, in der sich innerhalb von Sekunden Schlangen vor den Mikros bildeten, um unserem neuen CEO eine Frage zu stellen. Der krönende Abschluss unserer MACH@MGX Session war eine legendäre MACH Party - Details dazu würden hier den Rahmen sprengen ;-)

     

    Die deutschen MACHs während einer Keynote

     

    Alle@MGX

    Die eigentliche MGX begann am Mittwoch mit unglaublichen 12.000 Microsofties in einer gigantischen Basketball Arena. Mit einer Wahnsinnstimmung wurde das letzte Finanzjahr beendet und mit Innovations- und Strategiepräsentation auf das kommende eingestimmt. Entlang dem Leitgedanken „Accelerate Our Transformation“ präsentierten die wichtigsten Köpfe der Firma den Wandel unserer Ausrichtung von einem Softwareunternehmen hin zu einem breit aufgestellten Weltkonzern, der mit einer „Cloud First, Mobile First“ Vision seine Marktstellung entlang der wichtigsten Trends in diverse Richtungen ausbaut. Passend zum allgegenwärtigen Enthusiasmus rief unser COO Kevin Turner nach dieser neunstündigen Session völlig unerwartet einen Überraschungsgast auf die Bühne, der uns mit seiner unglaublichen Show in den wortwörtlichen Feierabend entließ.

    Getoppt werden konnte dieser Auftakt nur noch von unserem Abschlussevent zwei Tage später. Nach dem Area Kickoff aller Länder feierten wir das Ende der MGX bei einem Konzert mit einem Weltstar inmitten Atlantas Centennial Olympic Park. Nach einer glorreichen Woche mit spannenden Einblicken in Microsofts langfristige Vision, Keynotes zu Strategien für das kommende Jahr, vielen neuen Bekanntschaften und der erneuten Erkenntnis wie unglaublich riesig dieses Unternehmen eigentlich ist, endete an dieser Stelle mehr als ehrwürdig also unsere erste MGX!

    Es war großartig! :-)

     

    Stephanie, Jens und Fabian

  • German MACHs

    Frischer Code für frische Köpfe: Das Microsoft MACH Projekt

    • 0 Comments

    I love nerds! – Dachten sich auch die Stipendiaten der Roland Berger Stiftung. Zum Robotik Seminar luden sie deshalb ihre MACH Kollegen von Microsoft und LEGO Education ein und ließen sich die Grundlagen des Programmierens beibringen. Das Ergebnis: Jede Menge frischer Code, ein interdisziplinäres Netzwerk und vielleicht der Anfang einer großen Leidenschaft. 

     

     

     

    Posted by Microsoft MACH Jahrgang 14

    #mach14 #einfachmachen

  • German MACHs

    JobRoles @ MACH – PR Manager von Diana Heinrichs

    • 0 Comments

    Die neue Welt des Arbeitens ist im DAX angekommen – technologisch. Mittlerweile vertrauen zwei Drittel der DAX-30-Konzerne auf die Microsoft Cloud. Dabei sind sich die Exportschlager von A wie adidas über B wie BASF bis H Henkel bewusst, dass der Weg zum vernetzten Arbeiten über die Cloud kein rein technologischer ist.

    Vernetztes Arbeiten ist mehr als eine bloße Migration. Es betrifft die Unternehmenskultur und den Führungsstil genauso wie den Mitarbeiter und seinen Arbeitsalltag. Die Brücke von der technischen zur kulturellen Perspektive zu schlagen, ist meine Aufgabe als MACH im Microsoft PR Team. Denn um in Deutschland den Wandel zu einer neuen, flexibleren und transparenteren Arbeitskultur voranzutreiben, bringe ich Microsoft mit Office 365, Yammer und Lync in die Diskussion um die Zukunft des Büros ein.

    Diana Heinrichs

    Ich arbeite eng mit Unternehmen – vom Start-up bis zum DAX 30iger – zusammen, um verschiedene Perspektiven, Szenarien und Beispiele in die Debatte einzubringen. Wenn Microsoft ein Pressefrühstück auf der CeBIT bestreitet oder den Dialog mit einer Session auf der re:publica sucht, geht das auf meine Arbeit an der großen Idee wie an den kleinen Details zurück. Ich halte engen Kontakt mit Journalisten aus den unterschiedlichsten Ressorts – sei es Wirtschaft, IT und Wissenschaft. Mit Bloggern treffe ich mich regelmäßig, um in Workshops vor allem die menschliche Perspektive des neuen Arbeitens
    weiterzuentwickeln.

    Dabei baue ich auf und lerne ich als MACH von einem erfahrenen wie passionierten Team. Mal zeige ich den Kollegen, wie sich Notes in Yammer erstellen lassen. Mal wird mir das 1x1 der Pressemeldung erklärt. Für alle Ideen und Fragen treffe ich dabei auf offene Ohren, konstruktive Kritik und starke Mitstreiter.

    Vor allem die MACH Community hilft mir, weit über mein Team hinauszudenken und die verschiedenen Perspektiven zum vernetzten Arbeiten bei Microsoft selbst kennen zu lernen. Wir sind ein starkes Netzwerk – auch wenn Outlook, Yammer und Lync nicht immer dabei sind.

    Mehr zum vernetzten Arbeiten gibt es auf Twitter @dianatells und im Microsoft Presse Blog.

     

    Posted by Diana Heinrichs

    PR Manager vernetztes Arbeiten

  • German MACHs

    JobRoles @ MACH – SharePoint Consultant von Jens Quadt

    • 0 Comments

    Nun sind gut sieben spannende und abwechslungsreiche Monate ins Land gegangen, seitdem ich mit meinen KollegInnen im Oktober vergangenen Jahres in den technischen Stream des MACH-Programms gestartet bin. Nicht nur durch die vielseitigen Trainings und Aktivitäten im Rahmen des MACH-Programms, sondern vor allem die tägliche Arbeit als Consultant beim Kunden sorgten bislang dafür, dass diese Zeit wie im Flug verging. 

     

    Mittlerweile ist mein erstes SharePoint-Projekt vom Kunden abgenommen und wird in der Produktivumgebung eingesetzt. Kaum mit Sekt und zufriedener Stimmung gemeinsam mit dem Kunden auf eine erfolgreiche Migration des Dokumentenmanagementsystems angestoßen, ruft jetzt bereits das nächste Projekt. Den Tapetenwechsel möchte ich an dieser Stelle nutzen, um euch einen kurzen Rück- und Einblick in meine Rolle als SharePoint Consultant bei Microsoft zu geben. 

     

    Als ich bereits im Mai 2013 als studentischer Praktikant/ Werkstudent bei Microsoft Consulting Services in der genannten Rolle angefangen habe, ging plötzlich alles ganz schnell. Weniger als einen Monat hat es gebraucht, bis ich mich in Frankfurt bei einer großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft vorstellen durfte, um das laufende Projekt im Requirements Engineering zu unterstützen. Mithilfe der tollen Unterstützung der vor Ort bereits eingesetzten Kollegen konnte ich in dem SharePoint 2013 Projekt schnell Fuß fassen und den Prozess der Anforderungsdefinition und -findung zu formen und zu erweitern. Die Kommunikation mit dem Kunden auf fachlicher Ebene sowie das Evaluieren der Komplexität von Anforderungen mit den Entwicklern gaben mir früh die Möglichkeit, Fähigkeiten und Einsatzszenarien von SharePoint Server 2013 kennenzulernen. 

     

     

     

    Jens Quadt

     

    Durch meine Schnittstellenfunktion zwischen fachlichen Anforderungen und der technischen Umsetzung wurde ich immer mehr in die Qualitätssicherung einbezogen, um funktionale sowie Akzeptanzkriterien zu definieren und zu planen. Etwa zu Beginn des MACH-Programms im Oktober habe ich dann die Rolle des Testmanagers im Projekt übernommen und entsprechende Testszenarien geplant und begleitet. Weiterhin gehörte die Bewertung von Fehlern und Change Anfragen zu den Schlüsseltätigkeiten meiner Rolle, die regelmäßig in direktem Austausch mit den Entwicklern als auch mit dem Fachbereich und den Testern abgestimmt und priorisiert wurden. Schließlich war die Koordination und Durchführung eines Last- und Performancetests ein weiterer wichtiger Baustein im Projekt, um die Leistungsfähigkeit des Systems in möglichst realistischen Szenarien sowie zu Peak-Zeiten einzuschätzen und die gewählte Architektur zu validieren. 

     

    Mittlerweile ist das Projekt weitgehend abgeschlossen und die Inhalte werden intervallweise von dem alten System auf das neue SharePoint 2013-System migriert. Fast zeitgleich startet aktuell ein neues Projekt beim Kunden, in welchem ich ebenfalls für das Testmanagement in einem internationalen Umfeld tätig bin. Der durchgängige Einsatz von Team Foundation Server (TFS) und Microsoft Test Manager für das manuelle und automatisierte Testen in einem sehr agilen Entwicklungsumfeld machen das Projekt schon jetzt zu einer spannenden Herausforderung, auf die ich mich sehr freue. Wie mein lieber Kollege Ramón bereits vergangenes Jahr über die Rolle des SharePoint Consultants geschrieben hat, wird uns hier nie langweilig.  

     

    Dir gefällt die Rolle auch so gut wie mir? Dann schreib mir doch ganz formlos einfach eine kurze E-Mail an jens.quadt@microsoft.com. :-) 

     

    Liebe Grüße in die Community 
    Jens

     

  • German MACHs

    6 CEOs und wir auf dem Handelsblatt Pathfinder Event

    • 0 Comments

    Am 01. Mai lud das Handelsblatt zum Pathfinder Event im Berliner Ex-Flughafen Tempelhof ein und wir (Maxie und Jens) durften dabei sein! Unser HR Team hatte 2 Tickets für das Event an die MACH Community gesponsert, für die das Handelsblatt und 6 CEOs der größten DAX-Unternehmen junge Talente aus vielen unterschiedlichen Unternehmen zum Wissensaustausch baten. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an unsere HR Abteilung!

