Gestern Abend war es dann soweit. Das “Public Viewing” zur Keynote der PDC 2010 wurde bei der Firma Infoteam Software AG in Erlangen von der .NET (doddned) User Group Franken organisiert und durchgeführt. Der Dank geht natürlich an die Firma Infoteam Software AG, die Ihre Räumlichkeiten und die Versorgung der Teilnehmer mit Speisen und Getränken übernommen hat. Weiterer Dank geht natürlich an die beiden Organisatoren seitens der User Group Bernd Hengelein und TOM Mueller. Jetzt aber genug der Lobhudelei wie war es denn nun? Na gut es waren dann doch nicht soviel Zuschauer wie bei einem Public Viewing der Spiele unserer Nationalmannschaft in Südafrika, aber es haben immerhin über 30 Leute den Weg zu der Veranstaltung gefunden. und was gab es inhaltlich Neues. Die meisten und spektakulärsten Neuigkeiten gab es bei Windows Azure.

Windows Azure:

  • “Dallas” wird DataMarket, ein Cloud Service für Data oder Information as a Service.
  • Full Java Support
  • CDN dynamic content caching, CDN SSL Delivery and improved global CDN connectivity in CY2011

SQL Azure:

  • SQL Azure Reporting CTP
  • SQL Azure DataSync CTP 2
  • Database Manager for SQL Azure

Windows AppFabric:

  • Caching (CTP at PDC) verbessert die Performance von Applikationen die auf Windows Azure und SQL Azure basieren dramatisch.
  • Service Bus (CTP at PDC) durable messaging um Enterprise Szenarien besser zu unterstützen.
  • Integration (CTP in CY11) Unterstützung von Biztalk Server Integration (pipeline, transforms, adapters …)
  • Composite Applications (CTP in CY11) Mandantenfähiger managed Service benutzt das .NET Composition Modell zur Automatisierung von Deployment und Management von End-to-end Applikationen.
    • AppFabric Composition Model – Modell und Visual Studio Designer für die Zusammenstellung von Applikationen
    • AppFabric Container – high performance Runtime optimiert für die Cloud liefert: scale out, availability, multi-tenancy and sandboxing
    • AppFabric Connect – verbinden der existierenden LOB-Applikationen über den AppFabric Service Bus mit Windows Azure Services Neues Tooling erweitert den Biztalk Server um hybrid on/off-premise Ansätze einfacher zu realisieren.

Außerdem waren natürlich Windows Phone 7, jeder physikalische Teilnehmer der PDC bekommt ein Gerät, ein Thema. Hier wurde die einfache Integration von mehreren Services gezeigt. Bilder aus Flickr Skydrive … in einer Gallerie auf dem Phone. Aber die wichtigste Botschaft war hier dass man mit den Entwicklungstools für Windows Phone 7 schnell, kostenlos und relativ einfach coole Apps für die Geräte bauen kann.

Weiterhin wurde der Internet Explorer 9 vorgestellt und herausgestellt, dass die Kombination Windows mit Internet Explorer 9 die beste Performance liefert, da der IE für Grafik, Video und Sound die “hardware acceleration”  nutzt. Auch das Commitment von Microsoft den HTML5 Standard best möglichst zu unterstützen wurde mehrfach von Bob Muglia hervorgehoben.

Nach der Verlosung der Gewinne (Visual Studio 2010, Windows 7 Ultimate, C64 im Joystick) und dem Verteilen der T-Shirts und der Memory Sticks mit Inhalten zur PDC, haben die Teilnehmer die Veranstaltung glücklich verlassen. Wer die PDC weiterhin Live verfolgen will, oder sich die Sessions später als Aufzeichnung anschauen möchte dem sei dieser Link hier empfohlen: http://www.microsoftpdc.com

Viele Grüße

Martin