Silverlight 3 ist nun hoch offiziell weltweit verfügbar.

Um dies gebührend zu feiern gibt es unter www.seethelight.com ein entsprechendes Launch-Event mit einer sehr spannenden “Kochsendung”.

Alle Werkzeuge zum Entwickeln gibt es ab sofort hier: http://silverlight.net/GetStarted/ 

Die neuen Features von Silverlight:

  • Live- und On-Demand True HD Smooth Streaming (720p+) für stets flüssige Darstellung, die Smooth Streaming-Dienste der IIS Media Services erkennen dynamisch die beste Bandbreite und schalten automatisch und nahtlos zwischen verschiedenen Qualitätsstufen um, um jederzeit die beste Qualität entsprechend der aktuellen Verbindungsqualität und CPU-Leistung zu bieten. Zusätzlich wird das Springen an eine beliebige Stelle im Video ohne Wartezeiten für Prebuffering realisiert.
  • Echte HD-Widergabe – ruckelfrei in Fullscreen Die neue Hardwarebeschleunigung in Silverlight 3 ermöglicht ruckelfreie Widergabe von HD-Videos.
  • Vielfalt und Sicherheit bei der Video- und Audiowidergabe. Mit integrierter Unterstützung für H.264/Advanced Audio Coding (AAC), Live- und OnDemand Smooth Streaming, Full HD-Widergabe (720p, H.264) bzw. (1080p, VC-1) und erweiterbaren Encoderfunktionen bietet Silverlight konkurrenzlose Vielfalt und Qualität bei der ruckelfreien Widergabe von hochauflösenden Videos.
  • Einzigartige Formatvielfalt für größtmögliche Reichweite. Zusätzlich zur bestehende Unterstützung für VC-1/WMA verfügt Silverlight 3 auch über integrierte Unterstützung für MPEG-4-basiertes H.264/AAC-Material.
  • Zukunftssichere Erweiterbarkeit: Offen für zukünftige Codecs! Dank der neuen erweiterbaren RAW AV Pipeline kann Silverlight eine große Vielfalt an zusätzlichen Videocodecs nutzen. Audio und Video können außerhalb der Silverlight-Runtime decodiert und direkt in Silverlight abgespielt werden.

  • Sichere Widergabe dank echtem Digital Rights Management. Silverlight DRM, Powered by PlayReady Content Protection ermöglicht sichere Widergabe direkt im Browser ohne zusätzliche Abspielprogramme mittels AES Verschlüsselung oder Windows Media DRM.

  • Perspektivisches 3-D. In Silverlight 3 können Designer und Entwickler Objekte auf 3-D-Objekte legen. Anwender können diese Live-Inhalte dann in Echtzeit rotieren ohne dass dafür zusätzlicher Code programmiert werden muss. Weitere Effekte wie 3-D-Queues und Transitions sind ebenfalls in Silverlight 3 enthalten.

Perspektivisches 3D in Silverlight 3

  • Individuelle Pixelshader-Effekte. Bereits integriert sind Softwareeffekte wie beispielsweise Blur (Weichzeichner) oder Schlagschatten; Designer und Entwickler können zusätzlich eigene Effekte schreiben. Effekte können auf beliebige grafische Objekte angewandt werden, beispielsweise um dynamisch verschiedene Zustände von Buttons zu visualisieren. 
  • Hohe Performancegewinne durch Bitmap-Caching. Silverlight 3 ermöglicht deutliche Performancegewinne bei der Grafikdarstellung von Vektorobjekten, Text und Controls.
  • Direkter Zugriff auf einzelne Pixel dank neuer Bitmap API. Mit den neuen Pixel-Funktionen in Silverlight 3 können Entwickler Bitmaps direkt bearbeiten, das ermöglicht beispielsweise Fotobearbeitungsfunktionen wie „Rote Augen entfernen“ und ermöglicht Bildbearbeitung von gescannten Bildern und individuelle Spezialeffekte für Bitmaps.
  • Neue Animationseffekte. Neben neuen integrierten Effekten wie Spring und Bounce, mit deren Hilfe Animationen natürlicher gestaltet werden können, können Entwickler jetzt auch ihre eigenen mathematischen Funktionen zur Beschreibung von Animationen entwerfen.
  • Erweitertes Deep Zoom erlaubt Anwendern eine flüssige Navigation durch große Bildkollektionen mittels Zoom.
  • Verbessertes Textrendering und Schriftintegration. Silverlight 3 ermöglicht deutlich effizienteres Textrendering und flüssige Textanimationen. Silverlightanwendungen können außerdem auf lokale Schriften zugreifen, das beschleunigt u.a. die Ladezeiten.
  • Datenaustausch zwischen zwei Silverlightanwendungen in der selben Webseite : beispielsweise wenn eine Werbeanzeige in einer Website mit einem Skyscraper-Banner kommuniziert.
  • Erweiterte Funktionen im Bereich Barrierefreiheit. Silverlight 3 ist das erste Browser-Plug-In welches Personen mit eingeschränktem Sehvermögen durch vollen Zugriff auf alle Systemfarben erlaubt, besser lesbare Farbpaletten und Kontrasteinstellungen zu verwenden und dadurch die Lesbarkeit zu verbessern.
  • Deep Linking ermöglicht es, Browser-Lesezeichen  (Bookmarks) direkt auf Unterseiten innerhalb von Silverlight-Anwendungen zu setzen.
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO). Mit Silverlight 3 sind die typischen SEO-Herausforderungen klassischer Rich Internet Applications gelöst. Durch serverbasierte Business Objects in Kombination mit ASP.NET Controls und Site Maps lassen sich datenbankbasierte Inhalte automatisch in HTML widerspiegeln, welches problemlos von Suchmaschinen indiziert wird.SEO/Deep Linking mit Silverlight 3
  • Multi-Touch Unterstützung - Silverlight Anwendungen können unter Windows 7 nun auch Multi-Touch Eingaben verarbeiten.