    Die Vorfreude auf den „Tag der Arbeit“ war also riesig! Bevor Dieter Zetsche (CEO Daimler), Heinrich Hiesinger (CEO ThyssenKrupp), Joe Kaeser (CEO Siemens), Rüdiger Grube (CEO Deutsche Bahn), Jürgen Fitschen (CEO Deutsche Bank) und Wladimir Klitschko sich selbst und ihre mitgebrachten Speaker vorstellten, gab es Frühstück und wir hatten die Gelegenheit in der beeindruckenden Kulisse des Tempelhofs Networking zu betreiben.

    Das Event wurde dann von Poetry Slammerin Julia Engelmann mit ihrem millionenfach geklickten Gedicht „One Day“ eingeleitet. Als Gastgeber präsentierte sich Gabor Steingart (Herausgeber Handelsblatt) in lockerer Atmosphäre und bat zugleich den ersten CEO, Heinrich Hiesinger, auf die Bühne. Jeder der 6 CEOs hatte ein Themengebiet mitgebracht, über das die zusätzlich eingeladenen Experten philosophierten und im Anschluss mit uns diskutierten.

     

    Maxie und Jens beim Handelsblatt Pathfinder Event in Berlin

     

    Ein paar der Aussagen wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten:

    • Autonomy – „…als Auslöser für alle guten Ideen“ (Alexander Mankowsky)
    • Conduct & Convince – „Die Wahrnehmung als Schlüsselfunktion“ (Prof. Gernot Schulz)
    • Down To Earth – “every truly great accomplishment is at first: Impossible! The key is "we"” (Ronald J. Garan)
    • Fortune & Fight – “one of the puzzles of success is courage” (Dr. Wladimir Klitschko)
    • Leadership - "What got you here, won't get you there" (Prof. Dr. Herminia Ibarra)
    • Teamwork – „Inspiration als Feuerchen, das man beim Einzelnen locken muss“ (Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann)

     

    Eines der Highlights war der Auftritt von Dieter Zetsche, der mit dem Mercedes S 500 Intelligence Drive fahrerlos (!) auf die Bühne chauffiert wurde.

     

    Dieter Zetsche (CEO Daimler) mit dem S 500 Intelligence Drive Car

     

    Beeindruckend fanden wir zudem, wiebodenständig und nahbar sich die CEOs gaben. Jürgen Fitschen (CEO Deutsche Bank) hatte das letzte Thema „Conduct & Convince“ vorbereitet und passenderweise gleich ein ganzen Orchestra eingeladen, das von Prof. Gernot Schulz dirigiert wurde.

     

    Jürgen Fitschen (CEO Deutsche Bank) und das Berliner Philharmonie Orchestra 

     

    Zum Abschluss eines wirklich sehr spannenden Tages lud das Handelsblatt noch zum standesgemäßen Berliner Abendessen (Currywurst und Bier ;-)), bevor es mit dem Shuttelbus zum Flughafen und dann wieder in die Heimat ging. Dieser Tag wird bei uns definitiv noch lange in Erinnerung bleiben!

    Fragen, Kommentare oder Ideen? Dann keine Scheu und meldet Euch über Xing, LinkedIn oder per eMail an: maxie.heubl@microsoft.com oder jens.beckmann@microsoft.com

    Maxie und Jens

     

     

     

  • German MACHs

    Unterwegs auf der größten IT-Messe der Welt

    • 0 Comments

    Für uns begann die größte IT-Messe der Welt bereits am Sonntag vor dem eigentlichen Messestart. Sei es mit der Anreise nach Hannover oder dem ersten „Kick-Off“ einzelner Abteilungen, die Aufregung und Vorfreude stieg bereits ins unermessliche. Noch das temporäre Zuhause beziehen und nach einem kurzen Ausflug ins Burger-Restaurant ab ins Bett, um Energie für die nächste Woche zu sammeln. Die erste CeBIT als Mitarbeiter von Microsoft Deutschland. Mit einem riesigen Stand direkt gegenüber namhafter Unternehmen wurde für uns am Montag offiziell die CeBit 2014 eröffnet. Erstes Highlight: Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und der britische Premier David Cameron haben zum Start der CeBIT auch den Microsoft Messestand besucht. Wie ihr seht, hat dies für große Aufmerksamkeit an unserem Stand gesorgt:

     

     

    Großes Interesse am Microsoft Deutschland Stand auf der CeBIT 2014

    Da wir MACHs an verschiedenen Standbereichen unterwegs waren, gab es immer wieder Überschneidungen unserer Aufgabenbereiche. Jens und ich waren u.a. als „Ask-Me“-Experten unterwegs, um unseren Partnern und Kunden (also den Messebesuchern) eine bessere Orientierung an unserem Stand zu ermöglichen. Des Weiteren war es uns als MACHs natürlich auch sehr wichtig zu Euch den Kontakt zu suchen und etwas aus unserem Alltag zu erzählen. Vielleicht konntet ihr ja in einzelnen Gesprächen etwas mehr über unsere Arbeit bei Microsoft Deutschland erfahren.

    Nadine und Moritz am Recruiting-Stand von Microsoft Deutschland

     

    Neben unserer Tätigkeit als "Ask Me"-Experte war die CeBIT auch eine tolle Gelegenheit, um viele der uns neuen Kollegen kennenzulernen, denn mit über 700 Mitarbeitern zählte der Microsoft Stand zu einem der größten in diesem Jahr. Am Ende jedes langen Messetages kamen zudem alle Kollegen in gemütlicher Atmosphäre an der Microsoft-Bar zusammen, um sich bei einem Bier über die Erlebnisse und gewonnen Erfahrungen des Tages auszutauschen. Am Mittwochabend wurde unsere Arbeit dann noch einmal extra belohnt. Klaus von Rottkay (Mitglied der Geschäftsführung) lud das Team zu einem Abendessen ein und berichtete uns von seinem internationalen Werdegang bei Microsoft. Der Abend ging entspannt zu Ende, was uns die Möglichkeit gab noch einmal Energie für die restlichen Tage zu sammeln. Das Highlight für alle Microsofties und die Belohnung für die harte Arbeit gab es am Donnerstagabend. Das Projektteam hatte eigens für das Standpersonal und alle Helfer eine Diskothek in der Nähe zum Messegelände gemietet. Hier gab es neben einem leckeren Buffet und guter Musik noch eine besondere Überraschung. Getreu dem Partymotto „CeBEAT“, wurde der Europameister im Beatboxen eingeladen, um uns einen Einblick in seine außergewöhnlichen Fähigkeiten zu geben. Nach einer kurzen Nacht hatten wir „Ask Me“-Experten dann am Freitagmorgen unsere Abschlussbesprechung; Das Ergebnis war durchweg positiv, so dass wir das Pilotprojekt mit Sicherheit auch nächstes Jahr auf der CeBIT wiederfinden werden.

    Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

    Fragen, Kommentare oder Ideen? Dann keine Scheu und meldet Euch über Xing, LinkedIn oder per eMail an: moritz.meurer@microsoft.com oder jens.beckmann@microsoft.com 

    Moritz und Jens

  • German MACHs

    2 Locations, 6 Sessions und 240 EMEA MACHs mit dem einen Ziel "To become a MACH Graduate"

    • 0 Comments

    Unsere Mission begann vor ca. 2 Jahren als wir, 40 Hochschulabsolventen unseren Karriereweg bei Microsoft Deutschland eingeschlagen haben. Heute nimmt das MACH Programm nach vielen internationalen Trainings und Events sein Ende. "Increase Impact" hieß unsere letzte Veranstaltung, die in zwei Lokationen, Amsterdam und München auf  je 3 Sessions, a 40 Personen stattgefunden hat. Das Training war in vier Themenblöcke unterteilt:

    1. Become a personal Brand
    2. Increase Visibility
    3. Reflection on Intentions, Actions and Outcomes
    4. MS 360 Feedback

    Es ging vor allem darum, sich selbst im Unternehmen richtig zu positionieren, indem man nicht nur visibel ist, sondern sich auch einen Wiedererkennungswert schafft. Wir haben gelernt, wie wertvoll regelmäßiges Feedback ist, und dass gerade Verbesserungsvorschläge für die eigene Entwicklung wichtig sind. Beim Abendessen im traditionellen Wirtshaus konnten wir unser Netzwerk innerhalb der MACH Community intensivieren und der krönende Abschluss war die Übergabe unserer Graduate Zertifikate, die offiziell bestätigen, dass wir das MACH-Programm erfolgreich absolviert haben. Insgesamt hatten wir eine berauschende Veranstaltung mit vielen tollen Eindrücken. Wir haben unser Netzwerk weiter ausbauen können und warden auch noch weiterhin in Kontakt bleiben. Einmal MACH immer MACH!

     

    Viele Grüße,

    FaNu und Constanze

     

  • German MACHs

    Der erste Tag im MACH FY14 Sales/Marketing-Stream

    • 0 Comments

    Am 07. Januar 2014 war es endlich soweit: Der erste Arbeitstag bei Microsoft! Um 10:00 Uhr wurden wir von unseren MACH-Programmverantwortlichen Katharina Martin und Stefanie Nather in Unterschleißheim empfangen. In entspannter Atmosphäre bei Brezen und Kaffee fand eine erste „Kennenlernrunde“ statt, wobei auch alte Bekannte aus den vorhergegangenen Assessment Center begrüßt werden konnten.

