In guter Manier und Inspiration von meinem Manager FrankFi, der sich in einem Betrauerungsblogeintrag von seinem "geliebtem" Toshi M4 verabschiedet (siehe hier), möchte ich hiermit gestehen, das ich meine Maus absofort ins Heim schicken werde. Dieses lästige Kabel ging mir schon ewig auf den Keks und für meine "groben" Hände sind die Viecher eh viel zu klein.

Seid einigen Tagen bin ich zweifacher Vater von zwei süßen WACOMs, die ich nach kurzem Zweifel sofort in mein Herz geschlossen habe. Das große 16:10 INTUOS 3 wide steht bei mir jetzt im Office. Das kleine schnuckelige Pen Tablet ist für zuhause und unterwegs. Ich will nicht mehr ohne sein.

Ehrlich gesagt ist es am Anfang doch etwas gewöhnsbedürftig. Als alter Mausschubser ist man schon stark an die zwei oder drei (oder gar fünf) Maustasten gewöhnt. Aber es soll doch tatsächlich Menschen geben, die mit nur einer Taste auf ihrer Maus auskommen, komisch :)

Man(n) hat eine viel natürlichere Haltung, und nach ein bisschen Übung trifft man sofort jeden beliebigen Punkt am Bildschirm. Besonders mit Grafiktools, die schon eher natürlicheres Malverhalten erwarten, als das Zeichnen mit der Maus ist es erlaubt ist es ein riesen Vorteil. Was mir besonders Spaß macht, ist das Zeichnen. Das WACOM erkennt 1024 Druckstufen, heißt auf Deutsch, wenn ich feste drücke, wir der Strich/Pinsel/Bürste/(Was auch immer) breiter, dicker, dunkler, etc.

Demnächst mehr über meine Kunstwerke mit Expression Design und Co. hier auf diesem Kanal.

Eindeutiger Nachteil: Meine Sauklaue bleibt eine Sauklaue, siehe unten. :-)

 

Brief