o-LIVE-r

Windows, Windows Phone, Silverlight, Internet Explorer, and the Cloud

  • o-LIVE-r

    Webcasts zu Silverlight

    • 0 Comments

    MSDN Webcast Serie: Silverlight 3

     

    Teil 1: Neuerungen für Jedermann


    Dieser Webcast gibt einen einfachen Überblick über die wesentlichen Neuerungen von Silverlight 3: neue Medienformate, perspektivisches 3D, Pixel Shader, Out of Browser sowie viele Verbesserungen der Produktivität für Entwickler und Designer.

    Link: http://www.microsoft.com/germany/msdn/webcasts/library.aspx?id=1032421548

    Teil 2: Out-Of-Browser


    Silverlight 3 Anwendungen können ohne viel Aufwand zu Desktop-Anwendungen erweitert werden. Dieser Webcast zeigt, auf welche Dinge man achten muss, wenn man Out-Of-Browser-Anwendungen erstellen möchte. Wie z.B. installiert man eine Web-Anwendung auf dem Desktop? Wie erkennt man, wo die Anwendung ausgeführt wird, ob eine Internetverbindung besteht oder die Anwendung offline arbeitet? Und wie kann ich meine Anwendung so erstellen, dass sie sich automatisch aktualisiert, wenn eine neuere Version verfügbar ist?

    Link: http://www.microsoft.com/germany/msdn/webcasts/library.aspx?id=1032421609

    Teil 3: Navigation und Deep Linking


    Bisher war es nicht ganz einfach, auf die Browsernavigation zu agieren und über einen Link direkt auf bestimmte Inhalte einer Silverlight-Anwendung zuzugreifen. Durch die neuen Navigations-Features hat man jetzt die Möglichkeit, Silverlight-Anwendungen von der Navigation her genauso wirken zu lassen wie normale Webseiten.

    Link: http://www.microsoft.com/germany/msdn/webcasts/library.aspx?id=1032422320

    Teil 4: Medieninhalte


    In diesem Webcast sehen Sie, wie man mit Silverlight 3 Medieninhalte abspielen kann, wie man mit Expression Encoder 3 Medieninhalte aufbereitet und wie man IIS Smooth Streaming benutzt. Zum Schluß wird noch gezeigt, welche Hosting-Möglichkeiten es gibt. Insbesondere beim Kodieren wird auf die Erstellung von Screencasts eingegangen.

    Link: http://www.microsoft.com/germany/msdn/webcasts/library.aspx?id=1032422467

    MSDN Webcast Serie: Silverlight in Deep

     

    Teil 1: Aspektorientierte Programmierung in Silverlight

    Die aspektorientierte Programmierung unter Silverlight ermöglicht es, nicht-funktionale Anforderungen als Aspekte getrennt von der funktionalen Anforderung zu entwickeln, zum Beispiel Validierungen, Sicherheit, Performance und Wartbarkeit. Dadurch wird der spätere Source-Code übersichtlicher und somit besser wartbar, außerdem wird durch die Zentralisierung der Aspekte eine grandiose Freiheit für das komplette Projekt ermöglicht.

    Link: http://www.microsoft.com/germany/MSDN/webcasts/library.aspx?id=1032422768 

     

    MSDN Webcast Serie: Silverlight für Einsteiger

    Teil 1: Die Werkzeuge für Silverlight

    Silverlight 2 bringt neben dem Plugin noch eine Vielzahl von Tools, SDKs und Websites mit, die in ihrer Fülle dem Entwickler sehr viele Informationen und Hilfen anbieten. Dieser Webcast gibt einen Überblick das Hilfeangebot und die Tools, die man für die Entwicklung von "Silverlight 2"-Anwendungen benötigt.

    Teil 2: Silverlight-Grundlagen

    Für die Integration von "Silverlight 2"-Anwendungen in seine eigene Website sind nicht viele Schritte notwendig. Dieser Webcast erklärt die Grundlagen und das Funktionsprinzip von "Silverlight 2".

    Teil 3: Einführung in XAML

    Eine der Grundlagen von Silverlight ist XAML. Mit XAML hat man die Möglichkeit, die gesamte Oberfläche und die Interaktion durch eine beschreibende Sprache zu definieren. Verschiedene Tools wie Visual Studio und Expression Studio können mittels dieser Sprache miteinander kooperieren. Dadurch ergeben sich eine Vielzahl von Möglichkeiten für den Designer und Entwickler.

    Teil 4: Silverlight mit JavaScript

    Silverlight 2 erlaubt für die Entwicklung sowohl die Verwendung von JavaScript also auch von Managed Code (C#, Visual Basic, etc.). Dieser Webcast zeigt, wie man mit JavaScript und Silverlight dynamische Webanwendungen erstellt.

    Teil 5: Silverlight mit Managed Code

    Dieser Webcast zeigt die Vorzüge von Managed Code und stellt die Grundlagen des .NET Frameworks vor.

    Teil 6: Expression Blend Einführung

    Expression Blend bietet einen anderen Ansatz für die Gestaltung von Anwendungen als man es bisher von Tools wie Visual Studio gewohnt ist. Expression Blend fokussiert sich ganz klar auf die Gestaltung und Interaktion mit Oberflächen.