    Im Rahmen des Vormittags bekamen wir die Gelegenheit uns intensiv mit dem verantwortlichen HR-Bereich auszutauschen. Ina Bourmer begrüßte unseren MACH-Jahrgang in Ihrer Rolle als „Talent Aquisition Lead Germany“ und wir bekamen bereits jetzt eine erste Idee zur „One Microsoft“-Philosophie und dem Wandel von einem Softwareunternehmen zum Fokus auf „Software, Services and Devices“. Es wurde deutlich, dass die MACH-Community diesen Wandel mit vorantreibt und dazu einen erheblichen Anteil beiträgt. Danach folgte eine Präsentation von Stefanie, um aufzuzeigen, was uns in den nächsten 2 Jahren erwartet. Unterschiedlichste Events in Europa, den USA und viele lokale MACH-Veranstaltungen runden die super Betreuung durch die entsprechenden HR-Kolleginnen ab. Ihr habt zu den Events ja bereits einige Posts in unserem MACH-Blog gesehen. :-)

    Start des MACH FY14 Sales/Marketing Streams

    Folgend auf den Austausch mit Stefanie und Katharina erklärte Microsoft-Manager Thorsten Hübschen die Organisationsstruktur unseres neuen Arbeitgebers und gab einen Überblick über die Beiträge und Themen der unterschiedlichen Abteilungen. Anschließend fand die Vorstellung des Betriebsrats durch zwei aktive BR-Mitglieder statt. Die Betreuung der Mitarbeiter sowie Sportmöglichkeiten im MS Sportclub wurden mit den Kollegen besprochen.

    Ein sehr interessanter Teil unseres ersten Tages als MACH FY14 Sales/Marketing Trainees war die traditionelle „Speed-Dating“ Runde mit dem gesamten FY14-Jahrgang (Sales/Marketing und Technical Stream). Innerhalb von 2 Minuten im Gespräch mit einem anderen MACH-Trainee Gemeinsamkeiten zu finden, war sehr interessant und erstaunlicherweise fanden sich oftmals jede Menge von ihnen wieder. Um diese Gemeinsamkeiten weiter zu pflegen und innerhalb des Unternehmens zu „Netzwerken“, dürfen wir mit unserem Jahrgang noch dieses Jahr ein MACH-Projekt durchführen. Hierzu gab es ein kurzes „Brainstorming“ und erste Projektvorschläge.

    Also: Keep your eyes on the Blog for more to come. :-)

     

    Beim Speed-Dating

    Nach dem gemeinsamen Gruppenfoto sowie Mittagessen mit unseren Managern und Mentoren ging es weiter mit einer Einführung zum Mentoring-Programm bei Microsoft. Katharina stellte das Rahmenprogramm sowie die Besonderheiten für uns als MACHs vor. Damit wurden wir auf das erste Gespräch mit dem uns zugeteilten Mentor vorbereitet.

    Neben einer kurzen Gebäudeführung zur Orientierung in Unterschleißheim wurde als abschließendes Highlight eine Führung durch das Microsoft Technology Center (MTC) geboten. Dort durften wir uns intensiv mit der neuesten Hardware beschäftigen, welche in direkter Verbindung zur Microsoft Produktpalette steht. Über Lync-Telefone, der Nokia Lumia Serie sowie unterschiedlichen „touch-enabled“ Desktop- sowie Laptopsystemen standen uns riesige 80 Zoll Touchscreens gegenüber. Besonders fasziniert hat ein 3D-Drucker, welcher im MTC in Kombination mit der Kinect für Demos genutzt wird.

    Gruppenfoto des MACH FY14 Sales/Marketing und Technical Stream

    Eine sehr spannende Veranstaltung mit vielen Eindrücken und neuen Erfahrungen für die neuen Microsofties des MACH FY14 Sales/Marketing Stream ging am Nachmittag zu Ende. Mit der Übergabe an unsere Manager durften wir anschließend unsere neuen Kollegen in den einzelnen Abteilungen kennenlernen und somit sofort in die Arbeitswelt eintauchen. :-)

    Fragen,Kommentare oder Ideen? Dann keine Scheu und meldet Euch über Xing, LinkedIn oder per eMail an: moritz.meurer@microsoft.com.

     

    viele Grüße -
    Moritz

     

     

  • German MACHs

    MACH @ Microsoft Services University

    • 0 Comments

    Hallo Community,

    vor kurzem sind wir als neue MACHs in den Berufsalltag
    gestartet und durften zum Start eine spannende Reise antreten. Von
    München und Köln aus flogen wir nach Redmond/Seattle in die USA zur Microsoft
    Services University (MSSU), einer ganz besonderen Einführungsveranstaltung für neue
    Mitarbeiter im Enterprise Services Bereich.

                                           Der Microsoft Campus in Redmond

    Kaum auf dem riesigen Microsoft-Campus in Redmond
    angekommen, wurde uns auf eindrucksvolle Weise klar, was arbeiten für Microsoft
    bedeutet: begrüßt wurden wir mit über 100 neuen Kollegen aus der ganzen Welt. Zusammen
    stammten wir aus 30 Länder, also eine gute Gelegenheit um Kontakte zu knüpfen
    und Fremdsprachen zu üben! Eine Bustour über den Campus zeigte jedoch, dass es
    noch mehr Superlativen zu entdecken gab. In mehr als 80 Gebäuden arbeiten über
    40000 Microsoft-Mitarbeiter, das Areal verfügt unter anderem über eine eigene
    Bus-Infrastruktur, Fußballplätze, Grünanlagen und Shoppingcenter. Vorbei ging
    es unter anderem an Bill Gates Büro und den Entwicklungsorten vieler
    prominenter Produkte wie der Xbox, Kinect oder Windows 8.1. Zum Mittagessen
    kann aus dutzenden Restaurants ausgewählt werden, und wer möchte kann eines der
    zahlreichen Geschäfte besuchen. Ob es ein neues Fahrrad, eines der neusten
    Windows Phones oder einfach nur ein neuer Haarschnitt sein soll, für genügend
    Möglichkeiten ist gesorgt. In über 600 Shops gibt es Kaffee, der übrigens aus
    dem Hause Starbucks stammt – das Kaffee-Imperium wurde im nahen Seattle
    gegründet, wo die Gründungsfiliale ein beliebtes Touristenziel ist.

                                   Gruppenfoto mit den internationalen Kollegen

    Die Services University dauerte 2 Wochen, in denen uns praktische
    Trainings und Hilfestellungen für unseren zukünftigen Berufsalltag vermittelt
    wurden. Zuerst gab es einen Überblick über die verschiedenen Jobrollen, die an
    einem Kundenprojekt beteiligt sind. Wann arbeitet ein Consultant mit dem
    Projektmanager zusammen? Für welche Projektphase ist der Account Manager
    verantwortlich? Besonders spannend war dabei der Austausch mit Kollegen aus
    Ländern wie China oder Südafrika, die in ihren Kulturkreisen ganz eigene
    Strukturen und Vorgehensweisen besitzen. Danach wurden wir entsprechend unserer
    Jobrollen (wir deutschen MACHs starten als Consultants und Technical Account
    Manager) in separate Klassen eingeteilt, damit wir notwendige Konzepte
    kennenlernen und eine unserer Kernfähigkeiten trainieren konnten: unsere
    Soft Skills.

    Als Consultant unterstütze ich Unternehmen bei der Planung
    und Einführung neuster IT-Technologien. Technische Expertise ist hierzu jedoch
    nur eine Voraussetzung neben zusätzlichen Fähigkeiten, die im täglichen
    Arbeitsalltag benötigt werden. Dementsprechend konzentrierten sich die
    Schulungen auf das Simulieren von Kundensituationen in diversen Rollenspielen.
    In Fallstudien wurden Projekte geplant, präsentiert und durchgespielt. Eine
    wirkungsvolle Präsentation zu gestalten gehörte dabei genauso zur Agenda wie das
    Vermitteln von Grundkenntnissen in Psychologie: welche Empfehlungen lassen sich
    zum Kommunizieren mit verschiedenen Charaktertypen geben? Wie werden Fragen
    richtig gestellt, um Kundenbedürfnisse optimal zu erfassen? Neben uns Consultants bekamen auch die Technical Account
    Managers explizites Training, von dem euch Fabian berichtet:

    „Die Rolle des Technical Account Managers (TAM) bezeichnet den zentralen
    Ansprechpartner für Kunden mit einem Microsoft Premier Support Vertrag. In der
    ersten Woche auf dem Microsoft Campus durften wir zusammen mit TAM Kollegen aus
    aller Welt das Microsoft Operational Framework kennlernen, bevor in der zweiten
    Woche ein fünf-tägiges Training die Premier Service Delivery Methodology oder
    kurz gesagt PSDM behandelte. Zusammengefasst ist dies eine spezielle
    Vorgehensweise, nach welcher Microsoft zunächst den aktuellen Status der IT von
    Kunden analysiert und dementsprechend Serviceleistungen für ein gesamtes
    Vertragsjahr plant, welche dem Kunden helfen Microsoft Lösungen optimal zu
    nutzen. Durch eine gelungene Abwechslung zwischen Theorie und Rollenspielen
    konnten wir hautnah erleben, was uns in Zukunft in unserem Beruf erwarten wird.“

    Alles in allem war die Services University eine spannende Veranstaltung mit vielen
    Gelegenheiten zum Lernen und Kennenlernen sowie eine gute Vorbereitung für unseren
    Start in die Arbeitswelt bei Microsoft. Wir freuen uns darauf, das Erlernte in
    den nächsten Monaten anzuwenden und euch demnächst vom nächsten MACH-Event zu
    berichten: dem Skill Up in Dublin!

    Viele Grüße

    Christian & Fabian

               Die MACHs FY14, von links nach rechts: Wolfgang, Christian, Jens, Kyra, Fabian

    Nähere Informationen zu den Jobrollen Consultant und Technical Account Manager findet
    Ihr in diesem Blog (z.B. hier und hier), außerdem könnt Ihr euch mit euren Fragen gerne direkt an uns wenden:

    Christian.reinke@microsoft.com

    Fabian.stopperich@microsoft.com

     

  • German MACHs

    Das erste eigene (Consulting-)Projekt

    • 0 Comments

    Ein Jahr war es ziemlich genau her, dass wir als neue MACHs im Technik-Track bei Microsoft gestartet sind, als ich Anfang Oktober im ICE nach Magdeburg saß – auf dem Weg zu meinem ersten eigenen Projekt.

