Mit dem 2007 Microsoft Office System wurde ein neues XML-basierendes Dateiformat als Standardformat eingeführt. Es wird als " Office Open XML Format" bezeichnet. Wichtige Dokumente auch mit künftigen Versionen noch problemlos bearbeiten zu können, stellte bislang einen echte Herausforderung dar, wenn ein neues Format eingeführt wurde. Der offene internationale Standard Open XML löst dieses Problem und erlaubt, die Arbeit mit Office-Dokumenten zu automatisieren.

Wir alle erstellen täglich wichtige Dokumente die über einen längeren Zeitraum hinweg wichtig sind und daher auch in Zukunft lesbar sein müssen.. Sorgen Sie dafür, dass sie auch von System verschiedener Anbieter gelesen und verarbeitet werden können. Verwalten und bearbeiten Sie Ihre Dokumente automatisch und sparen Sie wichtige Zeit und Bearbeitungskosten.

Open XML ist das neue, standardisierte* Dokumentenformat von Microsoft Office, und basiert auf der XML-Technologie. Profitieren Sie bereits heute und in Zukunft von sämtlichen Vorteilen dieses offenen Standardformats.
Mit diesem Dateiformat können Daten zwischen Office-Anwendungen und Unternehmenssystemen mit Hilfe von XML- und ZIP-Technologien ausgetauscht und verarbeitet werden, Dokumente sind allgemein verfügbar und gleichzeitig wird das Risiko hinsichtlich beschädigter Dateien verringert. Mit dem "Microsoft Office Compatibility Pack für Dateiformate von Word, Excel und PowerPoint 2007" werden auch frühere Office Versionen (bis Office 2000) unterstützt.

Open XML Quick-Links:

- http://www.msdn-online.de/office/openxml/

- http://www.microsoft.de/interop/openxml/

- http://OpenXMLDeveloper.org/

- http://OpenXMLCommunity.org/

Durch die neuen Open XML Dokumentenformate werden Datei- und Datenverwaltung, Datenwiederherstellung und Interoperabilität mit Geschäftssystemen verbessert. Jede Anwendung kann mit Hilfe von XML auf Daten im neuen Dateiformat zugreifen und diese verarbeiten. Die Anwendung muss nicht Teil des Microsoft Office-Systems und nicht einmal ein Microsoft-Produkt sein. Benutzer können Daten extrahieren oder für andere Zwecke verwenden. Weiterhin werden Sicherheitsrisiken drastisch vermindert, da die Informationen in einem Format gespeichert werden, das im Wesentlichen nur Text enthält. Kritische Inhalte wie ausführbarer Code können damit einfacher identifiziert und ausgefiltert werden.

Die neuen Office XML-Formate bieten eine Reihe von Vorteilen, die nicht nur für Entwickler und deren erstellte Lösungen hilfreich sind, sondern ebenso für Organisationen jeder Größe:

· Einfache Integration von Geschäftsinformationen in Dokumenten

· Interoperabilität

· Stabilität

· Effizienz

· Sicherheit

· Abwärtskompatibilität

Aber nicht nur für das Office System selbst ist dieses Format interessant. Konzipiert als Austauschformat zwischen Line-of-Business-Systemen und Client-Anwendungen, sorgt es für reibungslose Integration von Business-Daten in Office-Clients und kann sogar für eigene Inhalte – völlig unabhängig von Office - modifiziert werden. Open XML bringt zudem einzigartige Vorteile in das Feld der Dokumentformate, wie Custom Schema Integration, Custom XML Data Store und XML Data Binding mit Oberflächenelementen. Das bedeutet nicht nur einfachere Erzeugung, sondern auch einfachere Verarbeitung und vor allem auch schnelleres, kontextabhängiges Wiederfinden der Daten.

Bereiten Sie sich schon jetzt auf das Standardformat der Zukunft vor. Lernen Sie mit Hilfe der Open XML Community, Webcasts, Praxisstudien und verschiedenen Events Open XML mit all seinen Vorteilen kennen.

Szenarien für neue Dateiformate

Die Office XML-Formate bieten Ihnen neue Möglichkeiten zum Arbeiten mit Daten. Betrachten Sie einige der folgenden Szenarien, die nun mit Hilfe der neuen Dateiformate möglich sind:

  • Ein serverseitiger Prozess kann eines der Elemente in einem ZIP-Archiv lesen, ohne dass alle Elemente extrahiert werden müssen. Sie können beispielsweise die XML-Datei mit den Daten des Dokuments einzeln extrahieren, ohne dabei die Dateien zu öffnen, die Formatierung, Eigenschaften und andere Nebeninformationen des Dokuments enthalten.
  • Wenn ein Element im Dokument bzw. Container beschädigt ist, sind die anderen Elemente weiterhin verfügbar. Wenn ein Benutzer beispielsweise versucht, eine auf einem beschädigten Datenträger erstellte und damit fehlerhafte Datei zu öffnen, wird das Hauptverzeichnis vom Office-Dateiwiederherstellungsmechanismus neu erstellt und der Inhalt der Datei vollständig wiederhergestellt.

Das neue Dateiformat hat gleichzeitig Auswirkungen auf den Umgang mit Office-Anwendungen, die Benutzer zur täglichen Arbeit verwenden. In den folgenden Szenarien wird beschrieben, wie das neue Format die Arbeit mit der Office 2007-Ausgabe vereinfacht:

  • Das Logo eines Beratungsunternehmens wurde geändert, um die neuen Ziele des Unternehmens widerzuspiegeln. Der IT-Bereich erhält den Auftrag, das Logo in Tausenden auf einem Server gespeicherten Dokumenten zu ändern. In vorherigen Versionen von Microsoft Office war es entweder erforderlich, alle Dokumente einzeln zu öffnen, das alte Logo zu löschen und das neue einzufügen, oder zum Automatisieren der Aufgabe eine komplizierte, kundenspezifische Anwendung zu entwickeln und zu testen. Auf Basis des neuen Dateiformats wird vom IT-Bereich ein Batchprozess erstellt, der die Dateistruktur nach der Grafik im Medienordner (identisch für alle Dokumente) durchsucht und diese durch das neue Logo ersetzt. Beim Öffnen eines Dokuments wird nun automatisch das neue Logo angezeigt.
  • Eine Anwaltskanzlei muss die Vertraulichkeit der Kunden- und der eigenen Firmendaten schützen. Durch die üblichen Verfahren ist der Firma bekannt, dass in Dokumenten, einschließlich der in Word erstellten, verschiedene sichtbare und versteckte Eigenschaften gespeichert werden. Einige dieser Eigenschaften können vertrauliche Kundeninformationen oder proprietäre Informationen des Unternehmens enthalten. Durch systematisches Probieren hat die Firma eine Vorgehensweise zum Entfernen dieser Informationen entwickelt. Der Vorgang ist jedoch zeitaufwendig und anfällig für Fehler, da der Benutzer die Vorgehensweise genau befolgen muss. Auf Basis des neuen Dateiformats wird daher vom IT-Bereich ein einfacher Batchprozess entwickelt, der die Verzeichnisstruktur durchsucht und die Zielkomponenten aus den Paketen entfernt. Das Unternehmen kann sich nun darauf verlassen, dass alle vertraulichen und proprietären Informationen sicher aus den Dokumenten entfernt werden.

Weiterführende Informationen finden Sie im Internet auf http://www.msdn-online.de/office/openxml/.
Für den direkten Kontakt können Sie sich telefonisch an die Microsoft Deutschland GmbH wenden:
0180 5 22 95 56 (0,14 Cent/Min., deutschlandweit) oder per E-Mail an openxmld@microsoft.com.