    Teil 7: Silverlight mit Visual Studio

    Für die Entwicklung von Silverlight-Anwendungen gibt es eine hervorragende Integration von Silverlight-Tools, die in diesem Webcast erklärt und demonstriert werden.

    Teil 8: Arbeiten mit dem Deep Zoom Composer und dem MultiScaleImage

    Die "Deep Zoom"-Technologie in Silverlight ermöglicht es, sehr große Bilder und Bildersammlungen sehr schnell und effizient über das Internet zu übertragen und gleichzeitig ein völlig neues "Browsing"-Erlebnis zu liefern. Dieser Webcast zeigt, wie man mit Hilfe des Deep Zoom Composer entsprechende Bilder generiert und diese in Silverlight weiterverwendet.

    Teil 9: Eigene Controls mit Silverlight

    Einer der großen Vorteile von Silverlight ist die Möglichkeit, sehr einfach und schnell eigene Benutzersteuerelemente zu erstellen. Damit hat man einen hervorragenden Mechanismus zur Wiederverwendung von Benutzersteuerelementen. In diesem Webcast wird auf die Grundlagen der Steuerelement-Entwicklung eingegangen.

    Teil 10: Einführung in Expression Encoder

    Der Expression Encoder ist ein sehr hilfreiches Werkzeug für die Encodierung von Videos und Audios in das von Silverlight unterstützte WMV-Format bzw. WMA-Format. Er bietet eine Vielzahl von Optimierungsmöglichkeiten an und erlaubt es auch direkt einen Medienplayer für das erstellte Format zu generieren, den man beliebig weiterverwenden kann.

     

    LiftOff – Webcast-Serie: Silverlight

     

    Teil 1: Das Szenario stellt sich vor – die ersten Controls

    Das Szenario stellt einen Web-"Shop" vor, der Gebrauchtwagen anbietet. Mit den Möglichkeiten von Silverlight 2 wird eine benutzerfreundliche Oberfläche erstellt. Teil 1 dieser Webcast-Serie stellt das Szenario vor und gibt einen Überblick über die Projektstrukturen in Visual Studio und Expression Blend. Mit Silverlight Standard-Controls werden die ersten Bestandteile der Anwendung aufgebaut.

    Teil 2: Eigene Controls entwickeln, Styles anwenden und Animationen erstellen

    Teil 2 beschäftigt sich mit dem Entwickeln und Verwenden von eigenen Controls. Es wird ein Formular erstellt und anschließend mit Hilfe von Styles individuell gestaltet. Abschließend erfolgt eine Einführung in Animationen mit Expression Blend und das dynamische Erstellen von Animationen in Visual Studio.

    Teil 3: Geschäftslogik, Formulare und Benutzeranmeldung

    In Teil 3 geht es um die Business Logik. Formulareingaben werden verarbeitet und einer Plausibilitätsprüfung unterzogen. Außerdem wird am Beispiel einer „Windows Live“-Anmeldung die Integration der Silverlight-Anwendung in eine ASP.NET-Seite und der Datenaustausch mittels Javascript betrachtet.

    Teil 4: Arbeiten mit Daten. Datenbindung und LINQ

    Teil 4 beschäftigt sich mit Daten. So werden LINQ und Datenlayer am Beispiel der Anbindung von Daten aus XML und Web Services vorgestellt, welche anschließend mit Hilfe der Daten-Controls angezeigt werden. Formulardaten werden in eine Datenbank abgespeichert.

    Teil 5: Animationen und Videos

    Teil 5 gibt einen tiefergehenden Einblick in eigene Controls und Animationen. Zusätzlich wird das Thema „Videos in Silverlight“ behandelt. Dies umfasst das Encoding, die Erstellung eines Players und das Erstellen von Videos mit Hilfe des Expression Encoders.

     

    MSDN Webcast Serie: Tipps und Tricks zu Silverlight 2

    Teil 1: Externe Daten einbinden leicht gemacht

    Silverlight kann theoretisch mit nahezu allen Datenformaten arbeiten. Allerdings gibt es oftmals Herausforderungen bei Cross-Domain-Calls. Dieser Webcast zeigt, wie man die Cross-Domain-Problematik umgeht und beliebige Daten aus anderen Quellen in Silverlight verwenden kann.

    Teil 2: Daten visualisieren mit Templates für Fortgeschrittene

    Daten laden ist einfach. Daten visualisieren ebenfalls. Auch Nicht-Designer können mit einfachen Mitteln und leichtem Databinding Daten sehr ansprechend visualisieren und interaktiver visualisieren. Dieser Webcast beschreibt den Mechanismus zum Binden von Daten in Silverlight und zeigt. wie man mit einfachen Mitteln seine Daten ansprechend darstellen kann.

    Teil 3: Erstellen eigener Layout-Container

    Mit Canvas, Grid, Border, StackPanel und dem Scrollviewer stehen Silverlight schon mächtige Layoutmechanismen zur Verfügung. Allerdings kann man auch selber sehr leicht einen Container zum automatischen Layouten von Steuerelementen verwenden. Dieser Webcast zeigt, wie man solche Container selber baut und liefert gleich einige neue Container mit.