    Natürlich ist Kundenkontakt für mich als Consultant mittlerweile alltäglich. Die meiste Zeit verbringe ich vor Ort beim Kunden, arbeite dort mit verschiedensten Kollegen von Microsoft, Partnern und selbstverständlich vom Kunden selbst zusammen. Nur gab es dieses Mal einen kleinen Unterschied: Auf diesem Projekt sollte ich alleine auftreten. Ein quasi unbefleckter Kunde, der bisher nur mit unseren Sales-Kollegen in Kontakt stand, wird nun seinen ersten Microsoft-Consultant im Haus haben. Und dieser sollte ich sein!

    Die Aufregung war sofort ungleich höher als bei den bisherigen Projekten. Schließlich gab es keine anderen Consulting-Kollegen, auf deren Erfahrung ich aufbauen konnte. Die hätten mir nämlich berichten können, wie es vor Ort zugeht, auf welche Spezialitäten und Eigenheiten ich zu achten habe. Lediglich für die Stadt selber konnten mir die Sales-Kollegen einige Tipps geben: Welche Hotels das beste Frühstück anbieten, wo man abends noch am besten joggen oder die heruntergelaufenen Kalorien wieder zu sich nehmen kann.

    Zum Start des Projekts musste eine zunächst ganz banal erscheinende Frage geklärt werden: Was ziehe ich an? Ist die volle Anzugmontur angebracht oder reicht ein Auftreten mit Hemd und Jeans? In dieser Frage und allem anderen galt letztendlich: Auf Nummer sicher gehen!

    Also stand ich Montag morgens am Magdeburger Hauptbahnhof – natürlich im Anzug – und rief den Kunden an. Und dann ging schon alles wie von selbst. Der Kunde meinte am Telefon „Ich kann Sie schon sehen!“. Das Eis war direkt gebrochen, als ich über meinem Büro ein Schild mit dem Schriftzug „Kölle Alaaf“ entdeckte. Nachdem der Kunde mitbekommen hatte, dass mein Stammbüro in Köln ist, wollten sie, dass ich mich wie zu Hause fühle.

    Die nächsten zwei Wochen vergingen wie im Flug. Zwar war es ein kurzes Projekt, aber dafür habe ich alle Phasen vom ersten Kick-Off über die Konzeption, Implementierung bis hin zur Übergabe und Schulung hautnah erlebt und gestaltet. Ich habe eine Softwarelösung, die schon bei anderen Kunden im Einsatz ist, im Gepäck gehabt und sollte die auf einem Testsystem installieren. Nach getaner Arbeit habe ich die Lösung noch an Wünsche des Kunden angepasst und seine Mitarbeiter für die Benutzung geschult.

    Das Spannendste an diesen zwei Woche war: Ich war Microsoft. Während in anderen Projekten sonst mehrere Ansprechpartner von uns vor Ort sind, war ich die erste Anlaufstelle für alle Fragen, die in den zwei Wochen aufgekommen sind. Sowohl vom Projektleiter, seinen Mitarbeitern als auch von einer Microsoft-Partnerfirma, die ebenfalls mitbeschult worden ist. Auf der anderen Seite wusste ich aber auch, dass ich natürlich nicht ganz allein war. Im Hintergrund standen immer der Engagement-Manager und das Account-Team für das Projekt für mich bereit, mit denen ich mich regelmäßig über das weitere Vorgehen per Telefon abgestimmt habe.

    Alles in allem war es eine klasse Erfahrung, die zwei Wochen über „alleine das Ruder in die Hand zu nehmen“. Zum ersten Mal viele Verantwortungen auf einmal tragen und sich selber dabei testen, wie man damit zurecht kommt. Ich freue mich schon auf die nächsten Projekte dieser Art – aber mit Kollegen zusammen ist es immer noch am schönsten. Die habe ich jetzt auf meinem Stammprojekt, wo ich sonst unterwegs bin, aber auch wieder direkt vor Ort :-)

     

    PS: Auch wenn Magdeburg vielleicht zunächst nicht so aufregend klingt wie Hamburg oder Berlin – aber wo sonst kann man schon ein Hundertwasserhaus sein Hotel nennen...

     

  • German MACHs

    Kölner MACHs laufen Rhein-Energie Halbmarathon für den guten Zweck

    • 0 Comments

    Geboren wurde die Idee eigentlich schon kurz nach unserem Einstieg bei Microsoft. Wie auch hier im Blog berichtet, waren wir im Dezember 2012 im Rahmen einer internen Schulung (MSSU) in Seattle. Einige von uns haben hier trotz vollem Tagesprogramm fleißig (fast) jeden Abend den Weg ins Hotel-eigene Fitnessstudio gefunden. Ramón kam schon damals auf die Idee man könne ja mal gemeinsam einen Halbmarathon laufen.
    Wirklich ernst genommen hat diesen Plan damals aber noch keiner von uns :) 

    Aber es musste kommen, wie es kommen musste. Seit August diesen Jahres haben wir die Idee fleißig weiter ausgebaut, gemeinsam an der Verknüpfung des Laufes mit Microsoft und vor allem dem MACH-Programm gefeilt und dabei den Charity-Gedanken auch
    nicht vergessen:

    Im Rahmen des Halbmarathons unterstützen wir den Verein Himmel & Äad (http://www.himmelunaeaed.de/) in Köln. Neben den zahlreichen Geldspenden werden wir den Verein auch noch in Form einer Softwarespende unterstützen. Durch unsere Unterstützung können mehrere Arbeitsplätze für Schüler in der Hausaufgabenbetreuung eingerichtet werden. In dieser werden benachteiligte Schüler durch ehrenamtliche Helfer betreut und gefördert. Des Weiteren planen wir für die Zukunft eine Unterstützung durch Schulungen der ehrenamtlichen
    Helfer vor Ort. Die Planungen für eine langfristige Zusammenarbeit laufen also schon!

    Für den großen Tag wurde in den verschiedensten Städten Deutschlands trainiert, da wir alle im Consulting Bereich arbeiten und bei unterschiedlichen Kundenprojekten im Einsatz sind.

    Unser Vorhaben haben wir auch intern an unsere Teams, Kollegen und die anderen Standorte kommuniziert, sodass wir noch vier weitere Kollegen (und nicht nur MACHS) für das Team MACH-4-Microsoft gewinnen konnten.

    Am vergangenen Sonntag war es dann endlich soweit: Wir sind gestartet, haben gekämpft und sind schließlich über die Ziellinie gelaufen.

     

    Los geht's!

      

    Hier noch fit!

       

    ....jetzt zählt jede Sekunde =)

    Mit Endzeiten ab 1:50:55 Std. sind wir stolz, die 21,1km durchgestanden zu haben. Die Beine tun auch heute noch weh, trotzdem stand der Spaß im Vordergrund.

    Soviel können wir schon jetzt sagen: Auch im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!

     Viele Grüße,

    Eure MACHs Ramón, Thomas, Tim, Christopher und Kim

     

  • German MACHs

    Job Roles - Account Technology Strategist

    • 0 Comments

    Der Account Technology Strategist (ATS) lässt sich am Besten als "strategischer Technologieberater" übersetzen. Zusammen mit dem Account Manager bildet er das Zweigespann, welches als erster Ansprechpartner auf Kundenseite Microsoft vertritt. Der Account Manager ist dabei stärker in kommerzielle Themen wie Vertragsverlängerungen und Lizensierungen involviert. Der ATS ist in dieser Konstellation der technologische Ansprechpartner. Sein Ziel ist es, beim Kunden als "Trusted Advisor" gesehen zu werden. Dafür muss er nicht nur Microsoft Technologien und Produkte der Konkurrenz kennen, sondern auch genau wissen welchen Business Herausforderungen die jeweilige Branche momentan begegnet. Der ATS fungiert hier oft als Mediator oder Übersetzer, um die verschiedene Interessen der Ansprechpartner aus verschiedenen Bereichen beim Kunden zusammen zu bringen.

    Intern übernimmt der ATS auch oft die Rolle des "Orchestrators", da er die technologischen Anforderungen sowie die Infrastruktur des Kunden gut kennt. Zusätzlich setzen sich viele Lösungen aus mehreren Microsoft Produkten oder Partnerlösungen zusammen, die es zu koordinieren gilt. Als ATS bin ich was die Microsoft Produktpalette angeht über alle Produkte, Geräte und Services aufgestellt. Was das technologische Wissen angeht, ist der ATS also nicht in einem einzelnen Produkt verankert, muss dafür aber das Zusammenspiel der einzelnen Produktgruppen sehr gut kennen um ein ganzheitliches Gesamtszenario erstellen zu können.

    Für unsere Kunden im Verlagsumfeld entwerfe ich zur Zeit beispielsweise eine Strategie zur Digitalisierung traditioneller Printmedien für einen großen deutschen Zeitungsverlag. Hier spielen Themen wie kollaboratives Arbeiten, die Organisation digitaler Inhalte in der Cloud aber auch App Entwicklung für mobile Endgeräte eine Rolle. Dabei immer im Blick: Wie kann der Kunde den meisten Wert aus seinen bisherigen Microsoft Investitionen ziehen und welche Potentiale bieten sich ihm noch? 

    Alles in Allem ist die Rolle des ATS unglaublich vielfältig und bietet die Möglichkeit wirklich innovative Lösungen bei unseren Kunden mit neuesten Technologien zu verwirklichen.

