Gute Nachrichten zum Wochenbeginn: RC1 bedeutet Release Candidate 1, d.h. wir stehen ganz, ganz knapp vor der Veröffentlichung des offiziellen Silverlight 1.0-Plug-Ins für Mac und Windows. Seit der letzten Beta wurden ca. 2000 (!) Bugs behoben und wichtige Features integriert, so dass jetzt (endlich) die vollständige JavaScript-API verfügbar ist. Der Release Candidate ist deutlich stabiler als jede vorherige Version und durchläuft momentan nahezu unmenschliche Stresstests – aber außer ein wenig Shine & Polishing fehlt nicht mehr viel zum endgültigen Release. 

Version 1.1 wurde ebenfalls überarbeitet; bezüglich der .NET-Runtime sind allerdings noch keine größeren Änderungen enthalten, aber der „1.1 Alpha Refresh“ verfügt nun über dieselbe Core Runtime wie 1.0 RC1. Und sehr schön: Wer bisher eine Silverlight Beta auf seinem Rechner installiert hatte, muss diese nicht manuell entfernen, der neue RC1-Installer ersetzt die entsprechenden Bits selbständig.

Direkt zu den Downloads der Silverlight-Runtime (englisch):

Und die passenden Werkzeuge und SKDs (englisch):

Aufgrund der massiven Verbesserungen ist der RC1 nicht mehr 100% rückwärtskompatibel (insbesondere beim Object Activation Model) – d.h. manche der aktuellen Anwendungen und Demos, die mit der Beta entwickelt wurden, laufen nicht mehr sauber mit RC1. Wer bereits komplexere Silverlight-Anwendungen entwickelt hat, sollte einen tieferen Blick in die neue silverlight.js-Datei werfen und sich die „Breaking Changes“ ansehen. Dort sind alle Informationen zu finden, um die eigenen Anwendungen gegebenenfalls zu überarbeiten.

Aber, der Aufwand sollte sich in Grenzen halten und ich kann zwei Dinge versprechen: (1) es lohnt sich, und (2) wir werden die 1.0 nicht noch einmal so drastisch überarbeiten.

Die sogenannten Breaking Changes habe ich bereits in einem vorherigen Blogeintrag beschrieben.