    Teil 4: Datenuploads mit Silverlight

    Daten in Silverlight hinladen ist sehr einfach. Was viele jedoch (noch) nicht wissen ist, dass man in Silverlight auch Daten an beliebige Server "hochladen" kann. Es ist möglich, beliebig große Dateien einfach auf einen Server zu laden und dem Benutzer während des Upload-Vorgangs eine ordentliche Fortschrittsanzeige zu präsentieren. Dieser Webcast liefert das Know-How und den Code für eigene Datei-Upload-Steuerelemente.

    Teil 5: Design-Time-und Debugger-Tricks

    In Silverlight sind einige praktische Features enthalten, die es Entwicklern ermöglichen, UI-Designern die Arbeit zu erleichtern. So können bereits in Blend Daten angezeigt werden, die eigentlich erst zur Laufzeit von Anwendungen verfügbar wären. Dieser Webcast demonstriert einige Features, die das Leben von Designern wesentlich angenehmer machen.

    Teil 6: Deep Zoom für Fortgeschrittene

    Der Deep Zoom Composer ist nur ein möglicher Weg, um 'Deep Zoom'-Bilder zu erzeugen. Dies geht auch auf "programmiertechnischem" Weg und völlig automatisierbar. Darüberhinaus kann relativ einfach auf den Inhalt des fertigen Deep Zooms zugegriffen und dieser manipuliert werden. Das nötige Know-How wird in diesem Webcast vermittelt.

    Teil 7: Comics

    Wer liebt sie nicht: Comics. Wie leicht es ist, aus statischen Zeichnungen kleine Comic-Stories zu bauen, wird in diesem Webcast verraten.

    Teil 8: Games

    Innerhalb dieses Webcast wird ein kleines aber feines Spiel in Silverlight erstellt. Mehr wird noch nicht verraten.

    Teil 9: Grafik-Trickkiste

    Dieser Webcast gibt einen Einblick in verschiedene grafische Tricks und wie man diese mit Silverlight umsetzen kann.

    Teil 10: Datenbank-Frontends

    Die Anbindung von Datenbanken an Silverlight-Frontends ist recht unkompliziert: Mittels Webservices oder ADO.NET Data Services lassen sich vollständige Datenbanken sehr einfach integrieren. Dieser Webcast baut ein Datenbank-Frontend basierend auf diesen beiden Zugriffsmöglichkeiten.

     

    Druckbetankungen auf Channel9.msdn.com

     

    In diesem ersten Teil unserer Silverlight3-Serie "Druckbetankung - Die Show" geht es um Grundsätzliches, von den Voraussetzungen für Silverlight 3, über die Installation zu der neuen Features. Ausserdem installieren und zeigen ein paar Details der Blend 3 Preview, zum Beispiel die dort integrierte IntelliSense-Unterstützung.
    Alles zum Ausprobieren und Nachmachen, wie immer auf unterhaltsame Art präsentiert von Oliver Scheer und meiner Wenigkeit.

    Druckbetankung - Die Show -- Silverlight 3 Teil I

    Im zweiten Teil unserer Staffel Silverlight 3 der Serie "Druckbetankung - Die Show" (ihr seht, wir haben uns Gedanken gemacht, wie das richtige Wording aussehen soll (= ) seht ihr die Navigation Templates, die neu in Silverlight 3 sind. Navigation Templates vereinfachen das Konzept der Seitentransparenz in Silverlight, so dass einzelne Inhalte einer Silverlight-Applikation auch per URL angesteuert werden und von Suchmaschinen so direkt indiziert werden können. Wie das Ganze funktioniert und wo noch weitere Vorteile liegen erfahrt ihr im Video!

    Druckbetankung - Die Show -- Silverlight 3 Teil II

    Der dritte Teil unserer Silverlight 3 Staffel der Serie Druckbetankung befasst sich mit der Out-of-Browser-Funktionalität, die in Silverlight 3 neu hinzugekommen ist. Diese ermöglicht es dem User, eine Web-Silverlight-Applikation auf dem Desktop bzw. lokal auf dem PC abzulegen, und von dort wie gewohnt zu verwenden, ohne dass ein Browser involviert ist. Oliver Scheer und ich zeigen, wie man seine Applikation Out-of-Browser-Ready macht, und welche zusätzlichen Möglichkeiten der Programmierung dadurch möglich werden. Wir zeigen, wie man der Applikation beibringt zu wissen, ob sie im Browser oder lokal läuft und wie man den Onlinestatus überprüft.

    Druckbetankung - Die Show -- Silverlight 3 Teil III

    Im vierten Teil unserer Staffel Silverlight 3 der Serie "Druckbetankung - Die Show" erklären Oliver Scheer und ich das Thema Animation und Storyboarding in Expression Blend 3. Ausserdem kommt das Thema "Easing Functions" zur Sprache. Easing Functions erleichtern dank vorgegebener Bewegungsabläufe die natürliche Animation von Objektbewegungen.