    Eure Fragen wie immer gerne in die Kommentare oder via Xing, LinkedIn, Yammer, Twitter oder email an: sandro.stark@microsoft.com ;)

  • German MACHs

    JobRoles @ MACH - Account Manager von Martina Haußmann

    • 0 Comments

    Liebe Community,

    Martina ist seit Anfang 2013 bei uns als Account Manager tätig und ist im Sales und Marketing Stream des MACH-Programms eingestiegen. Welche spannenden Tätigkeiten sie in ihrem Day-to-Day Job so macht könnt ihr im folgenden lesen:

    Der Account Manager (AM) ist der Schnittpunkt zwischen Vertrieb und Kunden. Er analysiert sowohl die Herausforderungen der Branche des Kunden, als auch dessen Bedürfnisse und versucht, die ermittelten Anforderungen gemeinsam mit dem Kunden in Lösungen umzuwandeln. Der AM ist der erste Ansprechpartner für den Kunden und pflegt dessen Beziehung zu Microsoft als Unternehmen. In der Großkundenbetreuung ist ein AM für ca. 1 bis 10 Kunden verantwortlich, wobei unter einem Kunden meistens mehrere Gesellschaften zusammengefasst werden.
    Microsoft ist in diesem Bereich nach Branchen aufgestellt: Zum Beispiel werden Kunden aus der Fertigungsindustrie zu einer Abteilung zusammengefasst und Kunden aus der Medien- und Verlagsbranche bilden eine andere Abteilung. 

    Entsprechend der Anzahl seiner Kunden muss der AM Ansprechpartner, Projekte, die IT-Strategie des Unternehmens und dessen Infrastruktur (welche Soft- und Hardware setzt der Kunde ein) kennen und eine Beziehung zum Kunden aufbauen. Um diese zu pflegen, ist der Account Manager mehrmals pro Woche beim Kunden vor Ort oder tauscht sich telefonisch mit diesem aus, um offene Punkte zu klären, Workshops zu organisieren und das Microsoft Produkt Produktportfolio zu platzieren.

    Unterstützt wird der Account Manager von einem strategischen Technologieberater, dem Account Technology Strategist (ATS), der denselben Kunden zugeordnet ist. AM und ATS bilden ein Account Team und verfolgen die gleichen Ziele. Darüber hinaus bekommen beide Hilfe von den Produktspezialisten (Lösungsberatern), die sich auch in der Tiefe mich den Microsoft-Produkten auskennen und diese beim Kunden detaillierter vorstellen.

    Um erfolgreich als AM zu arbeiten, ist Freude am Umgang mit Menschen sehr wichtig. Oftmals finden Vertragsverhandlungen auf Geschäftsleitungsebene statt mit dem Ziel, Lösungen zu platzieren und deren Mehrwert herauszustellen um eine Entscheidung des Kunden für Microsoft als Anbieter herbeizuführen. Verhandlungsgeschick, IT-Affinität und Organisationstalent sowie Spaß am Umgang mit Zahlen und Verträgen sind die Fähigkeiten, die man als AM besitzen sollte.

    Bis zum nächsten Mal!

     

  • German MACHs

    MACHs auf der MGX14 in Atlanta: We are breaking through

    • 0 Comments

    Natürlich hatten wir hohe Erwartungen an die Microsoft Global Exchange in Atlanta. Wir hatten schon viel von Kollegen darüber gehört. Wir haben uns darauf gefreut. Wir hatten mit fast allem gerechnet. Doch das hatten wir nicht erwartet. Während einige noch im verlängerten Urlaub „On the road“ durch die USA, Südamerika oder Asien sind – (Grüße an dieser Stelle), werde ich schon einmal versuchen einige meiner persönlichen Eindrücke für euch zusammenzufassen.

    Starten wir am besten mit Mach@MGX, wo auch diese Bilder entstanden sind. Mach@MGX geht der eigentlichen MGX Veranstaltung voraus und ist ausschließlich für MACHS. Vier Tage lang waren wir mit über 700 anderen MACHs in Trainings, Workshops und Networking Aktivitäten in Downtown Atlanta.

    Ihr wundert euch vielleicht, wieso wir alle in dicken Jacken und Schals eingepackt zu sehen sind? – Trotz 35 Grad Außentemperatur war es in den Schulungsräumen des Hotels frostig kalt heruntergekühlt. Trotz dieser Kombination aus konstanter Unterkühlung, frühem aufstehen um den Shuttle Bus ins Hotel noch zu erwischen und die abendlichen Aktivitäten (bei 700 MACHs bleibt der Spaß natürlich nicht auf der Strecke) waren die Trainings allesamt erfrischend. Anstatt spröder Theorie starteten die meisten Trainings, bei denen es um Themen wie „How to give Feedback“, „Teambuilding“ und „Persönlichkeitsentwicklung“ mit interaktiven Spielen oder Übungen. Diese waren richtig smart und gingen weit darüber hinaus, was man aus Uni oder Business School Workshops normalerweise kennt. Einen „AHA-Effekt“ hatten wir bei fast jeder Übung. Natürlich gab es dazwischen echt leckeres Essen – unsere Klischeevorstellen von „ungesund & fettig“ wurden also gänzlich enttäuscht.

    Mittwochs fuhren wir nach den Trainings vom Hotel in das Baseball Stadion der Atlanta Braves – wir hatten die komplette Stadiontribüne des riesigen Platzes namens Turner Fields für uns MACHs und wurden mit kühlen Getränken versorgt. Je näher die MGX kam, desto mehr Kontakt hatten wir auch mit dem Management aus Redmond.

    “Hey Steve, how are you? – If you could utilize all the energy and creativity in
    this room to solve one of your most pressing problems – what would it be?“

    Als MACH hat man eben mal die Möglichkeit aufzustehen, an eines der Mikrofone zu laufen und Steve Ballmer und Co. Fragen zu stellen. Uns wurde schon früh verdeutlicht, dass die Transformation, die Microsoft im  Moment durchmacht, maßgeblich von uns getrieben wird und wir die Zukunft des neuen Microsofts sein werden.

    Welcome to the Main Event!

    Wir befinden uns gerade in der größten Transformationsphase der Firmengeschichte. Von einem Software hin zu einem Software-, Geräte- und Service-Unternehmen. Wir haben vollkommen neue Produkte und Dienstleistungen, welche zum Teil auf vollkommen neuen  Geschäftsmodellen basieren. Hinzu kommt, dass sich der gesamte Markt verändert hat und wir in vielen Bereichen der neue Herausforderer geworden sind. Beispielsweise im Markt für „Mobile Devices“. Hier wird Microsoft in den nächsten Monaten richtig loslegen, was auch das Motto der diesjährigen MGX war („Breaking Through“). Die Energie dieses Durchbruchs wurde uns auch umgehend deutlich, als Steve Ballmer mit Hintergrundsound aus Eminem’s 8 Mile das Stadion zum Beben brachte.

    Falls ihr mal bei Bing nach „Steve Ballmer“ sucht wird euch die Autovervollständigung „Steve Ballmer going crazy“ vorschlagen. Auch wenn er jetzt - Jahre später - ein wenig mehr Bodenhaftung hatte und sein Vortrag auch deutlich kritischere Elemente beinhaltete, konnte man seine Leidenschaft und Begeisterung von der ersten bis in die letzte Reihe spüren. Während seiner Rede wütete draußen ein Riesengewitter, welches ein Teil des Daches abdeckte und uns MACHs ein wenig Nass machte – Macklemore, der diesjährige Opening Act behielt also recht „the ceiling can't hold us“.

    Die diesjährige MGX endete inmitten des Stadtparks in Atlanta bei leckerem Essen und einem Abschlußkonzert, mit hochrangigen musikalischen Gästen. (Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen Tipp von meinen MACH Kollegen in den Kommentaren ;) ) Alles in Allem war es ein großartiges Erlebnis, auf welches sich jeder zukünftige Microsoft MACH freuen darf!

    Bilder sagen wie immer mehr als tausend Worte, deshalb hier noch ein paar visuelle Eindrücke.

  • German MACHs

    Die MACHs auf der Synopsis 2013

    • 0 Comments

    Am 10. Und 11. April 2013 fand im Darmstadtium in Darmstadt Microsoft’s erste Server und Cloud Konferenz, die Synopsis 2013, statt.

    Mit über 600 Teilnehmern und zahlreichen Keynotes, Vorträgen und Sessions rund um Themen wie Productivity & Collaboration, Mobile Device Management, In-Memory, Hochverfügbarkeit und Ausfallsicherheit sowie Cloud Computing Szenarien war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Und auch die „Neue Ära“ – die Microsoft Cloud OS Story – wurde vorgestellt und begeistert aufgenommen.

    Mehrere Hundert Teilnehmer aus Industrie, Wirtschaft, Handel und anderen Branchen versammelten sich, um in den verschiedenen Tracks über 47 Beiträge, Best Practices und Live-Demos von Microsoft Experten als auch Partnern zu hören und zu sehen, mit zu diskutieren und sich zu vernetzen.

    Außerdem fanden jeweils nachmittags auch die sogenannten „IT-Camps“ statt – beliebte technische  Deep Sessions zu den Themen Windows Server 2012 mit System Center 2012 und Dynamic Infrastructure mit Windows Azure.

    Und wir MACHs waren auch dabei.

    Maxie, Claudia und ich waren von Anfang an vor Ort und standen Kunden, Partnern und Kollegen als Teil des Organisationsteams ständig zur Verfügung.

    Maxie und Claudia waren direkt als Betreuerinnen für die Partner die ersten Ansprechpartner rund um Themen wie Stand, Probleme vor Ort, Feedback und organisatorische Fragen.

    Ich selbst war im BI und Big Data Track als Moderatorin für die Betreuung der Speaker, des Raumes und die An/Abmoderation der Vorträge zuständig. Wir ihr euch vorstellen könnt, habe ich in den zwei Tagen unheimlich viele Kunden, aber auch Partner und neue Kollegen kennen gelernt. Und Spaß hats allemal gemacht!