Neue Funktionen für ausgewachsene Rich-Internet Anwendungen auf Basis von .NET

  • Über 60 Controls (inkl. Sourcecode). Silverlight 3 kommt „Out-of-the-Box“ mit über 60 professionellen Controls – alle komplett „Skinning“-fähig und individuell modifizierbar, darunter Charting-Controls, neue Layout-Container (z.B. Dock und Viewbox), Listboxen mit Mehrfachauswahl, Dateisystemdialoge, sowie Datagrid, TreeView, AutoComplete und erweiterte Unterstützung für mehrseitige Anwendungen mit Navigationsfunktionen. Mitgeliefert werden außerdem neun professionelle Themes und der Sourcecode, so dass Entwickler und Designer diese nach Belieben anpassen können.
  • Themes und Skinning. In Silverlight 3 können Entwickler ihre Anwendungen einfach mit Themes versehen indem sie Stile verwenden, die zur Laufzeit ausgetauscht werden können. Themes/Stile können wie CSS voneinander abgeleitet werden.
  • Enhanced Control Skinning. Hinter dem Begriff Enhanced Control Skinning verbirgt sich die Möglichkeit Controls (Steuerelemente) außerhalb von Anwendungen zu halten; dadurch wird es einfacher, individuelle Stile und Controlsets über verschiedene Anwendungen hinweg einzusetzen.

Erweiterte Funktionen zur Verarbeitung von Daten. Anbindung an komplexe Datenund die Verarbeitung derselben wird mit Silverlight 3 deutlich einfacher.

  • Element-to-Element-Binding: Interfacedesigner verwenden häufig Binding zweiter Interfaceeigenschaften um intuitive Benutzeroberflächen zu schaffen. Silverlight 3 erlaubt jetzt das Anbinden von Eigenschaften an CLR-Objekte und andere Interfaceelemente via XAML. Dadurch lassen sich sehr einfach Funktionen realisieren wie beispielsweise ein dynamischer Schieberegler zur Lautstärkenkontrolle eines Media Players.
  • Data Forms: Das Data-Forms-Control bietet umfangreiche Unterstützung für Funktionen wie Feldlayout, Validierung, Aktualisierung und Paging von Daten.
  • Neue Funktionen zur Validierung von Daten erkennen automatisch falsche Eingaben und warnen den Anwender mittels integrierter Überprüfungs-Controls.
  • Unterstützung für Business Objects sowohl auf dem Client wie auf dem Server mit n-Tier Datenunterstützung ermöglichen komfortables Laden, Sortieren, Filtern und Paging von Daten, sowie deren Bearbeitung. Inklusive einem neuen integrierten CollectionView zur Ausführung komplexer Operationen mit Serverdaten. Die neunen .NET RIA Services (Preview/CTP) unterstützen dieses Feature serverseitig.

Schnell, schneller, Silverlight 3: Drastische Performanceverbesserungen. Diverse neue Funktionen und Optimierungen vorhandener Funktionen machen Silverlight zur schnellsten RIA-Runtime auf dem Markt.

  • Application Library Caching reduziert die Größe einer Anwendung indem das Framework auf dem Clientrechner zwischengespeichert wird, was die Darstellungsperformance deutlich steigert.
  • Binäres XML. Durch Komprimierung der Kommunikation mit dem Server  wird die Geschwindigkeit mit der Daten übertragen werden drastisch gesteigert. Schneller, schneller, Silverlight 3!

Raus aus dem Webbrowser und auf den Desktop: Die neuen „Out of Browser-Funktionen“ in Silverlight 3 ermöglichen es, Silverlight 3-Anwendungen direkt auf den Windows-PC oder Mac herunter zu laden, inkl. Integration ins Startmenü oder den Programme-Ordner – ohne dass der Anwender dafür eine zusätzliche Runtime herunter laden muss. Silverlightanwendungen können außerdem erkennen ob eine aktive Webanbindung besteht und sich entsprechend verhalten.

  • Raus aus dem Browser…  Mit Silverlight 3 können Anwender ihre Lieblings-Webanwendungen jederzeit nutzen, unabhängig davon ob der Rechner mit dem Internet verbunden ist. 
  • …und auf den Desktop: Integration ins Startmenü, den Desktop, die Schnellstartleiste oder das Dock erlauben 1-Klick-Zugriff auf Silverlightanwendungen. ..und auf den Desktop
  • Sicherheit durch Sandboxing Basierend auf den bewährten Sicherheitsfunktionen des .NET-Frameworks laufen Silverlightanwendungen innerhalb einer sicheren Umgebung (Sandbox). Die Sicherheitseinschränkungen sind vergleichbar mit denen klassischer Online-Webanwendungen, d.h. Sicherheitswarnungen und Installationsaufforderungen entfallen größtenteils. 
  • Simple und einfache Installation. Da Silverlightanwendungen in einem eigenen lokalen Cache abgelegt werden und keine speziellen Administrationsrechte benötigen ist die Installation schnell und einfach. Üblicherweise reicht ein einzelner Mausklick.
  • Auto-Update. Silverlightanwendungen können beim Start selbständig überprüfen ob eine neue Version verfügbar ist und sich gegebenenfalls aktualisieren.
  • Automatisches Erkennen einer Internetverbindung. Silverlightanwendungen können erkennen ob eine Internetverbindung besteht und sich entsprechend verhalten, also beispielsweise Daten zwischenspeichern und bei der nächsten Verbindung übertragen.