    Druckbetankung - Die Show -- Silverlight 3 Teil IV

    Im fünften Teil der Staffel Silverlight 3 aus der Serie "Druckbetankung - Die Show" geht es um das Binden von Elementeigenschaften an die Werte der Eigenschaften anderer Elemente. Das Sogenannte Element-to-Element Binding ist dafür verantwortlich, dass man in Silverlight mit Hilfe eines Sliders beispielsweise die Darstellungsgröße eines Textes verändern kann. An einem praktischen Beispiel zeigen Oliver Scheer und ich wie diese Technik verwendet wird.

    Druckbetankung - Die Show -- Silverlight 3 Teil V

    In Teil sechs der Staffel Silverlight 3 aus der Serie "Druckbetankung - Die Show" dreht sich alles um die Plane Projection, die 3D-Projektion in Silverlight 3. Diese Projektion lässt sich sowohl in Expression Blend 3 verändern, als auch an Eingabefelder, beispielsweise Slider, binden und so in der Anwendung selber interaktiv verändern. Oliver Scheer und ich programmieren uns explorativ durch die Möglichkeiten der 3D-Projektion.

    Druckbetankung - Die Show -- Silverlight 3 Teil VI

    MSDN Solve CodeClips // www.msdn-solve.de

     

    Wie kann ich Untertitel in meinen Silverlight Player einbauen?
    In diesem CodeClip lernen Sie wie Sie eine eigene Klasse schreiben können, die Ihnen das anzeigen von Untertiteln ermöglicht.

    Wie kann ich in Silverlight (RSS) Feeds konsumieren und in meiner Anwendung anzeigen?
    In diesem CodeClip lernen Sie wie mit Hilfe der SyndicationFeed Klasse und dem Nutzen der DataContext Eigenschaft sehr einfach (RSS) Feeds konsumieren und anzeigen können.

    Wie kann ich Videos mit Hilfe von Streaming.live.com und Silverlight in einer bestehenden PHP, JSP oder ASP.NET Webseite anzeigen?
    In diesem CodeClip lernen Sie wie Sie mit Hilfe von Streaming.live.com und Silverlight Videos in Ihre bestehende Webseite einbinden können.

    Wie kann ich Bilder aus Flickr in einer PHP-Seite via Silverlight darstellen?
    In eine existierende PHP Seite soll eine graphisch ansprechende Image-Gallery mit visuellen Effekten eingebaut werden, die Bilder aus Flickr Anzeigt. Die Gallery basiert auf Silverlight und wird von der PHP Seite mit dem Thema der anzuzeigenden Bildern versorgt.

    Wie streame ich Videos in Silverlight mit den IIS Media Services?
    Es wird eine Basisinstallation des Windows Server 2008 Standard mit Hilfe des Web Platform Installers für die Nutzung der IIS Media Services konfiguriert. Anschließend wird ein Beispiel Video gestreamt und in Silverlight angebunden.

    Wie binde ich eine Silverlight Bildergallerie in eine PHP-Seite ein?
    In eine existierende PHP Seite soll eine graphisch ansprechende Image-Gallery mit visuellen Effekten eingebaut werden. Die Gallery basiert auf Silverlight und wird von der PHP Seite mit den anzuzeigenden Bildern versorgt.

    Wie greife ich auf Daten eines SAP-Systems in Silverlight zu?
    Es wird gezeigt, wie mithilfe der ADO.NET Data Servcies und LINQ to SAP auf Geschäftsdaten eines SAP-Systems in einer Silverlight-Anwendung zugegriffen werden kann. Exemplarisch werden die SAP-Daten in einer Listbox auf einer Silverlight-Seite ausgegeben.

    Wie erstelle ich einen Silverlight Client der Datenbankinhalte anzeigen und ändern kann durch Verwendung einer bestehenden WPF Anwendung? [MSDN Solve-CodeClip]
    Es soll ein Silverlight Client, der Datenbankinhalte anzeigen und ändern kann durch Verwendung einer bestehenden WPF Anwendung, erstellt werden.

    Wie verwende ich DeepZoom in Silverlight2? [MSDN Solve-CodeClip]
    Es wird die Deep Zoom Technologie anhand eines Showcases vorgestellt und anschließend ein erstes Deep Zoom Image mit Hilfe des Deep Zoom Composers erstellt und die einzelnen Bestandteile eines Deep Zoom Images erklärt.

    Wie zeige ich Silverlight Videos auf einer Webseite an? [MSDN Solve-CodeClip]
    Importieren, bearbeiten, kodieren und veröffentlichen von Videos mit dem Expression Encoder

    Wie verwende ich das StackPanel in Silverlight? [MSDN Solve-CodeClip]
    Controls sollen sich in einer Silverlight-Anwendung automatisch untereinander oder nebeneinander anordnen.