     

    Bild: Ausklang des Orga-Teams nach der Veranstaltung... :)

     

    Wir freuen uns schon auf die nächste Synopsis.

     

  • German MACHs

    JobRoles @ MACH - Infrastruktur Consultant

    • 0 Comments

    Hallo Community,

    nachdem hier bereits einige meiner Kollegen ihre Jobrollen beschrieben haben, werde ich euch heute meine als Infrastruktur Consultant vorstellen.

    Der Bezeichnung entsprechend befasse ich mich als Infrastruktur Consultant mit allen Themen rund um die Microsoft IT-Infrastrukturlösungen. Da es sich hierbei um ein sehr breit gefächertes Themengebiet handelt, möchte ich euch zuerst eine kurze Auflistung der Themen zeigen, mit denen ich mich die letzten Monate befasst habe. Anschließend gebe ich euch einen kurzen Einblick in eine meiner Aufgaben bei einem Kundenprojekt.

    Mit den folgenden Themen habe ich mich seit meinem Start bei Microsoft befasst und die Kollegen beim Kunden vor Ort unterstützt:

    •         PowerShell scripting
    •         Server 2008 R2
    •         Server 2012
    •         Active Directory Domain Services (ADDS)
    •         File and Print Services
    •         Security
    •         Netzwerkzugriffssicherung/ 802.1x

    Bei den Praxiseinsätzen hatte ich bis zuletzt das Glück, gleich zwei parallele Kundenprojekte in Berlin zu haben, so dass ich vier Tage in der Woche in unserer Hauptstadt sein konnte (das Kölner Büro habe ich in dieser Zeit nur freitags zu sehen bekommen).

    Bei einem dieser Kunden handelte es sich um ein international agierendes Unternehmen aus Kanada. Dementsprechend arbeitete ich hier trotz des Berliner Standortes in einem internationalen Projekt und einem durchweg englischsprachigen Projektumfeld.                                                              

    Unsere Aufgabe vor Ort bestand in der Erstellung eines ADDS-Konzepts. Ein derartiges Konzept beinhaltet letztlich alle Planungen und Entscheidungen, die für die Erstellung einer ADDS-Infrastruktur notwendig sind. ADDS lässt sich kurz und knapp als Verzeichnisdienst für die Gliederung und Verwaltung von Unternehmensressourcen in Form von Objekten beschreiben. Bei diesen Objekten handelt es sich z.B. um Benutzer oder Gruppen, denen unterschiedliche Zugriffsbeschränkungen auf die Hard-/ und Softwareressourcen zugeteilt werden können. 

    Mein konkreter Aufgabenbereich beschränkte sich hierbei auf den „Backup and Recovery“-Abschnitt des Konzeptes. Konkret handelt es sich hierbei um eine Handlungsanweisung für die Durchführung von Backup-Vorgängen zwecks Sicherung der ADDS-Infrastruktur. Neben dem reinen Backup ist auch die Wiederherstellung des Systems in Form des Recovery-Prozesses im Konzept beschrieben. Je nach Desaster-Szenario musste dieser Prozess entsprechend angepasst und auf unterschiedlichen Granularitätsstufen dargestellt werden. Die Desaster-Szenarien gehen hierbei vom Ausfall eines einzelnen Servers bis hin zum Verlust ganzer Rechenzentren.                                                                                  

    Die Herausforderung in diesem Teil lag speziell in der Abstimmung des Konzeptes bzw. der Lösung auf die Anforderungen und die Infrastruktur des Kunden.                                                                                                    

    Die Erstellung von Konzepten sowie das Testen der dort beschriebenen IT-Architektur und der geschaffenen IT-Lösungen werden auch in Zukunft zu meinen Hauptaufgaben gehören.

    Ich hoffe, ich konnte euch einen kurzen Einblick in die Aufgaben eines Infrastruktur Consultants bei Microsoft geben! Wenn Ihr noch Fragen habt, könnt ihr mir auch gerne eine Mail schicken: Thomas.Henseler@microsoft.com.

  • German MACHs

    JobRoles @ MACH - Office Consultant

    • 0 Comments

    Als Consultant bist du Teil von Microsoft Services und unterstützt Kunden bei der Planung und technischen Umsetzung von Microsoft Lösungen innerhalb ihres Unternehmens. Wir spezialisieren uns in der Regel auf 1-2 Technologien aus dem gesamten Portfolio und unterstützen Projekte ausgerichtet nach den jeweiligen Fachrichtungen. Die tatsächlichen Aufgabenbereiche eines Consultants können sich sehr vielfältig gestalten, da diese stark abhängig von den Anforderungen des Kunden, sowie von der jeweilig eingesetzten Technologie sind. So reichen Kundenanfragen von 1-tägigen Technologieworkshops, in denen wir als Consultants mit IT-Fachabteilungen die neusten Produktentwicklungen und deren Umsetzung in einem kundenspezifischen Szenario technisch diskutieren, über die Projektleitung von komplexen, langfristigen IT-Projekten wie zum Beispiel der Ablösung eines alten Betriebssystems, bis hin zur rein technischen Umsetzung von Microsoft Lösungen innerhalb einer Unternehmenslandschaft.

    Ansprechpartner innerhalb der Unternehmen sind dabei hauptsächlich die IT-Fachabteilungen, wobei auch oft ein Austausch mit IT-Entscheidern stattfindet.

    Mitbringen solltest du Freude am Umgang mit Kunden und der Leitung von Projekten, analytische Problemlösungsfähigkeit, eine schnelle Auffassungsgabe, sowie Interesse an aktuellen Entwicklungen auf dem Markt. Nur so können wir als Consultants unserem Kunden Lösungen effektiv kommunizieren und ihm dabei helfen jegliches Potenzial aus unserem Portfolio zu schöpfen.

    Von Vorteil sind erste Erfahrungen im IT-Umfeld, produktspezifisches Vorwissen zur technischen Umsetzung einzelner Microsoft Lösungen hingegen brauchst du nicht. Ich selbst bin als Wirtschaftswissenschaftlerin absolute Quereinsteigerin und hatte nur sehr bedingtes Vorwissen im tieftechnischen IT-Umfeld. Sprich: Microsoft glaubt, dass man motivierten Leuten mit Leidenschaft für unsere Produkte alles beibringen kann. Mentoren und Trainings, sowie eine zeitnahe Einbindung in Kundenprojekte, helfen dir bei der schnellen (Weiter-) Entwicklung deines technischen Know-hows und anderen notwendigen Soft Skills im Umgang mit dem Kunden um dich bestmöglich für den Beruf des Consultants auszubilden. Des Weiteren unterstützen dich bei Fragen ein weltweites Netzwerk aus Kollegen, verschiedenste Communities zu den einzelnen Technologiethemen und dein eigenes Team. Außerdem stehen dir vielfältige Informationsquellen auf technischem Level zur Verfügung, auf die du stets zurückgreifen kannst.

    Insgesamt arbeitet man als Consultant mit verschiedensten Großkunden an komplexen technologischen Lösungen und deren Umsetzung und setzt sich mit Microsoft Technologien in verschiedensten Kundenszenarien auseinander. So sind die Projekte abwechslungsreich und ermöglichen es dir deinen Wissensstand und die Betrachtung der einzelnen Technologien stets weiter aufzubauen. Während du technische Lösungen entwickelst oder an strategischen IT-Konzepten arbeitest, gewinnst du tiefe Einblicke in die IT-Landschaften von Deutschlands führenden Unternehmen. Ich durfte als Teil eines Kundenprojektes sogar eine Statistenrolle in einem Microsoft Show-Case Kurzfilm für das neue Office 365 übernehmen. Aufgrund des selbigen Projektes habe ich nun die Möglichkeit gemeinsam mit meinem Mentor die neue Office 365 Technologie im Juni auf der TechED 2013 in Madrid zu präsentieren. :)



    Als Statistin im Show-Case Video auf der CebIT 2013

    Außerdem hast du im Rahmen des MACH-Programmes zusätzlich internationale Möglichkeiten dich auf verschiedensten Events mit Kollegen auszutauschen. Microsoft ermöglicht es dir dich in deinem eigenen Themengebiet durch spannende interne, sowie externe Veranstaltungen weiterzuentwickeln.

    Langweilig wird es euch als MACH@Microsoft ganz sicher nicht!

     

  • German MACHs

    Was sonst noch so passiert - Neuigkeiten aus dem MACH-Alltag

    • 0 Comments

    Liebe Community,

    nachdem wir in letzter Zeit häufig (wie angekündigt) über die diversen JobRoles der MACHs bloggen, möchte ich heute mal wieder einen kleinen Einblick geben, wie sich meine Erfahrung bei Microsoft weiterentwickelt hat.

    Mein zweites Projekt

    Nachdem ich, wie bereits berichtet mein erstes Projekt in Berlin bestreiten durfte (und immernoch darf!), habe ich inzwischen ein weiteres Projekt. So bin ich inzwischen in 2 großen Deutschen Städten unterwegs - jeweils 2 Tage pro Woche! Auch hier bin ich im Umfeld des Microsoft Produkts "System Center Configuration Manager" unterwegs und beschäftige mich zurzeit bei einem weltweit agierenden Konzern mit dem unternehmensweiten Management von Anwendungen, sowie dem Deployment von Betriebssystemen.
    Ich profitiere jeden Tag wieder von der unglaublichen Hilfsbereitschaft meiner Kollegen vor Ort, die mir immer mit Rat und Tat zur Seite stehen wenn ich mal nicht weiter weis :) Langsam aber sicher baue ich dank dieser Unterstützung umfassendes Fachwissen für mein Gebiet auf.
    Auch wenn der Flieger nach wie vor jeden Montag um 6.55 Uhr startet, stehe ich immer wieder gern auf und freue mich auf die Aufgaben, die in der neuen Woche vor mir liegen :-)

    Langsamer Übergang von Aufregung in Alltag

    Wenn ich so auf die Ereignisse der letzen Monate zurückblicke, merke ich dass ich nun immer mehr in meinem Job und im Alltag bei Microsoft ankomme! Dies verdanke ich natürlich zum einen der super Unterstützung aller Kollegen, zum anderen kehrt so langsam aber einfach auch der Alltag in meinem Beruf ein.
    War ich vor 3 Monaten an der Sicherheitskontrolle zum Flieger noch völlig unorganisiert liegt heute direkt der Laptop bereit, der Gürtel ist aus und die immer wiederkehrenden Fragen nach Flüssigkeiten im Gepäck werden verneint bevor sie überhaupt gestellt werden ;-)

    Im Rückblick freue ich mich immer wieder dass Microsoft sich als Unternehmen für mich entschieden hat, auch wenn es natürliche stressige und aufregende Zeiten gibt. Die Kollegen und Aufgaben sind nach wie vor spannend sodass man auch gerne mal die "extra mile" geht :-)

    Wie geht es weiter?