    Wie verwende ich das Slider Control in Silverlight? [MSDN Solve-CodeClip]
    Erstellen eines Slider Controls und behandeln von Ereignissen

    Wie verwende ich das ScrollViewer Control in Silverlight? [MSDN Solve-CodeClip]
    Es wird ein ScrollViewer Control erstellt und diesem ein Inhalt zugewiesen

    Wie verwende ich das RadioButton Control in Silverlight? [MSDN Solve-CodeClip]
    Es werden mehrere RadioButton Controls erstellt, gruppiert und ein EventHandler programmiert

    Wie verwende ich das ListBox Control in Silverlight? [MSDN Solve-CodeClip]
    Erstellen eines ListBox Control und verarbeiten von Ereignissen

    Wie verwende ich das Grid Control in Silverlight? [MSDN Solve-CodeClip]
    Es wird mit Hilfe des Grid Controls ein mehrspaltiges und mehrzeiliges Layout erzeugt

    Wie verwende ich das DatePicker Control in Silverlight? [MSDN Solve-CodeClip]
    Es wird ein DatePicker Control erstellt und bei Auswahl eines Datums, dieses über ein TextBlock Control ausgegeben

    Wie verwende ich das DataGrid Control in Silverlight? [MSDN Solve-CodeClip]
    Es wird eine Liste erstellt und diese anschließend an eine DataGrid zur Ausgabe gebunden

    Wie erstelle ich eigene Controls in Silverlight? [MSDN Solve-CodeClip]
    Eigene Controls in Expression Blend erstellen und verwenden. Mit Hilfe von Visual Studio öffentliche Eigenschaften zuweisen und diese in Expression Blend nutzen.

    Wie verwende ich das CheckBox Control in Silverlight? [MSDN Solve-CodeClip]
    Erstellen einer CheckBox Control und behandeln von Ereignissen

    Wie verwende ich das Calendar Control in Silverlight? [MSDN Solve-CodeClip]
    Es wird ein Calendar Control erstellt und bei Auswahl eines Datums, dieses über ein TextBlock Control ausgegeben

    Wie arbeite ich mit Text in Silverlight? [MSDN Solve-CodeClip]
    Verschiedene Eigenschaften des TextBlock-Elementes einsetzen und mit Hilfe des Run-Elementes einzelne Abschnitte innerhalb eines TextBlock-Elementes unterschiedlich formatieren.

    Wie kann ich mit Styles in Silverlight arbeiten? [MSDN Solve-CodeClip]
    Eigenschaften von Elementen einer Silverlight Anwendung zentral verwalten

    Wie arbeite ich mit Ressourcen in Silverlight? [MSDN Solve-CodeClip]
    Farben und Füllungen als Ressourcen speichern und nutzen

    Wie realisiere ich ein flexibles Layout Management mit Silverlight? [MSDN Solve-CodeClip]
    Es wird mit Hilfe von Grid, StackPanel und ScrollView Controls ein flexibles Layout in Silverlight erzeugt.

    Wie erstelle ich eine Webseite mit Silverlight 2? [MSDN Solve-CodeClip]
    Es wird in Visual Studio eine neue Silverlight Anwendung sowie eine passende Webseite erstellt und die zugehörigen Dateien erklärt.

     

    Externe Videos


    Für die Inhalte kann keine Garantie übernommen werden

    YourExpression.de (WMV-Dateien, mit rechter Maustaste “Speichern unter”)

    Video-Casts zu Silverlight und Datenbindung

    Silverlight: Architektur und Webservices (WMV, 30MB)

    Silverlight: und Data Services (WMV, 30MB)

    Silverlight Übersicht

    Die 8 goldenen Regeln des UI-Designs (LINK)

    Einführung in Silverlight 2.0 (WMV)

    Programmierung meets Design: Erzeugen von Objekten via Code (WMV)

    Einführung in Expression Web (WMV)

    Menüs erstellen mit Expression Web (PDF)

    Einführung in Expression Design (WMV)

    Die Pipetten in Expression Design (WMV)

    Einführung in Expression Blend - Teil A (WMV)

    Einführung in Expression Blend - Teil B (WMV)

    Expression Blend: Grundlagen von Styles (WMV)

    Expression Blend: Anpassen von Controls-Designs mit Control-Templates (WMV)

  • o-LIVE-r

    Silverlight SDK für Bing

    • 0 Comments

    Eigene Anwendungen erstellen, die Bing als Suche verwenden und eigene Funktionalität hinzufügt ist ein Kinderspiel.

    Für Bing gibt es jetzt auch ein SDK für Silverlight. Mehr Infos und den Download gibt es hier: http://silverbing.codeplex.com/

  • o-LIVE-r

    Die kostenlosen Windows Live Dienste unter einer Adresse

    • 0 Comments

    Unter Windows Live Essentials bzw. Windows Live Services verbirgt sich eine nette Anzahl an von Anwendungen und Diensten, die sowohl auf dem Desktop als auch im Web arbeiten können. So gehört z.B. mein Lieblingsfototool Windows Live Fotogallerie ebenfalls dazu.

    Mehr Informationen gibt es unter: www.windowslive.de

    image

    Für die Silverlight Freunde unter uns … die Seite ist vollständig in Silverlight gebaut worden.