    Als nächstes größeres Event steht für uns MACHs die Microsoft Global Conference (MGX) an. Für dieses Event dürfen wir Mitte des Jahres ein paar Tage nach Atlanta fliegen um dieses große Event mit tausenden anderen Microsofties aus aller Welt zu bestreiten. Die Trainees des letzten Jahrgangs haben nur gutes erzählt also sind wir alle super gespannt was uns erwartet :-) 
    Des Weiteren stellen wir natürlich neue MACHs ein! Falls du noch unsicher bist ob du dich bewerben sollst - nicht zögern, einfach machen ;-) Die Interviews für die neuen Stellen sind schon im vollen Gang also bewerben bevor es zu spät ist :)
    Ich freue mich darauf den ein oder anderen fleißigen Leser im Oktober kennen zu lernen! Ich warte auf die Meeting-Invitation zum gemeinsamen Kaffee ;-)
    Auch von mir gilt natürlich das Angebot - solltet ihr Fragen zu Microsoft oder dem MACH-Trainee Programm haben, zögert nicht mich zu kontaktieren! Entweder per Xing (https://www.xing.com/profile/Christopher_Ruehl3?sc_o=mxb_p) oder per E-Mail (cruhl@microsoft.com). 

     

  • German MACHs

    JobRoles @ MACH - Application Development Manager (ADM)

    • 0 Comments

    Als Application Development Manager (ADM) betreue ich ausschließlich Kunden, die mit Hilfe von Microsoft-Produkten und -Technologien selbst Software entwickeln. Diese Kunden wenden sich in verschiedensten Fällen an uns. Manche brauchen schnell und kurzfristig Hilfe bei einem unvorhergesehenen Problem; andere stecken in ihrer Entwicklung an einem bestimmten Punkt fest und brauchen Beratung und Unterstützung in diesem speziellen Fall; Einige möchten sich auch in einer bestimmten Technologie strategisch weiterbilden und wenden sich dafür direkt an uns.


    Meine Aufgabe ist es, mit dem Kunden zusammen zu planen, welche Maßnahmen in ihrem Entwicklungsprozess benötigt sind, die dann von anderen technischeren Rollen durchgeführt werden. Die ADM-Rolle ist diesbezüglich aber recht vielfältig, sodass manche meiner Kollegen eher Planung und Koordination mit den Kunden betreiben, während andere ihren Fokus auf der Durchführung technischer Beratungen und Schulungen haben. In beiden Fällen ist eine der wichtigsten Aufgaben des ADM, die Entwickler des Kunden und deren Bedürfnisse möglichst gut kennenzulernen, um ihnen mit unseren Dienstleistungen bestmöglich weiterzuhelfen. Ja, manchmal müssen sie auch erst aufgeklärt werden, welche Maßnahmen für ihre Zwecke am besten geeignet sind ;). Wir treten dennoch niemals als Verkäufer in Aktion, sondern als strategischer Partner in der Problembehebung und Zukunftsplanung – im Idealfall als die Microsoft-Vertrauensperson des Kunden.


    Insgesamt befindet man sich als ADM sehr viel in direktem Kundenkontakt – je nach Kunde per Telefon, Email oder auch vor Ort. Nicht alle von uns sind ehemalige Softwareentwickler, eine gewisse Affinität und Begeisterung für das Thema ist aber bei allen spürbar. Wenn auch Du Spaß an Technologien und regem Kundenkontakt hast, bist Du bei den ADMs gut aufgehoben!

  • German MACHs

    JobRoles @ MACH - SharePoint Consultant

    • 0 Comments

    Liebe Community,

    unsere Serie rund um die Tätigkeiten der MACHs geht weiter. Heute ist Ramón dran. Er ist, wie der Titel schon sagt, SharePoint Consultant bei Microsoft. Was seine täglichen Aufgaben alles umfassen, erzählt er euch am besten selbst :-)

    Hallo zusammen, seit Oktober sind wir Technical MACHs nun schon fleißig am Bloggen für Euch. Nun ist der erste Schwung an Schulungen fast geschafft, da sind wir auch schon unterwegs beim Kunden. Ein guter Zeitpunkt, um Euch etwas über unsere Jobrollen bei Microsoft zu erzählen.

    Wie die meisten der Oktober-Starter, bin ich als Consultant unterwegs. Unsere Teams unterscheiden sich dabei je nach Produktgruppe. Während die einen mehr im Infrastrukturbereich (Server, Active Directory, etc.) arbeiten, stecken die anderen wiederum in Software-Engineering-Prozessen. Letzteres ist auch bei mir der Fall, da ich als Consultant im Developmentbereich für SharePoint unterwegs bin.

    Seit nun mehr über einem halben Jahr suche ich nach dem einen Satz, mit dem man das Produkt SharePoint kurz und knackig beschreiben kann – die Suche ist bisher leider noch nicht von Erfolg gekrönt (Vorschläge werden gerne angenommen). Also in zwei Sätzen:

    Den SharePoint benutzen unsere Kunden, um beispielsweise ihr Intranet abzubilden und grundsätzlich die Zusammenarbeit von Teams mit den Office-Produkten zu ermöglichen. Die Teams können Dokumente untereinander teilen, gemeinsam bearbeiten, sich dabei selber organisieren und vieles mehr. Für mich als ehemaliger Systems-Engineering-Student wird es dann aber noch viel interessanter, wenn es darum geht, den SharePoint um auf den Kunden zugeschnittene Zusatzfunktionen zu ergänzen.

    Und genau das ist im Prinzip mein Job: Wir sind direkt beim Kunden vor Ort. In meinem Falle ist dort bereits eine komplette SharePoint-Landschaft installiert und produktiv, die wir wiederum um besagte Zusatzfunktionen ergänzen. Im ständigen Austausch mit den Kunden erarbeiten wir neue Konzepte und Anforderungen und setzen die in neue Software-Funktionalitäten um. Dabei geht es meistens um Architektur- oder Prozess-Entscheidungen oder das Erstellen von Konzepten, aber wir hauen auch selber in die Tasten, wenn es sein muss, und programmieren rund um den SharePoint, bis alle Anforderungen erfüllt sind. Genau das, was ich mir von meinem Jobeinstieg gewünscht habe: Direkter Kontakt mit dem Kunden, dessen Wünsche umsetzen und dabei auch – aber nicht nur – diese technisch umsetzen!

    Meine derzeitige Aufgabe ist das Erstellen eines neuen Layoutkonzepts zur Darstellung von Aktensammlungen – natürlich via SharePoint. Dafür habe ich das aktuelle Design analysiert, mit dem Kunden gesprochen, Anforderungen an das neue Layout mitgenommen und die in einem neuen Design umgesetzt. Die Präsentation meines Vorschlags steht kurz bevor, danach geht es an die tatsächliche Umsetzung…

    Derweil tun wir das noch größtenteils mit C# aber SharePoint 2013 steht in den Startlöchern und in dem Zuge auch ein völlig neues App-Modell. Damit stehen wieder völlig neue Möglichkeiten auch in Richtung HTML 5 und JavaScript bereit… Uns wird nicht langweilig ;-)

  • German MACHs

    JobRoles @ MACH - Technical Account Manager (TAM)

    • 0 Comments

    Technical Account Manager (TAM)

    Die Themengebiete eines Technical Account Managers (TAM) decken ein breit gefächertes Gebiet in Microsoft Services ab. Wenn man die vielfältige Arbeit eines TAMs auf eine zusammenfassende Aufgabe herunterbrechen möchte, dann ist der TAM der zentrale Ansprechpartner eines Kunden mit einem Microsoft Premier (Support) Vertrag. Als Grundlage der Arbeit eines TAMs unterteilt sich dieser wiederum in drei zentrale Bereiche:

    •           Support Assistance – Proaktiv,
    •          Problem Resolution – Reaktiv und
    •          Support Account Management – Technical Account Manager.

    Wie euch vielleicht schon aufgefallen ist, ist der TAM als Account Manager seinem zu verwaltenden Vertrag zugeordnet. Der Service des TAMs ist daher das kundenorientierte Management der beiden weiteren Bereiche – der proaktiven Services und der reaktiven Services. Um es praktisch etwas zu untermauern, der TAM berät den Kunden strategisch beispielsweise bei der Durchführung von proaktiven Workshops, technischen Systemanalysen oder beim Management von Störungen im Betrieb vom Microsoft Technologien. Eine optimale Planung und Ausrichtung der IT-Betriebsprozesse beim Kunden sorgt für eine hohe Verfügbarkeit und damit für eine hohe Kundenzufriedenheit. Auch hier gilt, wie in so vielen Bereichen des Lebens, präventiv und damit proaktiv Fehler beim Betrieb aufzudecken und zu vermeiden.