  • o-LIVE-r

    Nachlese der ICE 2009

    • 0 Comments

    Die ICE (intelligent communities for europe // http://www.ice-lingen.de ) in Lingen ist und bleibt eines meiner Lieblingsevents. Also Begrüßung erwartete jeden Sprecher  auf seinem Bett folgendes (ich habe das jetzt mal nicht genau überprüft, aber ich gehe einfach mal davon aus):

    Mein Vortrag dort ging dort natürlich über Silverlight 3. War aber angesichts der Zeit von 45 Minuten eher ein Sprint, als ein Deep Dive.

    Folgende verfügbaren Online-Demos habe ich diesmal gezeigt:

    1. Windows4All (was definitiv nicht Windows 8 werden wird :-) )
      http://windows4all.com/
    2. SmoothHD
      http://www.smoothhd.com/ 
    3. IIS7 Smooth Streaming
      http://www.iis.net/media/experiencesmooth
    4. Microsoft World Wide Teleskop
      http://www.worldwidetelescope.org/webclient/
    5. Silverlight 3 Toolkit: http://silverlight.net/samples/sl3/toolkitcontrolsamples/run/default.html
    6. Mein Bubbles-Spielchen mit Out-Of-Browser-Funktionalität
      http://the-oliver.com/projects/games/bubbles/

    Die Slides und Demos dazu gibt es hier.

    Leider gab es aber auch einen sehr unschönen Fashion-Victim-Incident.

    Zu sehen auf dem Bild “Thomas K. aus M. in B.”

  • o-LIVE-r

    Silverlight Performance Tipps

    • 0 Comments

    Sind zwar schon älter, aber immer noch die beliebtesten Fehler in Silverlight.

    Performance Tipps für Silverlight-Entwickler:
    http://msdn.microsoft.com/ru-ru/library/cc189071(en-us,VS.95).aspx

  • o-LIVE-r

    Windows 7 bereits ab 6. August 09 für alle MSDN Subscriber verfügbar

    • 0 Comments

    Die finale Verkaufsversion von Windows 7 ist ab 6. August 09 für alle Besitzer einer MSDN Subscription als Download verfügbar – mehr als zwei Monate vor der offiziellen Veröffentlichung am 22. Oktober 09. Alle Besitzer einer MSDN Subscription können Windows 7 direkt über ihr persönliches Downloadportal herunterladen: http://msdn.microsoft.com/de-de/subscriptions

    Speziell für Softwareentwickler und IT-Profis via MSDN

    Dies ist bereits die dritte Aufwertung der MSDN Subscriptions binnen weniger als sechs Wochen. Bereits im Juli 2009 wurde MSDN Premium um Betriebssysteme und Entwicklungswerkzeuge für Windows Embedded ergänzt; seit dieser Woche ist das komplette Expression Studio 3 für das Design von Silverlightanwendungen und modernen Windows-Benutzeroberflächen Bestandteil aller MSDN Premium Subscriptions. Microsoft betont damit erneut die Wichtigkeit von Entwicklern für Microsoft und bestätigt erneut die Strategie, Softwareentwicklern und IT-Profis mittels MSDN Subscriptions immer kostengünstig und komfortabel alle Werkzeuge und Plattformen zur Verfügung zu stellen, um optimal für die Entwicklung von Anwendungen für Windows und das Web ausgestattet zu sein.

    Eine MSDN Subscription ist ein „Rundum-sorglos-Softwareabo“ für Softwareentwickler und IT-Profis und ist der beste Weg, Visual Studio zu lizenzieren. Sie bedeutet geringere Kosten und bessere Planbarkeit, zukunftssichere Lizenzierung durch Software Assurance und umfassenden Zugriff auf viele Microsoft-Produkte für Test- und Entwicklungszwecke. Ausführliche Informationen zu den MSDN Subscriptions finden Sie hier: http://www.microsoft.com/germany/visualstudio/products/software-assurance.

    Insgesamt 893 Versionen von Windows 7 in drei Veröffentlichungswellen

    Um allen Sprachanforderungen gerecht zu werden Microsoft veröffentlicht Windows 7 via MSDN Subscriber Images in insgesamt 893 Images in drei Wellen. (Für diejenigen MSDN Subscriber, welche zusätzlich zur Downloadmöglichkeit DVDs erhalten wird Windows 7 in der Novemberlieferung enthalten sein.):

    • Erste Veröffentlichungswelle (ab 6. August 2009):
      • Alle Windows 7 Client-Versionen (x86 und x64) in Englisch
      • Alle Language Packs, WAIKs, WDKs, SDKs & Symbols in allen verfügbaren Sprachen
    • Zweite Veröffentlichungswelle (ab 14. August 2009):
      • Windows Server 2008 R2 Standard, Enterprise, Datacenter, Web, Itanium (x64 und ia64) in den Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch und Japanisch
      • Alle Windows 7 Client-Versionen (x86 und x64) in den Sprachen Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch und Japanisch
      • Checked Builds in Englisch
    • Dritte Veröffentlichungswelle (ab 21. August 09):
      • Die verbleibenden Versionen von Windows 7 Client und Windows Server 2008 R2 Editions in den folgenden Sprachen: Holländisch, Russisch, Chinesisch (vereinfacht), Brazilianisch, Polnisch, Koreanisch, Traditionelles Chinesisch (Taiwan), Traditionelles Chinesisch (Hong Kong/SAR), Türkisch, Tschechisch, Portugiesisch, Ungarisch, Schwedisch, Dänisch, Norwegisch, Finnisch, Arabisch, Hebräisch, Griechisch, Ukrainisch, Thailändisch, Rumänisch, Litauisch, Slowakisch, Bulgarisch, Estnisch, Kroatisch, Serbisch, Lettisch und Slowenisch.
      • Alle Sprachversionen der Windows 7 Starter Edition

    Informationen zum Windows 7 Release Candidate

    • Windows 7 Release Candidate wird ab 14. Februar 2010 auf das Ablaufen der Lizenz hinweisen, ab 1. März 2010 wird Windows 7 Release Candidate alle zwei Stunden herunterfahren.
    Es gibt keine offizielle Upgrademöglichkeit von Windows 7 Beta oder Windows 7 Release Candidate auf Windows 7. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: http://technet.microsoft.com/en-us/library/dd772579(WS.10).aspx
  • o-LIVE-r

    Dev Tools

    • 0 Comments

    Jeder von uns hat seine Werkzeuge die er im täglichen Entwicklerleben nicht mehr missen möchte. Aber wenn man mal danach gefragt wird, fallen einem die täglichen Helfer nicht ein. Daher möchte diese hier mal aufführen.

    Kommentare und weitere Vorschläge sind sehr willkommen und sogar erwünscht.

     

    Fiddler Web Debugger

    Fiddler ist ein Web Debugging Proxy der den HTTP(S)-Verkehr zwischen dem eigenen Computer und dem Internet protokollieren kann. Fiddler ermöglicht es diesen Verkehr zu untersuchen, Breakpoints einzubauen und den Ein- und Ausgehenden Verkehr zu manipulieren. Fiddler beinhaltet ein eigenes Scripting Subsystem und kann mit .NET Sprachen erweitert werden.

    Link: http://www.fiddlertool.com/fiddler/version.asp

     

    FileZilla – FTP

    FileZilla ist ein FTP-Programm für Windows, MAC und Linux Betriebssysteme. FileZilla ist "Open Source" unter GPL-Lizenz.

    Link: www.filezilla.de

     

    Internet Explorer 8 Developer Tools

    Der Internet Explorer 8 bringt die Developer Tools als zusätzliches Feature mit. Einfach F12-Taste drücken

    Link: www.microsoft.com/ie8

     

    Live Mesh – Geräte-Synchronisation und mehr

    Mit Live Mesh lassen sich verschiedene Computer (Mac und PCs) sowie Mobiltelefone miteinander synchronisieren. Zusätzlich können die Daten im Internet auf dem Live Desktop gespeichert und mit anderen geteilt werden.

    Link: www.mesh.com

     

    Notepad++ - Texteditor

    Notepad++ ist ein Open-Source-Editor, der äußerst viele Programmiersprachen unter MS Windows unterstützt.

    Link: notepad-plus.sourceforge.net/de/site.htm

     

    Paint.NET – Mehr als Paint

    Paint.NET ist ein freier Image- und Foto-Editor für Windows. Leicht durch eigene Plug-Ins erweiterbar, sehr große Community.

    Link: www.getpaint.net

     

    Windows Problem Steps Recorder

    Mit dem Windows Problems Steps Recorder lassen sich Schritte zu einem Problem aufzeichnen und an eine dritte Person schicken. Diese Person kann einfach die Schritte nachvollziehen und so die Lösung besser erkennen.

    In Windows 7 enthalten.

     

    SDKs – Software Development Kits

     

    tbd

     

    SysInternals

    Die SysInternals sind ein Toolset von Anwendungen die von Microsoft stammen und kostenfrei über die Microsoft-Seite heruntergeladen werden können.

    Link: http://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/default.aspx

    SysInternals ZoomIT

    Werkzeug zu vergrößern des aktuellen Bild. Sehr gut für Präsentationen geeignet.

    Link: http://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/bb897434.aspx

  • o-LIVE-r

    Von Windows XP zu Windows 7 – Eine Referenzanwendung

    • 0 Comments

    In Windows 7 sind so einige neue coole Features hinzugekommen. Wie z.B. die Touch- und Sensor-Unterstützung.

    Wir bei Microsoft wollen es für unsere Kunden so leicht wie möglich machen, ihre Anwendungen von Windows XP oder Windows Vista auf Windows 7 zu heben. Dafür haben wir eine Beispielreferenzanwendung erstellt: PhotoView.

    Filmstrip

    Diese Anwendung enthält sehr viel Referenzmaterial und den Sourcecode einer voll funktionsfähigen Anwendung. Diese demonstriert die diversen Windows 7 Funktionen:

    • Infrastrukturfeatures, wie z.B. Restart & Recovery, IO Optimization, etc.
    • Benutzerinteraktion: Sprunglisten und lokale Suche
    • Windows 7 Highlights: Touch und Sensor
    • u.v.m.