    Die Laufzeit eines Premier Vertrages (üblicherweise 1 Jahr) ermöglicht es dem TAM über einen mittel- bis langfristigen Zeitraum mit dem Kunden in Kontakt zu stehen und eine enge Kundenbeziehung aufzubauen. Das Ziel ist es, neben den eigentlichen Support Aufgaben, den Kunden als „Trusted Advisor“ beratend zur Seite zu stehen. Das heißt, dass der TAM gewissermaßen auch das Sprachrohr für den Kunden in das Unternehmen Microsoft hinein ist. Der TAM steht in engen Kontakt mit dem Kunden und arbeitet für diesen mit weiteren Bereichen wie dem Consulting, Lizenzvertrieb, Produktgruppen und anderen Microsoft Teams zusammen.

    Die Jobrolle TAM ist ein spannendes und vielfältiges Aufgabengebiet innerhalb von Microsoft. Der direkte Kundenkontakt erfolgt ab dem ersten Tag und man entwickelt mit dem Kunden zusammen ein strategisches Konzept für den effizienten und effektiven Betrieb seiner Microsoft Technologien. Die täglichen Aufgaben sind vielfältig und Innerhalb von Microsoft ergibt sich schnell die Möglichkeit ein weitreichendes Netzwerk aufzubauen und daher auch wertvolle Einblicke in andere Bereiche bei Microsoft zu bekommen.

    Ich hoffe die Rollenbeschreibung konnte Euch einen ersten Einblick in die Arbeit eines TAMs geben. Wenn Ihr weitere Fragen haben solltet, dann gerne an Lars.Tinapp@microsoft.com

     

  • German MACHs

    MACHs @CeBIT 2013

    • 0 Comments

    Liebe Community,

    ich bin Caroline - eine der 15 MACHs, die im Januar gestartet sind.

    Nach einigen aufregenden Wochen komme ich nun dazu, Euch von der CeBIT 2013 zu berichten.

    Dieses Jahr stand die Messe unter dem Motto Shareconomy.

    Viele von uns MACHs waren live dabei und hatten auf dem Microsoftstand verschiedene Aufgaben. Es war toll, Teil des Microsoft Messeauftrittes zu sein und die Reaktionen der Besucher hautnah zu erleben!

    Ich habe die Eindrücke einiger MACHs und ein paar Schnappschüsse für Euch festgehalten:

     

    Johannes (neben Teamkollegin Laura):
    Ich habe am Microsoft Dynamics-Stand Kunden beraten, die den Kauf eines ERP- oder CRM-Systems planen.
    Besonders spannend fand ich, wie begeistert unsere Besucher von den Möglichkeiten waren,
    ein komplexes System in Windows 8-Apps über den Touchscreen zu steuern.“

     

    Olivia:
    „Als eine der vielen Evangelisten vor Ort habe ich die ganze Woche lang IT Professionals von Windows 8 begeistert – wie? Mit Vorträgen zu „Windows 8 im Unternehmen“ im TechNet-/MSDN-Kino und Hands-on-Labs auf IT-Camps, was ungemein viel Spaß gemacht hat.
    Sonst habe ich viele meiner Kollegen in Action gesehen (sei es auf der Center Stage oder im Vortragskino), andere MACHs bei ihren Ständen besucht, bin auf ein Presse-Abendessen mit der c’t gegangen, habe die Microsoft CeBIT-Party mit Kollegen gerockt, und vieles vieles mehr…
    Fazit: Meine erste CeBIT war einfach richtig toll!"

     

    Sandro: Auch wenn ich auf dem Bild gerade mit Caroline auf dem Stand von einem unserer OEM Partner zu sehen bin, so war ich auf der Cebit als Informationsquelle für die nächste Generation neuer MACH Kollegen unterwegs. Dafür habe ich das Microsoft HR Team in der Karrierewelt unterstützt und hoffe, dass ich potentiellen Bewerbern nicht nur allgemeine Infos zum Programmablauf und Bewerbungstipps, sondern auch etwas vom „MACH Lifestyle“ vermitteln konnte. Nebenbei blieb natürlich auch noch ein wenig Zeit um uns mit unseren Partnerunternehmen auszutauschen, uns auf den Ständen der Konkurrenz umzuschauen und die Show auf der Microsoft Center Stage mitzuverfolgen. In meinen Augen eine fantastische Erfahrung mit einer phänomenalen Microsoft Party im Capitol."
     

    Claudia: „Da ich bei Microsoft in der Partner Team Unit arbeite hatte ich sehr viele Meetings in den Businessräumen über unserem Stand.Hier lernte ich viele Partner kennen mit denen ich in Zukunft zusammenarbeiten werde. Zwischen den Terminen habe ich einiges von der Messe sehen können, sehr viele interessante Stände und FAST alle Hallen. :-) Es war sehr schön, als Mitarbeiter bei einem der größten Aussteller dabei sein zu können. Die Highlights für mich persönlich waren das Konzert von Blake Lewis und die große Microsoft CeBIT Party im Capitol. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr in Hannover!"

     

    Maike (auf dem Foto ganz links, neben Kolleginnen aus dem Microsoft HR Team):
    „Den Karrierewelt-Stand, der etwas versteckt hinter der Center Stage lag, haben Studenten und  Absolventen ganz bewusst angesteuert:
    Zusammen mit Kollegen aus HR haben Sandro und ich hier über die Möglichkeiten eines Berufseinstiegs informiert und ein bisschen aus dem Trainee-Nähkästchen geplaudert um den zukünftigen MACH Anwärter/-innen ein realistisches Bild von Microsoft und ihren zukünftigen Aufgaben zu vermitteln."

     

     

    Nadine & Martina:
    „Zu unseren Aufgaben auf der CeBIT 2013 gehörte,
    die Neuigkeiten des Office 365 als Mietmodell sowie des Office 2013 vorzustellen.
    Mit dem Launch Anfang diesen Jahres war das Interesse
    groß und wir hatten eine spannende Woche voller neuer Eindrücke.“

     

    Carolin:
    „Ich habe auf der CeBIT 2013 den SQL Server Stand mitbetreut.
    Besonders Themen wie BI und Big Data sowie Neuerungen rund um den SQL Server 2012 waren für die Kunden besonders interessant.
    Für mich war es außerdem toll, viele meiner Kollegen persönlich kennenzulernen und durch den direkten Kundenkontakt erste Erfahrung in der Kundenberatung zu sammeln."  

     

     

    Ein besonderes Highlight für uns alle war der Auftritt von Blake Lewis, dem Star der neuen Internet Explorer Kampagne. Am Abend vor seinem Auftritt auf der Microsoft Center Stage entstand dieses Bild von uns:

      Claire (Microsoft HR Team), ich, Sandro, Blake Lewis, Carolin, Alexander (MACH aus dem letzten Jahrgang)

    Ich freue mich schon jetzt auf die CeBIT 2014!

    Bis bald! Eure Caroline

      

  • German MACHs

    JobRoles @ MACH

    • 0 Comments

    Liebe Community,

    immer wieder werden wir MACHs gefragt, was wir eigentlich so machen. Die Antwort ist - unsere Aufgaben könnten unterschiedlicher nicht sein! Aus diesem Grund möchten wir euch über die nächsten Wochen in einer speziellen Serie von Blogeinträgen die verschiedenen Jobs vorstellen, die ihr als MACH ausüben könnt. Den Anfang macht heute Olivia:

    Technical Evangelist

    Als Technical Evangelists sind wir gewissermaßen als „Wanderprediger“ für Microsoft unterwegs, um IT-Begeisterte (sprich: „Techies“) für die neuesten Visionen und Technologien von Microsoft zu begeistern. Denn es sind oftmals die Techies, die als technische Vertrauenspersonen für viele weitere Konsumenten  agieren, und so als überzeugte „Early Adopters“ oder Innovatoren die Markteinführung unserer neuen Produkte/Technologien mit vorantreiben.

    Wie wir für Begeisterung sorgen, ist extrem unterschiedlich und variiert von Tag zu Tag: Als vertraute Ansprech- und Diskussionspartner halten wir technische Vorträge über unsere Technologien auf Konferenzen, treffen uns mit Benutzergruppen („Usergroups“) oder technischen Schlüsselfiguren („Influencern”), sind bei Diskussionen über Social Media Kanäle mit am Start, erstellen Blogeinträge, Webcasts, Podcasts (und was es sonst noch für Casts gibt), veranstalten Workshops, unterstützen Entwickler auf Co-Working Spaces (Café-ähnliche Arbeitsbereiche), um nur die wesentlichen Aktivitäten zu nennen.

     

    Wir wollen Entwickler, Systemadministratoren, IT Professionals, Startups, Studenten oder einfach Techies begeistern. Deswegen verzichten wir viel lieber auf jegliche PowerPoint-Beschallungen und demonstrieren direkt unsere Produkte/Technologien auf Veranstaltungen, wie IT Camps oder Hackathons. IT Camps sind unsere Workshops, in denen jeder Teilnehmer im Stile eines Hands-on-Labs seinen eigenen Laptop mitbringt und so selbst mitmachen und ausprobieren kann, während auf Hackathons Entwickler (meist abends) zusammenkommen, gemeinsam für einige Stunden Apps entwickeln, zum Schluss präsentieren und Preise abräumen (Typischerweise gibt es auch genügend Energy-Drinks, Pizza, Kaffee, etc.).

    Als Technical Evangelist treffen wir nicht nur viele Technikbegeisterte, sondern spielen auch immer mit den neuesten Technologien, was ungemein viel Spaß macht! So ist unsere Rolle die perfekte Kombination aus Technologieneuheiten, Visionen, Marketing und Presales.

    Wenn Du Deine Finger von Technologien, Programmieren oder allgemein IT einfach nicht lassen kannst, und gleich vielen Leuten auf technischer Ebene von tollen Neuigkeiten oder Tipps und Tricks erzählen willst, bist du bei den Technical Evangelists richtig!

Page 1 of 7 (158 items) 12345»