    Mit PhotoView kann man diese Features leicht ausprobieren und dabei auch sehen wie man eine Anwendung von Windows XP nach Windows 7 portieren und aufwerten kann.

    image

    Viel Spaß damit. Bei Fragen einfach einen Kommentar hier rein schreiben.

    Downloadlink: http://code.msdn.microsoft.com/XP2Win7

  • o-LIVE-r

    RIA Summer Jam 2009

    • 0 Comments

    RIA_SummerJam_speaker_200x120 Rich Internet Applications oder kurz RIA stehen für technisch anspruchsvolle,
    multimediale Anwendungen, die innovative Möglichkeiten bieten Ästhetik und
    Funktionalität miteinander zu verbinden.

    In Kooperation zwischen der Adobe Flex User Group München und P//MOD ist die Idee
    entstanden den RIA Summer Jam ins Leben zu rufen. Dabei soll die RIA Technologie
    nicht ausschließlich unter den Aspekten Design und Technik fokussiert werden, sondern
    auch die Bedeutung und Herausforderung für Marken in den Vordergrund gestellt
    werden.

    Auf dem RIA Summer Jam präsentieren Profis aus den Bereichen Technik, Design,
    Marketing und Projektmanagement das Thema Rich Internet Applications auf 2
    Präsentations Tracks.

    Im Anschluss an den Event gibt es dann die Möglichkeit beim BBQ auf der
    Dachterrasse die Eindrücke des Tages weiter zu vertiefen.
    Der RIA Summer Jam 2009 findet am 12. September 2009 in München statt und ist
    kostenlos.

    090727_RIA_SummerJam_468x60

    Weitere Infos und Anmeldung unter www.riasummerjam.de.

  • o-LIVE-r

    Expression Studio 3 (e.) – das Komplettpaket für Silverlight-Entwicklung und professionelles Webdesign – ist ab sofort für alle MSDN Premium Subscriber verfügbar

    • 0 Comments

    Die englische Fassung des brandneuen Expression Studio 3 ist ab sofort für alle Besitzer einer gültigen MSDN Premium Subscription als Download über die MSDN Subscriber Downloads verfügbar. Expression Studio 3 ist die Programmfamilie professioneller Interface-Designwerkzeuge für Silverlight, .NET und das Web.

    Die MSDN Premium Subscription wird dadurch erneut aufgewertet denn bisher war das vollständige Expression Studio bis Version 2 nur in Visual Studio Team System Team Suite mit MSDN Premium enthalten – nicht in den anderen Versionen von MSDN Premium (beispielsweise Visual Studio Professional mit MSDN Premium) diese Varianten enthielten bisher nur Expression Web und Expression Blend. Ab sofort ist das gesamte Expression Studio 3 für alle MSDN Premium Subscriber in jeder MSDN Premium Subscription enthalten. Expression Studio 3 enthält Expression Blend, Expression Web, Expression Encoder und Expression Design. Vorläufig ist nur die englische Fassung von Expression Studio 3 verfügbar, die deutsche Version steht voraussichtlich ab Ende September/Anfang Oktober für MSDN Premium Subscriber bereit.

    Eine MSDN Subscription ist ein „Rundum-sorglos-Softwareabo“ für Softwareentwickler, Architekten,  Qualitätssicherung, IT-Profis und Support und ist der beste Weg, die Microsoft-Plattform zu lizenzieren – unabhängig davon welche Werkzeuge sie verwenden. Mit MSDN Subscriptions können Sie immer die neuesten Werkzeuge und Technologien einsetzen und bleiben trotzdem immer korrekt, legal und günstig lizenziert. Eine MSDN Subscription bedeutet geringere Kosten und bessere Planbarkeit, zukunftssichere Lizenzierung durch Software Assurance und umfassenden Zugriff auf viele Microsoft-Produkte für Test- und Entwicklungszwecke, üblicherweise bereits vor der offiziellen Veröffentlichung. 

    Weiterführende Links:

    · Ausführliche Informationen zu MSDN Subscriptions finden Sie hier.

    · Ausführliche Informationen zu Expression Studio finden Sie hier.

    · Für MSDN Subscriber: Klicken Sie hier, um direkt zu Ihren neuen MSDN Subscriber Downloads mit Expression Studio 3 zu gelangen.

    Ihr Ansprechpartner bei Microsoft:

    · Ansprechpartner für Handel und Vertrieb ist Gesa Ehmsen: gesae@microsoft.com

    · Ansprechpartner für Fragen zu MSDN Subscriptions und Visual Studio Team System
    ist Steffen Ritter: steffen.ritter@microsoft.com

    · Ansprechpartner für Fragen zu Expression Studio
    ist Sebastian Grassl: sebastian.grassl@microsoft.com

  • o-LIVE-r

    Windows in Silverlight

    • 0 Comments

    Nein, Windows ist nicht in Silverlight entwickelt worden, auch wenn ich das gerne meinen Kollegen erzähle. Aber was nicht ist kann ja noch werden …

    Hier mal ein kleiner Vorgeschmack auf das was vielleicht mal kommen wird, oder nicht, oder vielleicht doch ;)?

    http://Windows4all.com 

    image

Page 1 of 1 (11 items)